Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 17. September 2019 09:25 Uhr
Warburger (69) bei Unfall verletzt
Dienstag, 17. September 2019 09:08 Uhr

Warburg (red). Die Verwaltungsnebenstelle des Kreises Höxter in der Warburger Bahnhofstraße 26 ist am Mittwoch, 25. September, aufgrund notwendiger Wartungsarbeiten telefonisch nicht erreichbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch wie gewohnt vor Ort anzutreffen sowie auch per E-Mail erreichbar. Die entsprechenden Mail-Adressen sind auf der Homepage www.kreis-hoexter.de zu finden. In wichtigen Angelegenheiten helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung in Höxter unter der Telefonnummer 05271/965-0 weiter. Ab Donnerstag, 26. September, können alle Ansprechpartner der Verwaltungsnebenstelle in Warburg wieder unter den gewohnten Rufnummern erreicht werden.

Dienstag, 17. September 2019 09:02 Uhr

Herlinghausen (red). Hanna Bátka hat jetzt vor 120 Zuhörern in der Herlingihalle in Herlinghausen ihre selbstgeschriebenen Songs präsentiert. Die Künstlerin ist mit dem Song „We are“ derzeit die Stimme im Werbespot der Deutschen Bahn. Das Konzert mit Hanna Bátka kam durch Vermittlung von Kai Uwe Schroeter, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Altkreis Warburg zustande, der Ende 2018 ihren Auftritt dem Herlinghäuser Ortsbeirat vorgeschlagen hatte. Hanna Bátka stammt aus Berlin-Schöneberg. „Musik gibt mir ein größeres Selbstwertgefühl“, sagte sie.

Dienstag, 17. September 2019 08:46 Uhr

Herlinghausen (red). Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der B7 in Herlinghausen war den Beamten der Kreispolizeibehörde Höxter ein 54-Jähriger aufgefallen, der mit einem Mietwagen 28 km/h zu schnell unterwegs war. Hierfür muss er zunächst mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt rechnen. Allerdings konnte der Fahrer seinen Führerschein nicht vorzeigen. Nach kurzer Zeit kehrte er mit einem Führerschein zur Kontrollstelle zurück, dabei handelte es sich allerdings um ein kroatisches Dokument. Da für ihn noch bis Dezember eine Führerscheinsperre in Deutschland besteht, ist es dem Fahrer nicht gestattet, mit seinem kroatischen Führerschein Kraftfahrzeuge in Deutschland zu führen. Somit wurde der ausländische Führerschein sichergestellt, die Weiterfahrt mit dem Mietwagen untersagt.

 

Dienstag, 17. September 2019 08:42 Uhr

Warburg (red). Im Finanzamt Warburg haben vier Nachwuchskräfte ihr Studium beziehungsweise ihre Ausbildung begonnen. Ausbildungsleiter Frank Kriwet freut sich, den neuen Ausbildungsjahrgang begrüßen zu dürfen. Die Diplom-Finanzwirte Christina Meier und Till Schubring haben ihr Studium und die Finanzwirte Jasmin Unruh, Lisa Sajtschenko und Raphael Kaiser ihre duale Ausbildung bereits abgeschlossen und nahmen die Glückwünsche zur frisch bestandenen Prüfung stolz entgegen. Für das kommende Jahr bietet das Finanzamt Warburg wieder attraktive Ausbildungs- und Studienplätze an. Dr. Katrin Kirchner, Leiterin des Finanzamts Warburg: „Wir suchen engagierte und kreative Leute, die Lust haben, in unseren Teams mitzuarbeiten. Wir bieten eine Top-Ausbildung und danach zukunftssichere und abwechslungsreiche Jobs im öffentlichen Dienst mit vielfältigen und interessanten Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.“ Diese Tätigkeiten reichen vom Innen- und Außendienst in den Finanzämtern bis zu möglichen Einsätzen in der Steuerfahndung. Darüber hinaus können wir Dozententätigkeit an den Schulen oder die Weiterbildung zu IT-Spezialisten anbieten. Gleichzeitig wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der NRW-Finanzverwaltung groß geschrieben – und zwar für Frauen und Männer. „Ausbildung oder Studium? Wir bieten beides. Und dafür gibt’s vom ersten Tag an über 1.000 Euro im Monat“, so Dr. Katrin Kirchner. Für das dreijährige duale Studium an der Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen im Schloss Nordkirchen müssen Bewerberinnen und Bewerber das Abitur oder die Fachhochschulreife mitbringen. Im Studium wechseln sich steuerrechtliche Vorlesungen an der Fachhochschule mit Praxisphasen im Finanzamt Warburg ab. Wer sich für einen Studienplatz zur Diplom-Finanzwirtin (FH) oder zum Diplom-Finanzwirt (FH) interessiert, kann ab sofort die Bewerbung über das Internet unter www.studium-im-finanzamt.de einreichen. Für das kommende Jahr werden auch wieder Ausbildungsplätze vergeben. Bewerben kann man sich ab sofort online unter www.ausbildung-im-finanzamt.de. Hierfür wird die Fachoberschulreife oder ein vergleichbarer Schulabschluss erwartet.

 

 

Blaulicht
Dienstag, 17. September 2019 09:20 Uhr
Weiterfahrt wegen technischer Mängel untersagt
Montag, 16. September 2019 12:53 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Eine ungewöhnliche Variante eines Trickdiebstahls in Brakel ist bei der Polizei Höxter zur Anzeige gebracht worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag, 9. September. Ein 88-Jähriger hatte gegen 11 Uhr an einem Geldautomaten an der Nieheimer Straße Geld abgehoben und war zurück zu seinem abgestellten Fahrzeug auf dem Parkplatz am Feuerteich gegangen. Nachdem er eingestiegen war, öffnete eine südländisch aussehende Frau die Beifahrertür und setzte sich auf den Beifahrersitz. Der Mann forderte die Frau umgehend auf, auszusteigen. Doch sie legte ihren Kopf an seine Schulter, hantierte mit ihren Armen und verließ erst nach wiederholter Aufforderung sein Auto. Im Nachhinein stellte der Geschädigte fest, dass ihm ein Briefumschlag mit Bargeld aus der Innentasche seiner Jacke entwendet wurde. Die Täterin wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß, kurze dunkle Haare. Sie führte eine Einkaufstasche mit sich und trug eine Mappe mit Unterschriftenlisten in der Hand. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich dort vor einigen Wochen bereits ein ähnlicher Fall zugetragen haben soll. Auch dabei hatte sich eine unbekannte Täterin zu einem älteren Herrn ins Auto gesetzt und Geld entwendet. Die Polizei in Höxter bittet um Hinweise unter Telefon 05271/962-0.

 

Donnerstag, 12. September 2019 11:53 Uhr

Kreis Höxter (r). Derzeit beschäftigt sich die Kriminalpolizei Höxter mit mehreren besonderen Fällen der Wirtschaftskriminalität. Die Geschädigten beschrieben, dass sie in den vergangenen Monaten im Internet nach einer Möglichkeit gesucht hätten, Geld zu investieren. Die "Opfer" wurden fündig und trugen sich auf der Homepage von FXNobels in einem Kontaktformular ein.

Nach einem Eintrag meldete sich eine angebliche Mitarbeiterin und schilderte verschiedene Investitionsmöglichkeiten. Mit einem DEMO über die Erlangung von Kursgewinnen konnte die angebliche Mitarbeiterin des Unternehmens die Opfer schließlich überzeugen. Im weiteren Verlauf des Kontakts wurden 5-stellige Summen auf ein Konto in Litauen überwiesen. In diesem DEMO wurde professionell dargestellt, wie man mit Spekulationen in Differenzgeschäften (contract for difference - CFDs), binären Optionen, den sog. Termingeschäften und mit der Cryptowährung Bitcoin erhebliche Gewinne machen könne.

Entweder erhielten die Opfer telefonisch oder mittels Messanger-Dienst die Mitteilung, an welches Unternehmen unter welchem Verwendungszweck die jeweiligen Zahlungen zu leisten wären. Die Einlagen stiegen durch vorgetäuschte Kursgewinne auf über 70.000 Euro.

Nach einiger Zeit wollten sich die Opfer schließlich einen höheren Geldbetrag auszahlen lassen. Sie wurden zunächst vertröstet, anschließend brach der Kontakt vollkommen ab. Die Experten für Wirtschaftskriminalität und Finanzermittlungen nahmen ihre Arbeit auf und stellten im Rahmen ihrer ersten Ermittlungsmaßnahmen fest, dass bei der Überprüfung der vielen Daten eine litauische Bankverbindung auffällig wurde und dass diese bundesweit, in bereits diversen anderen Ermittlungsverfahren, im Zusammenhang mit Anlagebetrug steht.

Die Betreiber des Unternehmens FXNobels, sollen ihren Sitz angeblich auf Malta haben, der Betreiber soll Glencoe Partners Ltd. mit Sitz auf den Marshall Inseln sein. Auch zu diesem Unternehmen bestehen bereits Warnmeldungen der Bankenaufsichten von Malta und Spanien. Die dort bislang angezeigten Anlagebetrugstaten zeigen, dass die Bankverbindung mit einer Vielzahl anderer Unternehmensnamen genutzt wurde bzw. wird.

Seit Dezember 2018 warnt das Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vor dem Handel mit CFDs und binären Optionen, die Vermarktung, der Vertrieb und der Verkauf von binären Optionen an Privatpersonen ist seit Juli 2018 europaweit untersagt. Seit August 2018 unterliegen die Vermarktung, der Vertrieb und der Verkauf von CFDs an Privatleute ebenfalls stärkeren Beschränkungen.

Die Kriminalpolizei Höxter warnt dringend davor, in derartige Geschäfte zu investieren. Sie sind hochspekulativ und bergen auch im Falle einer korrekten Abwicklung ein hohes Verlustrisiko, so die Warnung der Ermittler!

Foto: Symbolbild

Donnerstag, 12. September 2019 10:39 Uhr

Warburg (r).  In der Zeit von Sonntag, 08.09.2019, bis Dienstag, 09.09.2019, haben an der Briloner Straße in Scherfede unbekannte Täter zwei Katalysatoren von Fahrzeugen entwendet. Bei einem Fahrzeug handelt es sich um ein Wohnmobil. Dieses stand auf dem Außengelände eines Autohauses. Bei dem zweiten Fahrzeug handelt es sich um einen Opel. Dieser befand sich auf dem Außengelände eines gegenüberliegenden Autohauses. Der entstandene Schaden pro Fahrzeug beträgt rund 3000 Euro. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei in Warburg, Tel. 05641-78800, entgegen.

Foto: Symbolbild

Donnerstag, 12. September 2019 10:37 Uhr

Warburg (r). Am Dienstag, 10.09.2019, gegen 10:50 Uhr, stellte ein Warburger seinen Opel Mokka auf den Kundenparkplatz vor dem Haupteingang eines Baumarktes in der Industriestraße ab. Als er gegen 11:15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Heckscheibe seines Fahrzeugs ein Loch aufwies und geborsten war. Ob der Sachschaden durch einen Fußgänger oder durch einen Verkehrsunfall entstanden ist, konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Der Schaden am Opel beträgt rund 2000 Euro. Die Polizei in Warburg, Tel. 05641-78800, bittet Zeugen und Hinweisgeber sich zu melden.

Foto: Symbolbild

Politik
Mittwoch, 04. September 2019 11:03 Uhr
Kreis und Städte ziehen an einem Strang - Mit gemeinsamer Strategie in die digitale Zukunft
Mittwoch, 04. September 2019 09:44 Uhr

Warburg (r). Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Christian Haase besuchte der Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Dr. Hanns-Christoph Eiden, den Kreis Höxter als Förderregion des Bundes im Modellvorhaben Land(auf)Schwung. 

Seit Mitte 2015 ist der Kreis Höxter nach einer erfolgreich durchlaufenen Bewerbungsphase, zusammen mit 13 weiteren Kreisen bundesweit, eine der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Regionen im Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“. Insgesamt 2,25 Millionen Euro fließen in 20 Modellprojekte in den beiden Handlungsfeldern „Daseinsvorsorge“ und „Regionale Wertschöpfung“.

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Haase, der als ordentliches Mitglied im Haushaltsauschuss des Bundestages für das Ressort Ernährung und Landwirtschaft zuständig ist, besichtigte BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden die Warburger Brauerei als einen Umsetzungspartner für das Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“. Mit zur Besuchsdelegation gehörten Landrat Friedhelm Spieker, Bürgermeister Michael Stickeln und GfW-Geschäftsführer Michael Stolte. 

Die Warburger Brauerei engagiert sich seit vielen Jahren in der regionalen Vermarktung und damit im Thema der regionalen Wertschöpfung. In einem Modellprojekt werden Gelder aus dem Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ zur Verfügung gestellt, um die für den Kunden wahrnehmbare Produktqualität zu erhöhen und somit eine bessere Wertschöpfung zu erzielen. Dies geschieht durch neue Investitionen in die Prozesstechnologie. Hinzu kommen verschiedene Ansätze in neuen Formen der Zusammenarbeit mit den Vertragslandwirten. Zwei konventionelle und zehn Biobetriebe aus der Region beliefern die Brauerei mit Braugerste. Durch die verstärkte Integration von Erzeugern und Verarbeitern über gemeinsame Anbauverträge und Naturschutzprojekte wird zusätzlich Transparenz und ein Mehrwert aus Verbrauchersicht geschaffen.

Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Franz-Axel Kohlschein und Michael Kohlschein erläuterten den Gästen die neu eingeführten Technologien zur Verbesserung der Produktqualität sowie die neuen Netzwerke zur Stärkung der regionalen Wertschöpfungsprozesse. Technologie, Naturschutz, Transparenz und Kommunikation sind somit die Kernthemen des geförderten Projektes. Bis Ende 2019 muss das Projekt abgeschlossen sein, da dann das Modellvorhaben des Bundes endet. Als wichtigstes Ergebnis wird ein Transferleitfaden für regionale Verarbeiter aus ganz unterschiedlichen Branchen dann vorliegen.

„Anhand von Praxisbeispielen wie diesem wird deutlich, dass „Land(auf)Schwung“ zu neuen Kooperationsformen in der regionalen Wertschöpfung beiträgt. Dank des Modellcharakters können auch andere Regionen von den Erkenntnissen profitieren. Genau das ist eines der Ziele des Bundesprogramms ländliche Entwicklung, das wir in der BLE für das BMEL durchführen“, so BLE-Präsident Dr. Eiden.

Im Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ erhalten die 13 strukturschwachen ländlichen Regionen ein eigenes Regionalbudget für die Umsetzung zuvor vereinbarter Ziele. Mit dem Geld steuern die geförderten Landkreise die Projektförderung vor Ort eigenverantwortlich. Insgesamt werden so bereits über 400 Projekte und Ideen umgesetzt, mit denen lokale Akteure dem demographischen Wandel aktiv begegnen, die regionale Wertschöpfung erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum sichern. Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung in der BLE begleitet und unterstützt die Regionen bei der Umsetzung von „Land(auf)Schwung“.

Warburg zeigt konkret, wie das gelingen kann. „Die guten Ergebnisse, die durch die Förderung über das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung in Höxter wie auch bundesweit erzielt wurden, stimmen mich optimistisch. Ziel des Programms ist es, neue und innovative Ideen auszuprobieren, um übertragbares Wissen zu generieren und die erfolgreich erprobten Fördertatbestände in die Regelförderung zu überführen. Daran arbeite ich in Berlin ganz konkret“, sagt der Bundestagsabgeordneter Haase überzeugt.

„Über unsere Aktivitäten zum Regionalmarketing wollen wir regionale Produzenten dabei unterstützen, ihr Geld hier vor Ort zu verdienen und so Arbeitsplätze im Kreis Höxter zu sichern. Unternehmen wie die Warburger Brauerei sind dabei mit ihren innovativen Ideen zur Wertschöpfung genau auf dem richtigen Weg“, resümiert Landrat Spieker den Besuchstermin.

Im Anschluss an den Besuch in der Warburger Brauerei nutzten die Delegationsteilnehmer noch die Gelegenheit, unter Führung von Bürgermeister Michael Stickeln, einen Blick vom Brüderkirchhof über die alte Hansestadt Warburg zu werfen.

Foto: Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH

Dienstag, 03. September 2019 10:53 Uhr

Kreis Höxter (r). Wie der Kreis Höxter mitteilt, bleibt die Kreisverwaltung am Freitag, 6. September, wegen einer betrieblichen Veranstaltung geschlossen. Dies gilt auch für die Verwaltungsnebenstelle in Warburg und den Allgemeinen Sozialen Dienst in Brakel und Höxter.

Wirtschaft
Freitag, 30. August 2019 09:36 Uhr
Yoga und Wandern in der Warburger Börde
Freitag, 30. August 2019 09:26 Uhr

Warburg (red). Vor zehn Jahren ist im St. Petri-Hospital in Warburg die kardiologische Abteilung gegründet worden. Seitdem erfolgen jährlich 800 bis 1000 Koronarangiografien, 100 bis 150 Herzschrittmacherimplantationen sowie Implantationen von Eventrecordern, CRT-Systemen und Defibrillatoren. „Im Jahr 2009 sind wir mit 800 Patienten im Jahr gestartet. 2018 konnten wir 2200 Patienten helfen. Diese Entwicklung macht mich glücklich und stolz“, so Chefarzt PD Dr. Stephan Lindemann, der Pionier der ersten Stunde ist. Rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten aktuell in der kardiologischen Abteilung, davon neun Ärzte. Die meist behandelte Erkrankung in dieser Abteilung der Warburger Klinik ist die Herzschwäche. „Diese behandeln wir in erster Linie mit Medikamenten. Nicht jeder Patient muss ins Herzkatheterlabor“, erklärt Dr. Lindemann. Seit 2012 gibt es im Helios Klinikum Warburg das Herzkatheterlabor (HKL). Vor der Eröffnung war die Situation für Patienten im Warburger Land noch eine völlig andere als heute. „Alle Patienten mit einem akuten Herzinfarkt mussten mit einem Rettungswagen nach Kassel oder Paderborn verlegt werden, natürlich auch mit fortbestehenden akuten Beschwerden. Zudem war dadurch die Zeit bis zur Wiedereröffnung einer verschlossenen Infarktarterie zwangsläufig verlängert“, beschreibt Chefarzt PD Dr. Lindemann die Gründe, warum ein HKL in Warburg dringend notwendig wurde. „Im April haben Dr. Lindemann und sein Team den 5000 Eingriff im Herzkatheterlabor durchgeführt. Ich bin sehr stolz, dass wir mit der Etablierung des HKL nicht nur die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten ausbauen konnten, sondern auch zahlreiche Menschenleben gerettet haben“ freut sich Klinikgeschäftsführer Dr. Volker Seifarth. Auch in Sachen Aufklärungsarbeit setzt sich Dr. Lindemann stark für die Bevölkerung ein. Jährlich finden im November wöchentlich Vorträge im Rahmen der Herzwochen statt (Alle Termine unter www.helios-gesundheit.de/warburg). Zusätzlich ist in diesem Jahr ein „Restart a heart-Day“ am 18. September geplant. Um 18 Uhr können sich alle Interessierten in Sachen „Wiederbelebung“ von Dr. Lindemann und seinem Team in der St. Petri Kapelle auf dem Krankenhausgelände schulen lassen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Donnerstag, 29. August 2019 09:38 Uhr

Kreis Höxter (red). Sie sind abgasarm und leise – die drei neuen Elektroautos im Fuhrpark des Kreises Höxter, die als Ersatz für ausgediente Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor angeschafft wurden. „Wir erproben die Alltagstauglichkeit von strombetriebenen Fahrzeugen für die Mobilität“, erklärt Landrat Friedhelm Spieker. Bereits seit sechs Jahren ist ein strombetriebenes Fahrzeug auf der Abfallentsorgungsanlage Beverungen-Wehrden für kurze Strecken im Einsatz. Die drei neuen Elektroautos sollen für Dienstfahrten innerhalb des Kreisgebiets genutzt werden. „Bei der Anschaffung hat der Kreis von der Investitionshilfe des Bundesumweltministeriums profitiert. Der Kauf wurde zu 50 Prozent gefördert“, erklärt der Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen beim Kreis Höxter, Michael Werner. Die Reichweiten der neuen Elektroautos seien so ausgelegt, dass sie tagsüber ohne Zwischenladung in der Region genutzt werden können. Nachts kommen sie zum Auftanken an die Steckdose. „Dafür haben wir auch die Ladeinfrastruktur für Elektromobilität weiter ausgebaut“, sagt der Leiter des für die Fahrzeugflotte zuständigen Fachbereichs Verwaltungsinterne Dienste, Gerhard Handermann. „Nicht nur für Dienstwagen. Auf dem Parkplatz des Kreishauses in der Moltkestraße 12 stehen auch zwei Stromtankstellen für die allgemeine Nutzung zur Verfügung.“ Darüber hinaus gibt es auch für E-Bikes zwei Ladestationen beim Kreishaus.

 

 

Sport
Donnerstag, 29. August 2019 09:44 Uhr
26. Auflage von Reitsport & Show in Germete
Dienstag, 20. August 2019 08:52 Uhr

Germete (red). Der Reiterverein St. Georg Diemeltal e. V. sucht Unterstützer und sammelt Spenden für einen Brunnen, um die Vereinsanlage zukünftig nachhaltig mit Wasser zu versorgen. Ziel ist es, optimale Trainings- und Turnierbedingungen für Pferd, Reiter, Voltigierer, Einstaller, Lehrgangsteilnehmer, Freizeit- und Turnierreiter zu schaffen, eine effizientere und effektivere Wasserversorgung der Vereins- und Einstallerpferde auf der Koppel, auf den Turnieren, beim Zeltlager und bei vielen anderen Events des Reitervereins zu ermöglichen. Die Spendengelder werden im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion – unterstützt durch die Vereinigte Volksbank eG – gesammelt. Insgesamt benötigt der Reiterverein 4.000 Euro an Spendengeldern. „Für jede Spende zwischen 5 und 50 Euro gibt die Vereinigte Volksbank eG denselben Betrag dazu“, erklärt Dr. Elmar Rieland, 2. Vorsitzender des Reitervereins. „Jede Spende für dieses Projekt kommt gleichzeitig den Tieren, der Umwelt und dem Sport zu Gute“, ergänzt Rieland. Der Reiterverein St. Georg bittet daher um Unterstützung. Bis zum 11.09.2019 hat der Reiterverein noch Zeit, den angestrebten Spendenbetrag zu sammeln. Sollte das Projekt nicht erfolgreich sein, erhalten alle Spender von der Vereinigten Volksbank den vollen Spendenbetrag zurück. Alle Informationen zum Projekt sind zu finden unter: www.v-vb.viele-schaffen-mehr.de/wasser-fuer-gruen-und-pferde. Weitere Informationen gibt es ergänzend auf der Website des Reitervereins www.rv-germete.de. Unterstützer können ihre Spende auch direkt auf das Treuhandkonto der Vereinigten Volksbank eG überweisen: IBAN: DE64 4726 4367 9920 3114 00; Verwendungszweck: RV St. Georg Diemeltal Brunnen.

 

Montag, 19. August 2019 09:15 Uhr

Germete (red). Der Reiterverein St. Georg Diemeltal lädt vom 30.08. bis 01.09.2019 zur 26. Auflage des Reitturnieres „Reitsport & Show“ ein. Die Schirmherrschaft des Traditionsturnieres übernimmt in diesem Jahr Klaus Pielsticker. Der 58–jährige Warburger ist verheiratet und hat zwei Kinder. Zusammen mit seiner Familie bewohnt er den elterlichen Bauernhof in Warburg und ist als Landwirt im Bereich Ackerbau- und Viehzucht tätig. Dem Reiterverein St. Georg Diemeltal ist Klaus Pielsticker durch die langjährige Mitgliedschaft bei den „Pircherfreunden“ eng verbunden. Er freut sich in diesem Jahr, die Schirmherrschaft dieses Reitturnieres übernehmen zu dürfen. Reiter und Zuschauer können sich auf drei Tage hochklassigen Sport mit tollen Showprogrammpunkten freuen. „Mit 950 reservierten Startplätzen, 330 Reitern und 700 genannten Pferden ist das Nennungsergebnis ähnlich wie das des Vorjahres“, berichtet Sarah Liese, 1. Schriftführerin des Reitervereins. Ein Highlight auf dem Dressurviereck wird auch in diesem Jahr eine Dressurprüfung der Klasse S* – einmalig im Einzugsgebiet des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg – am Samstagnachmittag sein. Auf dem Springplatz dürfen sich Reiter und Zuschauer am Samstagnachmittag auf eine Punktespringprüfung Klasse S* mit Joker sowie am Sonntagnachmittag auf eine Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde freuen. „Das actionreiche Jump & Drive am Sonntagnachmittag, die Ponyparty der Pircherfreunde am Freitagabend und die traditionelle Fluchtlichtnachtshow am Samstagabend mit anschließender Zeltparty sind fester Bestandteil des diesjährigen Reitturnieres“, verrät Gregor Ernst, 1. Vorsitzender des Reitervereins. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der Vorstand weist auf die Arbeitseinsätze am 21., 26. und 29.08.2019 sowie am 02.09.2019 jeweils ab 18.00 Uhr hin und bittet die Mitglieder des Vereins, sich bei den Arbeitseinsätzen und am Turnierwochenende aktiv zu beteiligen. Diverse Helferlisten hängen bereits an der Vereinsreithalle aus. Nähere Informationen können der Homepage der Reitervereins www.rv-germete.de sowie dem Facebook-Auftritt des Reitervereins entnommen werden.

 

Panorama
Freitag, 30. August 2019 09:13 Uhr
„Funky Notes“ eröffnen 14. Warburger Musiknacht
Freitag, 30. August 2019 08:55 Uhr

Welda (red). Zu einem Second-Hand-Basar lädt der Förderverein des Adolph-Kolping-Kindergartens Welda ein. Am Sonntag, 15. September, werden zwischen 13.30 und 16 Uhr in der Iberghalle Spielzeug, Baby-, Kinder- und Erwachsenenkleidung, Bücher und vieles mehr verkauft. Außerdem sorgt der Veranstalter in bereits gewohnter Manier für den Verkauf von Kaffee und Kuchen. Es gibt auch eine Spielecke für Kinder. Wer selbst nicht mehr benötigte Sachen verkaufen will, kann sich noch anmelden unter 0173-7359830 oder foerderverein-kindergarten@welda.de. Die Gebühr pro Tisch beträgt acht Euro, noch sind Plätze zu vergeben.

Donnerstag, 29. August 2019 09:48 Uhr

Warburg (red). Am Sonntag, 1. September, wird um 11 Uhr im Warburger Museum im „Stern“ die Ausstellung „durcheinander“ von Hartmut Kleimann eröffnet. In unterschiedlichen Formaten werden in der Galerie des Museums 21 Fotocollagen gezeigt, die Hartmut Kleimann in den vergangenen zwei Jahr gestaltet hat. Hartmut Kleimann wurde 1955 in Langenberg / Westfalen, geboren. In Bielefeld studierte er Grafik/Fotodesign und schloss das Studium bei Prof. Dr. Gottfried Jäger ab. Hartmut Kleimann lebt in Warburg. Über sein Ausstellungsprojekt schreibt er: „Nach der Ausstellung ,Konserviert' 2016 habe ich mich verstärkt dem Thema Collagen gewidmet. Dabei ist die Intention dafür durchaus mit dem ersten Ausstellungsthema vergleichbar. Bei den Bildern aus der alten Fabrik ging es mir darum, fast Vergessenes in die Erinnerung zurückzurufen. Farbige, schmale Bilder über eine ehemalige Lebensmittelproduktion in Warburg. Bei ,durcheinander' habe ich Dinge miteinander verbunden, die einem tagtäglich begegnen, die aber mitunter so banal sind, dass man sie überhaupt nicht wahrnimmt. Es lohnt sich aber durchaus, mal genauer hinzuschauen. Plötzlich erscheint dann eine einfache graue Mauer bunt, bekommt eine einfache Schaufensterpuppe in der Verknüpfung mit einem Baum etwas Schauriges, in der Verbindung mit einer alten Eisenbahnbrücke etwas Martialisches. Wobei die Wirkung auf den Betrachter oft unterschiedlich ausfällt. Darum bekommen meine Bilder auch keinen Namen. Der nämlich würde dem Betrachter zu viel Richtung vorgeben. Die Collagen haben lediglich Nummern, ganz schlicht nach der Reihenfolge ihrer Entstehung. So steht der Titel der Ausstellung auch etwas für die heutige Zeit. Wir leben in einer wahren Bilderflut. Während früher der Papa mit seiner Kodak recht sparsam das Leben eines ganzen Jahres mit Ferien, Geburtstagen und Weihnachten auf einen Film bannte, wird heute mit dem Smartphone so ziemlich alles abgelichtet und geteilt. Selbst die gerade angefangene Pizza erscheint es wert, der ganzen Welt gezeigt zu werden. Und in einer solchen Bilderflut geht der Blick für das Detail unweigerlich verloren. Das Foto als Massenware. Es lohnt sich aber, auch den einfachsten Dingen Beachtung zu schenken. Nicht jeder mit der Kamera, aber mit dem Auge.“ Die Gäste der Ausstellungseröffnung wird Rainer Mues, Vorsitzender des Museumsvereins Warburg, begrüßen. Heinz Josef Besse, Mitglied im Vorstand des Museumsvereins, hat die Einführung übernommen. Michael Kuhaupt konnte einmal mehr für die musikalische Umrahmung gewonnen werden und er wird sich musikalisch dem Thema Collagen widmen. Gezeigt wird die Ausstellung bis zum 27. Oktober 2019. Das Museum ist täglich außer montags von 14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Im Beyersaal des Museums ist weiterhin die Ausstellung zur Geschichte der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland & Diemeltal e. V. zu sehen.

 

Mittwoch, 28. August 2019 09:48 Uhr

Warburg (red). Es ist wieder soweit: Geschäftsleute, Anwohner und Gastronomen laden zum Kleinen Straßenfest in der östliche Hauptstraße und am Gebrüder Warburg Platz ein. Am Freitag, 6. September, öffnen Geschäfte und Gastronomen von „Time out“ bis „Schuhhaus Sprenger“ ihre Türen und laden zu besonderen Entdeckungen und Angeboten ein. Mit dabei sind zusätzliche Anbieter und Akteure aus der Region. Das Straßenfest beginnt um 14 Uhr mit bunten Programmpunkten. Es ist viel Zeit, um durch die Geschäfte zu schlendern, leckeres Essen zu probieren, Kaffee und Leckereien zu genießen. Es gibt viele interessante Entdeckungen zu machen. Besondere Aufmerksamkeit verdient das neue Projekt „summender Garten - schön für´s Auge, gut für Insekten". Das Projekt will die Schönheit und Vielfalt von Stadt- und Hausgärten als Lebensraum für Insekten und als Ort für mehr Biodiversität voranbringen. „Die Idee entstand im Gespräch mit Imkern, für die ich Behausungen für Honigbienen baue“, berichtet Schreinermeister Jochen Himmler von der Holzwerkstatt in Warburg. Er gestaltet individuelle Holzschilder, mit denen stolze Gärtner auf ihre privaten und öffentlichen summenden und brummenden Flächen aufmerksam machen können. Die Idee fand Mitstreiterinnen durch Doris Hauck, NABU Ortsgruppe Breuna und die Imkerin und Bienenweidefachberaterin Marie-Luise Eikmeier-Ehrlich. Die Schilder werden auf dem Gebrüder Warburg Platz vorgestellt und können dort gekauft werden. Auch NABU-Informationen zum summenden naturnahen Garten sind dort zu finden. In ihrer Funktion als Obstwiesenberaterin im Kulturland Kreis Höxter stellt Marie-Luise Eikmeier-Ehrlich die diesjährige Apfelvielfalt vor, zum Sehen und Schmecken. Probieräpfel, eine kleine feine Sortenausstellung und die Verkostung der genussreifen Apfelsorten sind im Angebot. Mit einer manuellen Saftpresse werden vor Ort Äpfel zu Saft gepresst, der frisch aus der Presse probiert werden kann. Ab 14 Uhr ist außerdem dabei: „Warburg isst“, diesmal mit einer Aktion für verpackungsfreien Einkauf. Kinder und junggebliebene Kreative können Gemüseverpackungen individuell gestalten. Die Sparkasse Höxter sponsert die Hüpfburg. Um 14 Uhr sind Interessierte zum Schachspielen eingeladen. Treffpunkt ist das „Time out.“ Danach beginnt dann das Offene Warburger Schachturnier. Ausgerichtet wird es von Warburger Schachspielern. Den Gewinnern winken wertvolle Preise, wie etwa die von Kai Greupners Eventagentur „Nur gute Leute“ gesponserten Veranstaltungskarten. Das Bühnenprogranmm beginnt um 15.30 Uhr. Robert Klann von der gleichnamigen Tanzschule trainiert die Latein-Paartanz-Kindergruppe, und es gibt zwei Tanzpaare, die auftreten werden. Sie haben bei Turnieren vordere Platzierungen erreicht und zeigen ihr tänzerisches Können. Die beiden Paare sind: Amelie Pohl und Henry Braun sowie Emily Jan und Alexander Mermes. Um 16 Uhr treten die Hip-Hop-Streetdance der Tanzschule Michael Henke auf. Als schöner Einklang in den Feierabend geht es um 16.30 Uhr weiter mit dem Musikprogramm. Kelsey Klamath aus England, sie ist in Warburg durch Auftritte im „Time Out“ bekannt, spielt einen mitreißenden Mix aus Rock, Pop und Country Musik. Ebenso spielt sie eigene Lieder und Stücke von ihrer brandneuen CD „from Chocolate to Whisky“. Ihre Musik ist nicht nur wegen ihrer vollen, klaren Stimme hörenswert… sie verspricht auch hautnah echten englischen Humor. Ab 18 Uhr unterhält Singer-/Songwriter Andre Spandehra mit seiner Musik. Ab 19 Uhr spielen „Spirit of cave“. Ab 21 Uhr setzt die Punkband „Sändäpause“ einen fetzigen Schlusspunkt im Musikprogramm.

Mittwoch, 28. August 2019 09:33 Uhr

Warburg (red). Die Jugendfeuerwehren sowie die Jugendabteilungen von THW, DRK und Malteser aus dem Kreis Höxter führen alle zwei Jahre eine kreisweite Großübung durch. Diese findet am Samstag, 31. August, ab 12 Uhr auf dem Gelände der Südzucker AG in Warburg statt. An der Übung nehmen etwa 400 Einsatzkräfte der Jugendfeuerwehren mit 60 Fahrzeugen aus dem Kreis Höxter teil. Bei der Übung geht es um folgende Einsatzmöglichkeiten: Brandbekämpfung, Personensuche, Menschenrettung, Technische Hilfeleistung, medizinische Versorgung, Verletztenbetreuung sowie die Wasserförderung. Aufgrund der Anzahl der Fahrzeuge kann es auf folgenden Straßen von 12 bis 13.30 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen: B252 (von Peckelsheim), B241 (von Borgentreich), B7 (von Scherfede), Rimbeck, Ossendorf, Landfurt, Daseburger Straße und Bahnhofstraße in Warburg. Die Anfahrt zu dem Übungsobjekt wird unter Einsatzbedingungen mit blauem Blinklicht und Martinshorn erfolgen.

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de