Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
COVID-19
Dienstag, 22. September 2020 09:39 Uhr
Kreis Höxter: Fünf Gemeinden zurzeit coronafrei
Sonntag, 13. September 2020 11:58 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Coronazahlen im Kreis Höxter bleiben stabil niedrig, dies geht aus den Zahlen des Kreisgesundheitsamtes am Sonntagmorgen hervor. Wie schon am Montag der abgelaufenen Woche sind im Kreis Höxter zurzeit acht Aktive Infektionen bekannt. Waren am Montag 413 Fälle bekannt, sind es am heutigen Sonntag 420, jedoch ist die Zahl der Genesenen gleichzeitig von 387 auf 394 angestiegen. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 18. Der 7-Tages-Inzidenz liegt zurzeit bei 4,93 und ist damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 9,9.

Die aktuellen Fälle in der Übersicht: Bad Driburg (0), Beverungen (0), Borgentreich (0), Brakel (0), Höxter (4), Marienmünster (0),  Nieheim (0), Steinheim (2) und Willebadessen (1) und Warburg (1).

 

 

Montag, 07. September 2020 10:01 Uhr

Kreis Höxter (red). Nachdem zuletzt in Deutschland und auch im Kreis Höxter ein leichter Anstieg der Coronazahlen festzustellen war, gehen die Aktiven Infektionen im Kreisgebiet wieder zurück. Vor rund einer Woche waren insgesamt 409 Fälle im Kreis Höxter bekannt, aktuell sind es 413. Die Zahl der Genesenen ist gleichzeitig von 377 auf 387 angestiegen, sodass nur noch acht Aktive Infektionen vonseiten des Kreisgesundheitsamtes gemeldet werden müssen. Die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 18. Der 7-Tages-Inzidenz liegt zurzeit bei 2,11 und damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 9,2.

Die aktuellen Fälle in der Übersicht: Bad Driburg (1), Beverungen (1), Borgentreich (0), Brakel (0), Höxter (2), Marienmünster (0),  Nieheim (0), Steinheim (0) und Willebadessen (1) und Warburg (3).

 

 

Freitag, 04. September 2020 09:22 Uhr

Kreis Höxter (red). Im Kreis Höxter bleibt die Anzahl der Corona-Infektionen weiterhin auf einem niedrigen Niveau. In den vergangenen vier Tagen sind zwei neue Fälle dazugekommen, sodass insgesamt aktuell 411 Fälle bekannt sind. Zusätzlich sind 383 (zuvor 377) Personen genesen, sodass zurzeit nur noch 10 aktive Fälle gemeldet sind - vor vier Tagen waren es noch 14 Fälle. Der 7-Tages-Inzidenz bleibt mit 2,11 weiterhin deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von 7,8.

Die aktuellen Fälle in der Übersicht: Bad Driburg (0), Beverungen (0), Borgentreich (0), Brakel (0), Höxter (1), Marienmünster (0),  Nieheim (0), Steinheim (2/-2) und Willebadessen (2/-1) und Warburg (5).

Montag, 31. August 2020 09:51 Uhr

Kreis Höxter (red). In den vergangenen drei Tagen sind die Corona-Zahlen im Kreis Höxter von 407 auf 409 Fälle angestiegen. Die Zahl der Aktiven Infektionen im Kreisgebiet bleibt jedoch mit 14 Fällen auf einem niedrigen Niveau. 377 Personen sind aktuell genesen und die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 18.

Während in Steinheim und Nieheim jeweils eine Person genesen ist, stieg die Anzahl der Infizierten in Warburg von drei auf fünf. Der 7-Tages-Inzidenz bleibt mit 5,64 weiterhin deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. 

Insgesamt sind mittlerweile 375 Personen genesen. Die aktuellen Fälle in der Übersicht: Bad Driburg (0), Beverungen (0), Borgentreich (0), Brakel (1), Höxter (1), Marienmünster (0),  Nieheim (0/-1), Steinheim (4/-1) und Willebadessen (3) und Warburg (5/+2).

Region Aktiv
Samstag, 26. September 2020 11:38 Uhr
Immer in der Nähe: der JohanniterHausnotruf
Samstag, 26. September 2020 11:12 Uhr

Bad Driburg/Marienmünster (red). Zum bereits zehnten Mal hat der Kardiologe und Intensivmediziner Dr. Detlef Michael Ringbeck, Chefarzt der Medizinischen Klinik I am Klinikum Weser-Egge, St. Josef Hospital Bad Driburg, Allgemein- und Fachärzte zu seiner Herbstfortbildung  in die Abtei Marienmünster eingeladen. Bei dieser Veranstaltung, die wegen der aktuellen Corona-Situation im großen Konzertsaal stattfinden konnte, wurden die Mediziner über aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Herz- und Kreislauf-Medizin informiert. 

Für den Hauptvortrag konnte Prof. Dr. Tanja Rudolph, Oberärztin der Kardiologie am Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen, gewonnen werden. Die Expertin auf dem Gebiet der interventionellen Klappentherapie berichtete über die Therapie von Herzklappenerkrankungen unter Verwendung moderner Kathetersysteme. Dabei machte sie deutlich, dass weiterhin die enge Zusammenarbeit von Kardiologen und Herzchirurgen unverzichtbar ist, um eine optimale Versorgung der zunehmend älter werdenden Patienten sicherzustellen.

Gastgeber Dr. Detlef Michael Ringbeck fasste in seinem Vortrag die aktuellen Leitlinien bezüglich der Behandlung von Fettstoffwechselstörungen zusammen. Da der Zusammenhang zwischen erhöhten Blutfetten und Gefäßerkrankungen "exzellent belegt" ist, wird aktuell eine starke Absenkung des so genannten LDL-Cholesterins besonders bei Hoch-Risiko-Patienten eingefordert.

Foto: KHWE

 

Freitag, 25. September 2020 09:46 Uhr

Höxter (red). Nach einem erfolgreichen ersten Auftakt sucht das Kulturbüro des Kreises Höxter auch in 2020, gemeinsam mit den „Paderborner Kreaturen“, wieder nach jungen und kulturinteressierten Jugendlichen. Vom 5. bis zum 17. Oktober, haben 14 bis 21-Jährige die Möglichkeit, gemeinsam mit professionellen Künstlern ihr eigenes Werk zu erschaffen.

Donnerstag, 24. September 2020 11:05 Uhr

Kreis Höxter (red). Rund 9.000 Euro sind bei einer Spendenaktion des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Höxter zusammengekommen. Mit dem Geld wurden Geräte für zugewanderte Schülerinnen und Schülern angeschafft.

Auch durch Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für die schulische Bildung ist. Während der Schulschließungen im Frühjahr verlief der Kontakt zwischen den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften ausschließlich über digitale Kanäle. „Das wurde vor allem für zugewanderte Familien zu einem Problem. Ihnen fehlt es oft an den nötigen Endgeräten, wie zum Beispiel Laptops“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher. Deshalb hat das Kommunale Integrationszentrum Kreis Höxter eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Es wurden potenzielle Sponsoren kontaktiert und in Zusammenarbeit mit örtlichen Flüchtlingshilfeinitiativen die Bedarfe an fehlenden Geräten vor Ort ermittelt.

So kamen durch die Vereinigten Volksbank eG, die Firma Brauns-Heitmann, die Verbund-Volksbank OWL sowie den Lions-Club Höxter insgesamt 2.500 Euro zusammen, die zur Anschaffung von gebrauchten Laptops an die Flüchtlingshilfevereine weitergeleitet wurden. Mit Unterstützung des Kommunalen Integrationszentrums haben die Flüchtlingshilfevereine Welcome aus Höxter, Zweite Heimat aus Warburg und Grenzenlos aus Beverungen zudem an einem „Crowd-Funding“ der Vereinigten Volksbank teilgenommen, wodurch noch einmal 6.203 Euro generiert werden konnten.

In einem anschließenden Austauschgespräch waren sich die Flüchtlingsinitiativen sowie das Kommunale Integrationszentrum einig, dass sie die Jugendlichen auch nach der Übergabe noch weiterhin unterstützen. Denn neben der Ausstattung mit den Geräten sei es vor allem wichtig, auch den richtigen Umgang mit diesen zu erlernen.

Kreisdirektor Klaus Schumacher bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz: „Die Aktion ist ein toller Beitrag zur Integration.“ Für Jochen Behrens vom Kommunalen Integrationszentrum ist durch das Projekt ein echter Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler geschaffen worden. „Davon werden sie auch im Schulalltag abseits der Corona-Krise profitieren.“

Foto: Kreis Höxter

Mittwoch, 23. September 2020 11:16 Uhr

Warburg (red). Der Kulturverein Scherfede verschiebt die für den Herbst 2020 geplanten Veranstaltungen um ein Jahr. Das Konzert mit dem ehemaligen Genesis-Sänger Ray Wilson wird vom 26.09.2020 auf den 11.09.2021 verschoben. Die für den 24.10.2020 geplante Veranstaltung mit den Bands We Salute You und Mandowar findet am 16.10.2021 statt. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Vor 25 Jahren gründete sich der Verein Kultur in Scherfede e.V.

Mit insgesamt neun Veranstaltungen wollte der Verein das Jubiläum in diesem Jahr zelebrieren. Los ging es mit gefeierten Auftritten von Thomas Godoj und den Sazerak Swingers im Gasthaus Luis. Es folgten zwei restlos ausverkaufte Warburger Kabarettnächte im März 2020. Seitdem musste der Verein bereits eine irische Nacht und einen Vortrag absagen. Nun hat der Verein entschieden, die als Höhepunkte des Jahres geplanten Konzerte mit Ray Wilson, We Salute You und Mandowar zu verschieben.


Zwar hätte die Mehrzweckhalle genug Platz geboten, um Veranstaltungen gemäß der aktuellen NRW-Schutzverordnung durchzuführen. Auch gibt es derzeit keine Einreisebeschränkungen für die z.T. ausländischen Künstler. Allerdings ist der Kartenvorverkauf mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie fast komplett zum Erliegen gekommen. Der Verein hofft, dass das Interesse im nächsten Jahr wieder größer ist und Veranstaltungen wieder ohne Einschränkungen stattfinden können. Gleichzeitig arbeitet der Verein für 2021 an neuen Konzepten, um wieder Veranstaltungen durchführen zu können.

Erste Erfahrungen, die der Verein mit Konzert-Streams gemacht hat, sollen dabei ausgebaut werden. Angedacht sind sogenannte hybride Veranstaltungen, die vor Ort vor wenigen und online vor möglichst vielen Personen stattfinden.

Blaulicht
Samstag, 26. September 2020 08:49 Uhr
Autofahrer rollt über Fototasche und fährt davon
Samstag, 26. September 2020 08:44 Uhr

Borgentreich (red). Ein 28-jähriger Golf-Fahrer hatte am Donnerstag, 24. September, am Ortseingang von Borgentreich auf der K 30 am Fahrbahnrand der Mühlenstraße angehalten. Als er gegen 15.55 Uhr wieder in Fahrtrichtung B 241 losfahren wollte, achtete er nicht auf einen von hinten kommenden VW Polo. Der Polo wurde daraufhin mit der linken Front des Golf getroffen, die 63-jährige Polo-Fahrerin musste auf die Gegenfahrbahn ausweichen und prallte mit ihren blauen VW gegen einen Baum auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Polo-Fahrerin wurde nur leicht verletzt und von Rettungskräften vor Ort versorgt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf rund 6.000 Euro geschätzt, auch der Baum wurde beschädigt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Borgentreich musste ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuen und Fahrzeugteile von der Fahrbahn entfernen.

Freitag, 25. September 2020 13:26 Uhr

Warburg (red). Nur wenige Stunden nach der Zulassung ihres neuen Autos wurde eine 20-Jährige in Warburg in einen Unfall verwickelt. Nach der Karambolage entbrannte noch am Unfallort ein handfester Streit zwischen einer 69-jährigen Unfallbeteiligten und Angehörigen der betroffenen 20-Jährigen. Dieser endete in zwei Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 24. September, gegen 21.30 Uhr. Die 20-Jährige war mit ihrem am selben Tag zugelassenen grünen Mini in Warburg am Paderborner Tor stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe der Einmündung Uhlenbreite/Alter Postweg fuhr sie in den Kreisverkehr ein, als eine 69-Jährige mit ihrem Ford C-Max aus der Uhlenbreite kommend ebenfalls in den Kreisverkehr einfahren wollte.

Dabei achtete sie allerdings nicht auf den Wagen der 20-Jährigen, der sich bereits im Kreisverkehr befand. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Mini an der hinteren rechten Türseite beschädigt wurde. Der Ford wurde im Frontbereich beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 8.000 Euro beziffert. Die Mini-Fahrerin und ihre zwei Mitfahrer wurden mit leichten Verletzungen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gefahren.

Noch bevor die Polizei am Unfallort eintraf, war es allerdings zu einem ersten Streit zwischen den Unfallbeteiligten gekommen, wobei die 69-Jährige zunächst die 20-Jährige verbal attackierte. Während der Unfallaufnahme setzte sich das Streitgespräch zwischen der Ford-Fahrerin und den herbeigerufenen Angehörigen der 20-Jährigen fort. Durch diese Auseinandersetzung mussten die Polizeibeamten zusätzlich zur Unfallaufnahme noch zwei weitere Anzeigen aufnehmen: Die Beteiligten stellten Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Freitag, 25. September 2020 09:14 Uhr

Warburg (red). Bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle war den Beamten der Polizeiwache Warburg am Dienstag, 22. September, um 1.50 Uhr bei Warburg ein polnischer Fahrer aufgefallen, der in einem schwarzen Mercedes Viano in Richtung Autobahnauffahrt unterwegs war. Das Fahrzeug trug Berliner Kfz-Kennzeichen. Im Innenraum des Vans entdeckten die Polizeibeamten zwei weitere amtliche Kennzeichen. Die anschließende Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass der Viano in Köln gestohlen gemeldet war.

Der 27-jährige Fahrer wurde daraufhin wegen des Verdachts auf Diebstahls von Kraftfahrzeugen vorläufig festgenommen. Bei der Polizeiwache Höxter wurde zudem ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamin ausfiel. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Nachdem die Staatsanwaltschaft Paderborn den Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt hatte, ordnete das Amtsgericht Untersuchungshaft für den 27-Jährigen an. Die Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft Paderborn fortgesetzt.

Foto: Symbolfoto

Dienstag, 22. September 2020 12:57 Uhr

Warburg (red). Zwei hochwertige Gebrauchtwagen im Gesamtwert von rund 75.000 Euro sind in Warburg von dem Gelände eines Autohauses gestohlen worden. Aufgrund von Hinweisen lässt sich der Diebstahl am Montag, 21. September, auf den Zeitraum von 5.35 bis 5.40 Uhr eingrenzen. Die beiden gestohlenen Fahrzeuge, ein VW T6 Caravelle und ein VW T6 Multivan, standen auf einem Schotterparkplatz im rückwärtigen Bereich des Autohauses am Paderborner Tor. Außerdem wurden zwei Auto-Kennzeichen des Autohauses entwendet. Die Polizei fahndet nach den beiden Fahrzeugen und den Tätern. Wer Hinweise geben kann, sollte sich mit der Polizei in Höxter, Telefon 05271/962-0, in Verbindung setzen.

Politik
Montag, 14. September 2020 13:03 Uhr
Kommunalwahl: Alle Entscheidungen zur Bürgermeisterschaftswahl in der Übersicht
Montag, 14. September 2020 09:47 Uhr

Kreis Höxter (red). Der Kreis Höxter hat einen neuen Landrat: CDU-Kandidat Michael Stickeln konnte sich im Rahmen der Kommunalwahlen 2020 deutlich gegen Lensdorf (SPD) durchsetzen. Fast 73 Prozent der Wählerinnen und Wähler stimmten für Stickeln – die Wahlbeteiligung lag bei fast 60 Prozent. Stickeln konnte sich hierbei in allen Gemeinden des Kreises Höxter deutlich gegenüber dem SPD-Kandidaten durchsetzen. In Borgentreich und Warburg holte der CDU-Kandidat mehr als 80 Prozent der Stimmen.

Kreistagswahlen

Die CDU ist die dominierende Kraft im Kreis Höxter. Über 46 Prozent der Stimmen am gestrigen Sonntag entfielen auf die CDU. Die SPD konnte auf Kreisebene rund 18 Prozent holen - GRÜNE (14,40), UWG/CWG (6,42), FDP (4,88). AfD (4,41), BfH (2,86) und Sonstige (2,30) folgen. Damit ergibt sich im Kreistag folgende Sitzaufteilung: CDU (22), SPD (8), GRÜNE (7), UWG/CWG (3), FDP (2), DIE LINKE (1), AfD (2) und BfH (1).

Vergleich mit Kreistagswahl 2014

  • CDU: 50,88 zu 46,64 Prozent
  • SPD: 25,30 zu 18,09 Prozent
  • GRÜNE 9,52 zu 14,40 Prozent
  • UWG/CWG: 6,96 zu 6,42 Prozent
  • FDP: 4,18 zu 4,88 Prozent

Für die CDU im Kreistag per Direktmandat vertreten sind Mark Becker, Franz-Josef Schröder, Fabian Wöstefeld, Stefan Berens, Thomas Johlen, Heinrich Lücke, Alfred Gemmeke, Gisela Müller, Matthias Goeken, Bertwin Kühlmann, Dr. Josef Lammers, Ricarda Simon, Fabian Lülff, Stephan Böker, Julia Robrecht, Werner Dürdoth, Heiko Hansmann, Sascha Meyer und Regina Feischen sowie Wilhelm Skroch. Heinrich Leifert rückt über die Liste in den Kreistag nach.

Für die SPD ziehen über den Listenplatz Nora Eileen Wieners, Frank Oppermann, Rebekka Dierks, Marcel Franzmann, Loreen Lensdorf, Holger Jödicke, Magdalena Volmert und Guido Gell in den Kreistag ein.

Martina Denker, Annegret Rehrmann, Gerhard Antoni, Kristin Launhardt-Petersen, Josef Schlüter, Jutta Fritzsche und Hermann Ludwig repräsentieren die GRÜNEN im Kreistag. Die weiteren Sitze gehen an Marion Ewers und Markus Bömelburg von der FDP, Ansgar Simon (LINKE), Klaus Meyer und Norbert Senges (beide AfD) und Hermann Loges (BfH).

 

Freitag, 11. September 2020 09:29 Uhr

Warburg (red). Die beiden CDU-Ratskandidaten Uli Nolte (Wahlbezirk 7) und Wolf-Rüdiger Mutter (Wahlbezirk 8) sowie der Kreistagskandidat Sascha Meyer konnten dem Reiterverein Warburger Land nun den Erlös ihrer Wahlkampfparty überreichen. Diese hatte am 22. August auf der Anlage des Vereins stattgefunden. „Wir sind dem Reiterverein Warburger Land sehr dankbar, dass wir unsere Veranstaltung auf diesem tollen Vereinsgelände durchführen konnten und überreichen gerne eine Spende von 200 € für die Jugendarbeit des Vereins“, betonten die Kandidaten bei der Übergabe.

„Wir freuen uns sehr, dass die CDU-Kandidaten-Veranstaltung einen guten und harmonischen Verlauf hatte und bedanken uns herzlich für die Spende bei Uli Nolte, Wolf-Rüdiger Mutter und Sascha Meyer“, so der 1. Vorsitzende des Vereins Elmar Messler.

Foto: CDU

Wirtschaft
Dienstag, 22. September 2020 10:11 Uhr
Mehrwertsteuer-Senkung wird ab Oktober an die Fahrgäste im WestfalenTarif weitergegeben
Donnerstag, 17. September 2020 07:03 Uhr

NRW (red). Kürzlich wurden die Preisträger*innen des 30. Kinoprogrammpreis NRW bekannt gegeben. 74 Kinos aus 46 Städten in NRW - darunter das Cineplex Warburg - wurden mit Programmprämien in Höhe von insgesamt 900.000 Euro ausgezeichnet, eine Verdopplung zum Vorjahr. Corona-bedingt erfolgt die Vergabe zwei Monate früher und online.

Samstag, 12. September 2020 16:03 Uhr

Diemelstadt (red). Stolz präsentiert Manuel Morcinek sein Abschlusszeugnis. Der Azubi der Alloheim Senioren-Residenz „Lustgarten“ in Diemelstadt schloss jetzt seine Ausbildung erfolgreich ab und gehört damit zu den insgesamt 225 Auszubildenden, die in diesem Jahr bundesweit in einer der Alloheim- Einrichtungen ihre Ausbildung zur Pflegekraft mit bestandenem Examen beenden. „Ihnen stehen damit alle Wege offen, um in der Pflege durchzustarten“, fasst Einrichtungsleiter Lothar Koch-Sander zusammen. Mit einer Gutscheinkarte und einer Alloheim-Powerbank gratulierte er den examinierten Kollegen gemeinsam mit Pflegedienstleitung Bianca Sommer und Praxisanleiterin Jenny Stracke.

Foto: Alloheim Senioren-Residenz „Lustgarten“

Sport
Freitag, 25. September 2020 11:34 Uhr
Fußballkreis Höxter: Sportgericht musste sich mit unschönem Fall beschäftigen
Freitag, 25. September 2020 09:20 Uhr

Kreis Höxter (red). Corona bedingt sind der Schul- und Vereinssport für Kinder und Jugendliche in den letzten Monaten nicht möglich gewesen.

Dienstag, 22. September 2020 11:46 Uhr

Warburg (red). Vom 25. bis zum 30. September bietet der Warburger Sportverein im Rahmen der Europäischen BeActive Woche in der neuen Diemelaue ein interessantes und abwechslungsreiches Mitmachprogramm an. "Besonders zum Mitmachen animieren möchten wir als offizieller Stützpunktverein für Migration, Integration und Inklusion auch alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für die sonst der Schritt in ein sportliches Mitmachangebot etwas schwerer fällt. Wir bieten für Alle ein sportliches und gesellschaftliches Zuhause und freuen uns auf jeden Besuch", so die Geschäftsführung des Vereins.

Das Angebot im Überblick

25.09.2020 Freitag

  • 17:00 bis 18:00 Uhr Move und Dance für Kinder

26.09.2020 Samstag

  • 11:00 bis 13:00 Uhr Tag der Offenen Tür mit Frühschoppen (online Anmeldung erforderlich)
  • 13:30 bis 16:30 Uhr KIBAZ sportlich für Kinder und Eltern
  • 15:00 bis 17:00 Uhr Boule und Beachvolleyball lernen und spielen
  • 17:00 bis 19:30 Uhr Bayerischer Ausklang

27.09.2020 Sonntag

  • 12:00 bis 14:00 Uhr Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse
  • 15:00 bis 17:00 Uhr freier Eintritt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Handicap, Migrationshintergrund und Geflüchtete: Ligaspiel 1. Herren gegen SV Albaxen (online Anmeldung erforderlich), Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse

28.09.2020 Montag

  • 17:00 bis 19:00 Uhr Leichtathletik für Kinder und Jugendliche
  • 18:00 bis 19:00 Uhr Dance & Bodyworkout
  • 18:30 bis 19:30 Uhr Body Work Out für Sie und Ihn

29.09.2020 Dienstag

  • 17:00 bis 18:30 Uhr Fußball für Mädchen und junge Damen
  • 18:30 bis 19:30 Uhr Funktionsgymnastik

30.09.2020 Mittwoch

  • 18:00 bis 19:00 Uhr Move and Dance für Jugend und Erwachsene

An allen Tagen ist die Gastronomie während der Sportangebote geöffnet. Im Rahmen der Coronavorgaben und unseres Hygienekonzeptes bietet man  Getränke aus Flaschen und verpacktes Eis an. Zusätzlich zu besonderen Zeiten bieten man  auch Kaffee und Kuchen und deftige Speisen an.

Weitere Details und Zugang zu den Online Anmeldungen finden Interessierte auf der Website unter www.warburgersv.de/online-buchen

"Bitte beachten Sie, dass die Besucher- und Teilnehmerzahlen pro Zeitfenster begrenzt sind – wir empfehlen daher, auch um Warteschlangen am Eingang zu vermeiden, eine Online Anmeldung."

Die BeActive Woche findet unter strikter Einhaltung der Coronaschutzverordnung und der Zusatzverordnungen "Sport" statt. Alle Teilnehmer/innen müssen sich vor Betreten der Sportanlage registrieren und die Datenerhebung zur Rückverfolgung ausfüllen. Eine Mund-Nasen-Abdeckung ist mitzuführen. Um Warteschlangen zu Vermeiden, bittet man um Online Anmeldungen - vielen Dank.

Telefon 056417473027 und E-Mail: geschaeftsstelle@warburgersv.de

Foto: red

Panorama
Donnerstag, 17. September 2020 08:32 Uhr
Die heimische Wirtschaft steht zum Flughafen Paderborn/Lippstadt
Montag, 31. August 2020 11:20 Uhr

NRW (red). Die Landesregierung wird die Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit sicherstellen. „Ich freue mich sehr, dass die wertvollen Angebote der Schulsozialarbeit auch über den 31. Dezember 2020 hinaus in vollem Umfang erhalten bleiben. Entscheidend ist für alle Beteiligten und insbesondere für die Kinder und Familien, die diese Unterstützung brauchen, dass die Finanzierung auch künftig gesichert und so verlässliche Beschäftigungsmöglichkeiten für Schulsozialarbeit geschaffen werden können“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Minister Laumann erklärte dazu: „Es ist gut, dass die Schulsozialarbeit durch die Zusage der Landesregierung jetzt dauerhaft gesichert ist. Mit der Entscheidung stehen auch Mittel für die dauerhafte Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung zur Verfügung. Jugendliche mit schlechteren Startchancen erhalten damit auch künftig die Möglichkeit, mit kontinuierlicher Unterstützung den Schulabschluss zu erreichen und anschließend den Einstieg in eine Berufsausbildung zu schaffen.“

Bereits jetzt finanziert das Land dauerhaft und unbefristet über 760 Stellen im Landesdienst für Fachkräfte der Schulsozialarbeit an Schulen. Darüber hinaus können Schulen auch Lehrerstellen mit Fachkräften besetzen, wenn der Unterricht ungekürzt erteilt wird. Auf diesem Weg sind bereits über 370 Schulsozialarbeiter beim Land beschäftigt. Bislang finanziert das Land zusätzlich das Programm „Soziale Arbeit an Schulen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets in Nordrhein-Westfalen“ (BuT-Schulsozialarbeit) mit etwa 1.000 Vollzeitstellen für Fachkräfte, die ebenfalls auch im Bereich der Schulsozialarbeit tätig sind, im Gesamtvolumen von 47,7 Millionen Euro. Diese Fachkräfte, die an allen Schulformen arbeiten, werden mit diesen Mitteln von den Kommunen in der Regel befristet beschäftigt. Dieses Landesprogramm ist befristet bis zum Ende des Jahres 2020. 

Die Landesregierung hat mit der heute erreichten Grundsatzeinigung nun beschlossen, die sogenannte BuT-Schulsozialarbeit dauerhaft über Landesmittel zu finanzieren und so das Angebot aufrecht zu erhalten. An der Konzeption für die Aufgaben und Zuständigkeiten für Schulsozialarbeit und Schnittstelle zur Jugendhilfe wird nach dieser Grundsatzentscheidung über die Landesmittel nun gemeinsam mit den Beteiligten in Schule, Schulaufsicht, Kommunen und Fachverbänden weitergearbeitet.

Montag, 24. August 2020 08:29 Uhr

Düsseldorf (red). Nordrhein-Westfalen hat dem Bund die vorläufigen Ergebnisse zur Erntebilanz bei Getreide übermittelt. Mit 3,8 Millionen Tonnen Getreide liegt die Ernte trotz der im dritten Jahr in Folge extremen Witterungsausschläge fast genau auf Höhe des Vorjahres (+0,1 Prozent) und 2,9 Prozent unter dem sechsjährigen Mittel.

„Es wird trotzdem deutlich: Der Klimawandel wirkt sich auf die Landwirtschaft aus. Zudem hat auch die Corona-Pandemie es den Landwirtinnen und Landwirten nicht einfacher gemacht“, kommentierte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser die Bilanz.

Die Ministerin nahm die Erntebilanz zum Anlass, den Landwirtinnen und Landwirten für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken: „Sie leisten rund um die Uhr herausragende Arbeit für die Ernährung der Gesellschaft. Sie stellen auch in den schwierigen Zeiten unsere Versorgung sicher und bringen regionale Vielfalt auf unsere Teller. Wir Verbraucher sollten dies jeden Tag aufs Neue würdigen und unsere Lebensmittel und diejenigen, die sie erzeugen, wertschätzen", sagte Ursula Heinen-Esser.

Ein zu milder Winter, sehr hohe Niederschläge im Februar, außergewöhnliche Trockenheit im April und Mai, Spätfröste während der Eisheiligen und schließlich Hitze und Trockenheit im August haben das Wachstum fast aller Feldfrüchte in diesem Jahr beeinträchtigt. Dies hat dazu geführt, dass die Ernteergebnisse je nach Region und vor allem je nach Bodengüte außergewöhnlich stark streuen.

Regional kam es insbesondere bei Winterweizen auf guten Böden mit hoher Wasserspeicherung zu unerwarteten Rekorderträgen, während die Ernte vor allem auf leichten, sandigen Böden unterdurchschnittlich war. Die Anbaufläche für Getreide in Nordrhein-Westfalen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent auf 507.090 Hektar und umfasst damit etwa die Hälfte der Ackerlandfläche. Lokale Aussagen zur Erntebilanz sind auf Grundlage der landesweiten Daten nicht möglich.

Weizenernte über dem Durchschnitt

Im Ergebnis liegen in Nordrhein-Westfalen die Flächenerträge bei Winterweizen mit 86,2 Dezitonnen pro Hektar (dt/ha) um 5,5 Prozent höher als im Vorjahr und 3,2 Prozent über dem langjährigen Mittel. Hingegen gingen die Erträge bei Wintergerste (70,8 dt/ha, minus 8 Prozent gegenüber Vorjahr, minus 7,2 Prozent gegenüber dem langjährigen Mittel), Winterroggen (62,1 dt/ha, minus 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, minus 3,9 Prozent gegenüber dem langjährigen Mittel), Triticale (61,2 dt/ha, minus 11,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, minus 11,2 Prozent gegenüber dem langjährigen Mittel) und Hafer (44,0 dt/ha, minus 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, minus 17,6 Prozent gegenüber dem langjährigen Mittel) zurück.

„Neben der Menge spielt natürlich auch die Qualität der Ernte eine wichtige Rolle. Hier hat das warme Erntewetter dafür gesorgt, dass nahezu das gesamte Getreide sauber, trocken und pünktlich eingebracht werden konnte“, erklärte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser.

Bei der wichtigsten Brotgetreideart Weizen deute sich an, dass die für das Backverhalten wichtigen Proteingehalte in diesem Jahr vor allem auf Flächen mit Rekorderträgen auf eher niedrigem Niveau liegen. Bei der Wintergerste als wichtigster Futtergetreideart werden besonders gut gefüllte Körner mit hohem Hektolitergewicht berichtet.

Sorgenkinder Grünland und Futter

Weniger günstig stellen sich derzeit die Aussichten für die Futtergewinnung dar. Insbesondere auf den leichten, sandigen Standorten haben Hitze und Trockenheit der letzten Wochen Mais, Futtergräsern und Grünland stark zugesetzt und lassen deutlich unterdurchschnittliche Erträge erwarten. Damit stehen viele Tierhaltungsbetriebe im dritten Jahr in Folge vor dem Problem knapper Winterfuttervorräte. Einsetzende Niederschläge werden die vorzeitige Abreife vieler Maisbestände nicht mehr aufhalten können. Allerdings gibt es auch früh gesäte Maisbestände auf guten Böden, die durchaus eine hohe bis sehr hohe Ernte erwarten lassen.

Ministerin Heinen-Esser: „Der trockenheitsbedingte Wachstumsstillstand auf Grünland wird in der verbleibenden Vegetationszeit nicht mehr aufzuholen sein. Das stimmt mich besorgt. Aber auch hier gibt es regional je nach Boden und Niederschlägen große Unterschiede.“ Unter der Hitze und Trockenheit litt auch der Kartoffelanbau. Nur mithilfe der Beregnung werden in diesem Jahr gute Erträge und Qualitäten möglich sein. Dort, wo nicht beregnet werden kann, sind schwache Erträge und zum Teil hohe Stärkegehalte und damit mehlige Knollen die Folge. Günstige Witterung mit ausreichenden Niederschlägen kann vor allem bei Zuckerrüben, aber auch bei späten Kartoffeln, Silo- und Körnermais sowie Grünland in den nächsten Wochen die Ernteerwartungen noch verbessern.

Samstag, 22. August 2020 10:07 Uhr

Düsseldorf (red). Ein neues Videospiel soll Kinder und Jugendliche über extremistische Einflüsse im Internet aufklären und ihre Medienkompetenz stärken: Innenminister Herbert Reul, der Chef der Staatskanzlei und für Medien zuständige Staatssekretär, Nathanael Liminski, und Martin Borchers, Produzent der Firma bildundtonfabrik (btf) haben am Freitag (21. August) das Spiel „Leons Identität“ vorgestellt. Der NRW-Verfassungsschutz und Staatskanzlei haben das Projekt gemeinsam beauftragt und begleitet.

„Das Netz ist die Dunkelkammer eines extremistischen Weltbildes und die Radikalisierungsmaschine des 21. Jahrhunderts. Deshalb ist es wichtig, dass der Staat hier maßgeschneiderte Angebote macht. Die Überzeugungen junger Menschen dürfen nicht von Populisten und Radikalen geprägt werden, da müssen und wollen wir mitmischen“, so Reul. Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz sieht die Digitalisierung des Extremismus als größte Herausforderung für alle Sicherheitsbehörden an.

Nathanael Liminski sagte: „Nordrhein-Westfalen geht in der Extremismus-Prävention neue Wege. Mit ‚Leons Identität‘ wollen wir junge Menschen vor dem Abrutschen in die rechte Szene bewahren. Indem wir ihre Medienkompetenz stärken, machen wir sie immun gegen Hetze und Hass. Zielgruppengerecht gehen wir mit unserer Prävention dorthin, wo sonst Radikalisierung stattfindet.“

Leons Identität ist ein detektivisches Abenteuerspiel. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Jonas, der sich auf die Suche nach seinem vermissten Bruder macht. Jonas sucht in Leons Jugendzimmer nach Hinweisen und geht den Umständen seines mysteriösen Verschwindens auf den Grund, wobei er Leons langsames Abdriften in die rechtsextreme Szene nachzeichnet.

Bereits seit vier Jahren ist der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz auf der Spielemesse „Gamescom“ präsent. Die positiven Erfahrungen dort sind der Hintergrund für die Entwicklung des Spiels. Das Spiel ist offiziell geprüft und hat die Alterskennung USK 12. Es eignet sich auch für den Einsatz in Schulen. Zum Spiel gehört eine Website, die eine Brücke in die reale Welt schlägt. Hier können die Spieler sich weiter informieren und valide Quellen sichten.

Entwickelt wurde das Spiel gemeinsam mit bildundtonfabrik (btf), unter anderem mehrfacher Gewinner des Grimmepreises und des deutschen Videospielpreises 2019. „Was wir können, ist über Extremismus und Radikalisierung aufklären, was wir aber nicht können, ist ein Videospiel entwickeln“, so Innenminister Reul. Das Gesamtbudget für die Entwicklung des Spiels betrug rund 220.000 Euro.

Mehr Informationen zu „Leons Identität“ gibt es unter www.leon.nrw.de

Foto/Screenshot: Land.NRW

 

Donnerstag, 23. Juli 2020 11:20 Uhr

Paderborn (red). Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) begrüßt die Wiederaufnahme der täglichen Flugverbindung zwischen dem Flughafen Paderborn/Lippstadt und der bayerischen Landeshauptstadt München durch die Lufthansa. Der Flughafen München bildet ein wichtiges Drehkreuz für Flüge in alle Welt und ist laut IHK insbesondere für den ostwestfälischen Wirtschaftsverkehr von großer Bedeutung.

Mit einer täglichen Verbindung ist man von den früheren fünf täglichen Verbindungen zwar noch weit entfernt, allerdings ist es nach Einschätzung der IHK ein Schritt zur Rückkehr in die Normalität. Der Luftverkehr in Deutschland und weltweit leidet corona-bedingt unter drastischen Rückgängen. Viele Länder außerhalb der EU gelten als Risikogebiete, in die es keine Flugverbindungen gibt. Allerdings ändern sich die Einstufungen häufig kurzfristig. Die IHK hofft daher, dass in Kürze immer mehr Geschäftsreisen auch außerhalb der EU möglich sein werden. Darauf gilt es, sich vorzubereiten.

Ostwestfalen verfügt über viele international erfolgreiche Unternehmen, die in engem Austausch mit ihren Kunden und Lieferanten weltweit stehen. Um auch weiterhin Erfolg auf den internationalen Märkten vorweisen zu können, brauchen die Unternehmen schnelle Flugverbindungen zu den wichtigen Destinationen weltweit. Das kann der Flughafen Paderborn/Lippstadt über das Drehkreuz München leisten. Daher ist diese Verbindung für den Geschäftsreiseverkehr so eminent wichtig. 

Ohne staatliche Hilfe wird es allerdings für den Flughafen Paderborn/Lippstadt kaum möglich sein – wie für fast alle anderen Regionalflughäfen in Deutschland auch – ohne größere Einschnitte durch die Corona-Krise zu kommen. Deshalb fordert die IHK die Landes- und Bundesregierung auf, Flughäfen wie den in Paderborn/Lippstadt unter den Corona-Rettungsschirm zu stellen. Außerdem fordert die IHK das Bundesverkehrsministerium auf, die zugesagte Übernahme der Kosten für die Flugsicherung jetzt auch schnell umzusetzen.

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de