Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Freitag, 22. November 2019 09:56 Uhr
Ein Dorf hilft: Weihnachtsmarkt in Hohenwepel
Freitag, 22. November 2019 09:25 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Sie verursachen Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle, sind hochansteckend und verbreiten sich rasend schnell - Noroviren. Anstecken kann man sich zwar das ganze Jahr über, aber im Herbst und Winter kommt das besonders häufig vor. 2018 gab es laut Robert-Koch-Institut im Kreis Höxter 212 Fälle von Gastroenteritis, verursacht durch das Norovirus. Im Vorjahr waren es 193 Fälle. Das teilte die AOK NordWest auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Wo viele Menschen zusammen sind, wie beispielsweise in Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäusern, können sich die Viren sehr schnell ausbreiten. Besonders betroffen sind Kinder unter fünf Jahren und ältere Menschen. Umso wichtiger ist es, bestimmte Hygieneregeln zu beachten, die vor den Erregern schützen können“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Matthias Wehmhöner. Die Infektion verläuft in der Regel kurz und heftig: Sie beginnt plötzlich mit schwallartigem Erbrechen oder starkem Durchfall. Betroffene fühlen sich schwach und matt, haben oft Bauch-, Kopf- und Gliederschmerzen, gelegentlich leichtes Fieber. Dann heißt es: Bettruhe einhalten, viel trinken und sich mit Schonkost begnügen. Damit ist die Infektion nach ein bis zwei Tagen meistens überstanden. Kinder und Senioren können bei länger anhaltenden Durchfällen Kreislaufprobleme bekommen, weil sie über geringere Flüssigkeitsreserven verfügen. Über Stuhl und Erbrochenem scheiden die Erkrankten die Viren aus, die dann hauptsächlich über eine Schmierinfektion von Mensch zu Mensch oder verunreinigte Gegenstände übertragen werden. Die Erreger können auch über die Luft durch kleine Tröpfchen übertragen werden. Es kann also reichen, sich mit dem Erkrankten in einem Zimmer aufzuhalten, um sich zu infizieren. Um niemanden anzustecken, sollten die Betroffenen deshalb bis zwei Tage nach Abklingen der Symptome möglichst abgeschirmt bleiben. Das heißt, Kontakte mit anderen Menschen auf ein Minimum reduzieren, eigene Handtücher und Hygieneartikel nutzen, wenn möglich auch eine eigene Toilette. Und: Kein Essen für andere zubereiten, weil die Erreger auch an Lebensmitteln haften bleiben können. Eine grundlegende Hygienemaßnahme ist, sich die Hände immer wieder zwischendurch gründlich mit Seife zu waschen. Das gilt für die Erkrankten, aber auch für alle anderen. Und das gilt vor allem nach dem Toilettengang, vor und nach der Küchenarbeit und vor dem Essen. Weitere Hinweise zur Hygiene: Obst und Salat gründlich waschen, säubern und schälen. Bereits zubereitete warme Gerichte vor dem Verzehr gut erhitzen oder einmal aufkochen lassen. Benutztes Besteck und Geschirr mit heißem Wasser und Spülmittel abschrubben oder ein entsprechendes Programm für die Geschirrspülmaschine auswählen. Räume regelmäßig lüften und bei der Pflege eines Erkrankten und bei Reinigungsarbeiten Einmalhandschuhe und Einmaltücher verwenden. Benutzte Wäsche bei mindestens 60 Grad waschen. Die Hygieneregeln sind auch dann noch zu beachten, wenn die Symptome bereits abgeklungen sind. Denn die Viren werden in der Regel noch bis zu 14 Tage nach einer akuten Erkrankung mit dem Stuhl ausgeschieden.

Freitag, 22. November 2019 08:52 Uhr

Lütgeneder (red). Nach 2014 und 2015 stellt die Dorfgemeinschaft Lütgeneder in diesem Jahr wieder einen Nikolausmarkt auf die Beine. Der heilige Mann wird am Samstag, 7. Dezember, an der Weißholzhalle empfangen. Die Andacht beginnt um 14 Uhr, anschließend reist der Nikolaus mit Knecht Ruprecht an. „In diesem Jahr gibt es die Nikolaustüten erstmals kostenfrei – allerdings nur mit Vorbestellung“, sagt Ortsvorsteherin Katharina Nolte. Per Whats-App-Nachricht nimmt Gisela Vössing unter Telefon 0151/64830024 Bestellungen an (Name und Anzahl angeben). Der Förderverein des Ortes übernimmt die Finanzierung der Tüten. Der Biohof Engemann aus Eissen spendet zudem pro Tüte einen Apfel und eine Mandarine. Auf dem festlich beleuchteten Vorplatz der Halle wird am Samstag, 7. Dezember, in sechs Hütten allerlei Selbstgemachtes angeboten. „Liköre und Marmeladen sind genauso dabei wie Betondeko“, kündigt Katharina Nolte vom Nikolausmarkt-Ausschuss an. Kinder aus dem Dorf bauen eine Candy-Bar auf. Der Kindergarten-Förderverein aus Großeneder bietet Hot Dogs an. Punsch und Kaffee, Stichelbier, Waffeln und Glühwein gibt es genauso wie Bratwurst. Die örtliche Kindertanzgruppe „Unicorns“ tritt an diesem Nachmittag für die Besucher des Marktes auf. Erstmals werden auf dem Nikolausmarkt auch Christbäume zum Verkauf angeboten. Der Erlös aus dem Markt kommt anschließend dem Ort zugute. Auf die Adventszeit können sich die Lütgenederer bereits am 1. Adventssonntag einstimmen. Nach der Andacht, die um 15 Uhr in der Kirche beginnt, schmücken die Dorfbewohner gemeinsam die Tanne am Pfarrheim. Beim Jugendtreff haben die Mädchen und Jungen dazu Sterne für den Baum gebastelt. Katharina Nolte: „Anschließend gibt es für alle Interessierten Plätzchen, Kakao, Kaffee und Glühwein im und vor dem Pfarrheim.“

 

Freitag, 22. November 2019 08:38 Uhr

Warburg (red). In der Laurentius-Schule erleben die Schülerschaft und die Lehrkräfte den „Tag der Begegnung“ mit Basar als einen besonderen Höhepunkt im Schuljahr. Intensiv wird in allen Klassen gewerkelt und gebastelt, um den Besuchern an diesem Sonntag, 24. November, in der Laurentius-Schule im Heilpädagogischen Therapie- und Förderzentrum (HPZ) St. Laurentius Warburg etwas Besonderes zu bieten. „Wir gestalten Zukunft - seit 50 Jahren“ – unter diesem Motto öffnet die Förderschule im Stiepenweg 70 von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten und weist auf ihr fünfzigjähriges Bestehen hin. Über den fantasievoll gestalteten Eingangsflur gelangen die Besucher in die mit zahlreichen Sternen und Sternbildern geschmückte Pausenhalle. Unter Sternen können sie plauschen oder sich mit süßen und herzhaften Speisen stärken. In den Klassen der Berufspraxisstufen werden Produkte angeboten, die Schüler der Berufspraxisstufen in der Holz- und Tonwerkstatt sowie beim Weben hergestellt haben. Weihnachtskarten, Taschen aus veganem Leder und Jeansstoff, handgefertigte weihnachtliche Dekoration aus Holz, Saatbälle und vieles mehr haben die Schüler vorbereitet. „In diesem Jahr war die Zeit für die Vorbereitungen zum Basar knapp bemessen, da zuvor die Qualitätsanalyse, durchgeführt von einem Vertreter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbistum Paderborn und einer Vertreterin des Dezernats 4 Q der Bezirksregierung Detmold, stattgefunden hat“, erklärte Schulleiter Martin Hagemann. Viele Aktionsstände, die Märchenstube und der Snoezelenraum laden nicht nur Kinder zum Mitmachen ein. Die jüngsten Besucher können auch Tannenbäume aus Filz fertigen, Figuren aus Papier und Draht oder Wichtel aus Tannenzapfen basteln. Das Lehrerkollegium lädt ein, die Gelegenheit zu nutzen, die Förderschule kennenzulernen, ins Gespräch zu kommen und sich dabei mit adventlichen Produkten einzudecken. Der „Tag der Begegnung“ der Laurentius-Schule hat eine lange Tradition. Seit 1977 findet er in der voradventlichen Zeit statt und lockt jedes Jahr tausende Besucher an. Rund 122 Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus lernen in der Laurentius-Schule, einer Förderschule mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung.

 

 

 

Donnerstag, 21. November 2019 12:53 Uhr

Warburg (red). Was als „Pop Up“-Store begann, kann nun auf eine fünfjährige Erfolgsgeschichte blicken: Das Einzelhandelsfachgeschäft „Kleidsam“ in der Hauptstraße 81 in Warburg bietet moderne und abwechslungsreiche Mode aus dem skandinavischen und italienischen Raum an. Auch besondere und einzigartige Geschenkideen werden im bemerkenswerten Ambiente des Fachwerkgeschäftes angeboten. Die junge Entrepreneurin Mara Rudolph führt neben dem etablierten Modegeschäft in Warburg noch eine weitere Boutique in Paderborn. Kontinuierliche Weiterentwicklung ist eine ausgeprägte Säule des Erfolges. Seit Juli 2017 kooperiert das Kleidsam mit der Warburgerin Barbara Schlesies, Inhaberin des Dekorationsgeschäftes „B…herzt“, einem einzigartigen Fachhandel, in dem ausgesuchte Hausdekorationen, Accessoires und Handgemachtes angeboten werden. „Gemeinsam stark sein sowie persönliche und ehrliche Beratung als besonderen Service anbieten“, beschreibt Mara Rudolph die Geschäftsphilosophie, die dahinter steht. „Kooperationen sind ein innovatives Mittel, um in Zeiten des Onlinehandels die eigene Geschäftspräsenz und die Vielfalt des stationären Handels zu erhalten und auszubauen“, erklären Bürgermeister Michael Stickeln und Wirtschaftsförderer Sören Spönlein und freuen sich über die positive Geschäftsentwicklung des Fachgeschäftes in der Warburger Innenstadt. Zum fünften Geburtstag am Samstag, 30. November, soll nun die Eröffnung des neuen Ladengeschäftes in der Hauptstraße 77 von 10 Uhr an gefeiert werden. Dazu laden Mara Rudolph und Barbara Schlesies herzlich ein. Ab dem 30. November wird es in den bisherigen Räumen in der Hauptstraße 81 noch bis Weihnachten einen Second-Hand- und Sonderverkauf geben.

Öffnungszeiten Hauptstraße 77 (ab dem 30.11.19)

Mo. – Fr.: 10 – 13 Uhr und 15:00 Uhr bis 18 Uhr
Sa.: 10 – 14 Uhr

Öffnungszeiten Hauptstraße 81 (vom 30.11.19 bis Weihnachten)

Mi – Fr.: 10 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr



Blaulicht
Donnerstag, 21. November 2019 13:02 Uhr
Mitarbeiter wegen Verdachts auf den Besitz von Kinderpornographie freigestellt
Mittwoch, 20. November 2019 14:07 Uhr

Landkreis Kassel/Kreis Höxter (red). Seit Dienstag, 19. November, galt die 58-jährige Elisabeth S. aus Kassel als vermisst. Sie wurde am heutigen Mittwochmorgen, 20. November, leblos im Landkreis Höxter gefunden. Für sie kam leider jede Hilfe zu spät. Nach ersten Informationen liegen keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

Freitag, 15. November 2019 14:31 Uhr

Warburg (red). Offenbar besonders eilig hatte es ein junger Mercedes-Fahrer in dem verkehrsberuhigten Innenstadt-Bereich der Warburger Neustadt. Anstatt sich mit der vorgeschriebenen Schrittgeschwindigkeit hinter den vorausfahrenden Autos einzureihen, versuchte der 21-Jährige am Donnerstag, 14. November, gegen 13.40 Uhr, zunächst mit Lichthupe und Drängeln seinen Vordermann zum schnelleren Fahren zu animieren. Als das nichts half, wollte der Mercedes-Fahrer den Wagen vor ihm sogar rechts überholen. Dumm nur für ihn, dass es sich dabei um eine Zivilstreife der Polizei Warburg handelte. Die Polizeibeamten stoppten den drängelnden Fahrer, der für diese Ordnungswidrigkeit mit 30 Euro zur Kasse gebeten wurde.

Donnerstag, 14. November 2019 12:38 Uhr

Kreis Höxter (red). Am Mittwoch, 13. November, gegen 5.50 Uhr, befuhr ein 29-jähriger Mann aus Höxter mit seinem Ford Fiesta auf teilweise eisglatter Fahrbahn die Landesstraße 890 von Ottbergen nach Bosseborn. Auf einem geraden Teilstück, ca. 1,2 km vor Bosseborn, kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und prallte seitlich gegen einen Baum. Der Mann konnte sein Fahrzeug noch einige Meter weiter in eine Feldzufahrt fahren und blieb dort stehen. Der Fahrzeugführer verletzte sich schwer und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Am noch fahrbereiten Ford Fiesta entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Donnerstag, 14. November 2019 12:32 Uhr

Landkreis Kassel/Grebenstein (red). Bei dem Zusammenstoß zweier Pkw auf der B 7, an der Einmündung zur K 50 nach Schachten, sind am Mittwochnachmittag, 13. November, beide Fahrer verletzt und anschließend mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden. Während ein 29-Jähriger aus Calden vermutlich eher leicht verletzt wurde, erlitt eine 20-Jährige aus Hofgeismar, die von der Feuerwehr aus ihrem beschädigten Fahrzeug befreit werden musste, schwere Verletzungen. Lebensgefahr soll nach derzeitigem Kenntnisstand nicht bestehen. Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeistation Hofgeismar zum Unfallhergang berichtet, war die 20-Jährige mit einem Ford gegen 15.50 Uhr auf der K 50 aus Richtung Schachten gekommen. An der B 7 wollte sie mit ihrem Kleinwagen nach links auf die Bundesstraße in Richtung Calden abbiegen. Aus noch unbekannten Gründen missachtete sie dabei offenbar die Vorfahrt des von links kommenden und in Richtung Warburg fahrenden 29-Jährigen. Er war frontal mit seinem VW Golf in die linke Seite des Wagens der 20-Jährigen gekracht, wobei sich beide Fahrer verletzt hatten. Am Ford war ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden, den die Beamten auf ca. 4.000 Euro beziffern. Der Sachschaden am Golf wird auf 5.000 Euro geschätzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Politik
Freitag, 15. November 2019 09:44 Uhr
Schüler diskutieren den Klimawandel
Freitag, 15. November 2019 08:37 Uhr

Warburg (red). Einstimmig hat die SPD in Warburg ihren Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Eric Volmert tritt an. In der Mitgliederversammlung am 14. November stellte der 31-jährige Vorsitzende des SPD-Ortsvereins der Hansestadt Warburg, der auch stellvertretender Bürgermeister ist, Stationen seines politischen und beruflichen Werdegangs vor. So hat Eric Volmert nach seinem abgeschlossenen Hochschulstudium der Stadt- und Regionalplanung in Kassel eine weitere Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert und ist in einem mittelständischen Betrieb im Warburger Stadtgebiet tätig. Durch seine aktive Mitwirkung in verschiedenen Warburger Vereinen, ob als Musiker im Stadt- und Jugendorchester oder als Schützenkönig und langjähriger Hauptmann des Schützenvereins Warburg von 1591 sowie als Bürgerspieler beim Kälkenfest ist er fest im Leben der Hansestadt verwurzelt. „Ich bin aus verschiedenen Gruppen der Bevölkerung zur Kandidatur ermutigt worden und bin für diesen Zuspruch sehr dankbar“, begründete Eric Volmert seine Bewerbung.

 

Donnerstag, 07. November 2019 08:54 Uhr

Warburg (red/tab). Er möchte die Hansestadt Warburg vor allem gestalten - und nicht nur verwalten: Matthias Nolte aus Warburg will Bürgermeister werden. Der 29-jährige Altstädter tritt „aus tiefster Überzeugung“ zur Wahl des Spitzenkandidaten der Warburger CDU am 26. November an.

Seine politischen Kernthemen lauten:
Finanzielle Stabilität Warburgs fortführen: Zukunftsinvestitionen sind nur dann möglich, wenn die stabile finanzielle Situation Warburgs entschlossen fortgeführt wird. 
Förderung der Dörfer: Diese finanzielle Stabilität ist konsequent dafür zu nutzen, die Lebensqualität auf den Dörfern und der Kernstadt für Jung und Alt zu verbessern. An dieser Stelle ist der Zuzug junger Familien zu unterstützen, welche dafür sorgen, dass das gesamte Stadtgebiet belebter wird. In Zeiten, wo junge Familien händeringend auf der Suche nach erschwinglichen Bauplätzen an schönen Orten sind, muss Warburg seine Stärke ausspielen und dieses Klientel anlocken.
Belebung der Warburger Innenstadt: Leben die Dörfer, wird es auch der Warburger Innenstadt wieder besser gehen. Zudem müssen wir uns auch trauen innovative und unkonventionelle Lösungen zu finden, welche dazu führen, dass die Warburger Innenstadt wieder belebt wird. Diese erfordern natürlich Mut und ein Umdenken, was mit mir als Bürgermeister möglich ist.
Sprachrohr für die Landwirtschaft: Ich werde dafür sorgen, dass die Landwirtschaft innerhalb unserer Warburger Börde entsprechendes Gehör bekommt. Es muss eine konsequente Ansprache der Spitzenpolitiker erfolgen um auf die Probleme der Landwirte aufmerksam zu machen und die Wertschätzung zu steigern. 
 
Seine Vita: Matthias Nolte ist am 13.03.1990 in Warburg geboren und aufgewachsen. Im Jahr 2009 absolvierte er die Allgemeine Hochschulreife am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg. Von 2009-2012 absolvierte er ein duales Studium bei der Commerzbank. Die Praxiszeit bestritt er in Warburg und Umgebung und den Theorieteil in Frankfurt am Main. Von 2012-2014 ist er zu einem Masterstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Controlling/Finance/Accounting an die Universitäten Bamberg und Coimbra (Portugal) gewechselt. Von 2014-2019 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Unternehmensführung und Controlling“ an der Universität Bamberg. Seit 2019 er Leiter des Projektcontrollings bei der Meinolf Gockel GmbH & Co. KG in Warburg. In seiner Promotion befasst er sich mit dem Thema „Controlling/Digitalisierung und mittelständische Unternehmen“. Matthias Nolte ist seit 2012 Mitglied der CDU Warburg, außerdem gehört er der Jungen Union Warburg, dem Heimat- und Verkehrsverein Warburg, dem Schützenverein Warburg von 1591 und dem Schießsportverein Warburg an. Von 2013 bis 2015 war er amtierender Warburger Schützenkönig. Er folgte auf seinen Vater Ulrich Nolte, der aktuell als Warburgs Stadtheimatpfleger fungiert. Matthias Nolte wirbt auch in der Facebook-Gruppe „Aus Warburg für Warburg“ für sich. Matthias Nolte: „Aus tiefster Überzeugung, mich langfristig in den Dienst unserer Hansestadt zu stellen, trete ich, Matthias Nolte – Aus Warburg für Warburg - zur Wahl des Spitzenkandidaten der CDU Warburg an.“  

 

Wirtschaft
Freitag, 22. November 2019 08:46 Uhr
Patricia Dohle ist neue Mediaberaterin
Montag, 11. November 2019 09:17 Uhr

Warburg (red). Ein Vortrag zum Thema „Datenschutz, Datenschnüffeln, IT-Forensik“ wird an diesem Donnerstag, 14. November, von 19 bis 21 Uhr im Rathaus Zwischen den Städten in Warburg veranstaltet. Referent ist Karl-Heinrich Gehlhaus. Bereits 2010 veröffentlichte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik den Leitfaden "IT-Forensik". Es ist also kein junges Thema der Informations-und Kommunikationstechnik. Von der Spezialwissenschaft für Ermittlungsbehörden hat sich die IT-, Daten-, Computer- oder Handyforensik weiterentwickelt zum Nachweis- und Beweisinstrument von Vorfällen auf elektronischen Geräten. Die IT-Forensik bietet sich zu allen Dokumentations- und Untersuchungszwecken im Zusammenhang mit elektronischer Datenverarbeitung an. Der Vortrag soll einen Überblick über die gängigen Verfahren, den Nutzwert und die Grenzbereiche aufzeigen. Der Referent wird auf die Themen Datensicherheit und Datenschutz am PC, Handy oder Tablet eingehen. Um Voranmeldung im VHS-Büro wird gebeten.

Donnerstag, 07. November 2019 09:39 Uhr

Rimbeck (red). Das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg veranstaltet am Mittwoch, 20. November, einen Fortbildungstag zum Thema Diversität. Zum Abschluss der Jubiläumsveranstaltungen anlässlich des 90-jährigen Schuljubiläums lädt das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg zur Teilnahme an einem pädagogischen Fortbildungstag von 9 bis 16 Uhr ein. Sozial- und heilpädagogischen Fachkräften wird ein vielfältiges und hochkarätig besetztes Programm angeboten. Die bundesweit bekannten und renommierten Professoren Renate Zimmer und Timm Albers werden aus ihren jeweiligen Fachgebieten neueste Erkenntnisse und Aspekte für die Praxis vortragen. Diese können dann anschließend in zehn verschiedenen Workshops zu verschiedenen Arbeitsfeldern vertieft werden. „Eine Veranstaltung dieser Art mit derart kompetenten Referenten und Themenbereichen ist im Hochstift nicht häufig zu finden“, betont Schulleiter Hartmut Peter den besonderen Stellenwert dieser Fortbildungsveranstaltung. Anmeldungen für eine Teilnahme sind unter sekretariat@kolping-schulwerk-warburg.de möglich. Nach der Anmeldung erfolgen eine Bestätigung und weitere Rechnungsinformationen. Es entstehen Kosten in Höhe von 20 Euro, darin sind die Lehrgangsgebühren sowie ein Mittagsimbiss inkl. Getränke enthalten. Weitere inhaltliche Informationen sind auch auf der Homepage des Berufskollegs www.kolping-schulwerk-warburg.de zu finden.

Sport
Dienstag, 19. November 2019 09:10 Uhr
Tim Rose startet beim Ironman in Mexiko
Freitag, 15. November 2019 09:33 Uhr

Warburg (red). Der Warburger Sportverein veranstaltet an diesem Sonntag, 17. November, von 14 bis 17 Uhr einen Tag der Offenen Tür in der Dreifachturnhalle. Das Motto lautet: Kinder stark machen. Familien mit Kindern sind eingeladen, an dem bunten Angebot teilzunehmen. „Wir bieten eine Spielelandschaft, erste Kontakte zu Ballsportarten und verschieden Bewegungsspiele an“, lädt Helmut Motyl, Vorsitzender des WSV zum Mitmachen ein. Damit beteiligt sich der Warburger SV an der bundesweiten Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Sie richtet sich an Erwachsene, die Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen. Ziel ist eine frühe Suchtvorbeugung. Durch die Stärkung des Selbstvertrauens und die Förderung ihrer Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sollen Kinder und Jugendliche lernen, auch gegen Gruppendruck „Nein" zu Suchtmitteln aller Art sagen zu können. Neben dem Elternhaus und der Schule können Sportvereine dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Denn Trainerinnen und Trainer sind häufig Vorbilder und Vertrauenspersonen. Im Sportverein lernen Kinder und Jugendliche, ihre Fähigkeiten und Grenzen auszuloten, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen, anderen zu vertrauen und gemeinsam Konflikte zu lösen. All das trägt dazu bei, Kinder stark zu machen. Weitere Informationen unter www.kinderstarkmachen.de.

Freitag, 25. Oktober 2019 08:46 Uhr

Warburg (red). Der Warburger Sportverein hat in zwei Kursen noch Restplätze frei. Pilates für Frauen findet jeden Mittwoch, vom 30. Oktober bis zum 29. Januar, in der Turnhalle im Altbau des Hüffertgymnasiums am Wachtelpfad statt. Bauch, Beine, Po ist jeden Montag, vom 28. Oktober bis zum 27. Januar, in der Florenberghalle (obere Halle), Bernhardistraße. Mitzubringen sind bequeme Sportkleidung, Getränk und Gymnastikmatte. Beide Kurse richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Anmeldungen vorzugsweise erbeten unter www.warburgersv.de/Kursangebote, dort bekommen Interessierte nähere Informationen zu allen Kursen und können Kursangebote online buchen oder per Mail geschaeftsstelle@warburgersv.de, Tel.: 05641-7473027.
 
 

Panorama
Dienstag, 19. November 2019 08:50 Uhr
26. Altstädter Weihnachtsmarkt: Glühweinduft und Lichterzauber
Montag, 18. November 2019 09:19 Uhr

Warburg (red). Das Euro-Studio Landgraf gastiert am Dienstag, 26. November, im Pädagogischen Zentrum in Warburg. Von 20 Uhr an bringen Timothy Peach, Nicola Tiggeler und Saskia Valencia die Komödie „Eine Stunde Ruhe“ von Florian Zeller auf die Bühne. In dieser hinreißenden, durch geschliffene Pointen bestechenden Komödie hat der Jazz-Liebhaber Michel, der seit seiner Jugendzeit für das Album „Me, Myself And I“ seines Jazz-Idols Niel Youat schwärmt, diese LP nun nach Jahren vergeblichen Suchens zufällig auf einem Flohmarkt gefunden. Überglücklich eilt er nach Hause, um sie sofort zu hören. Er verlangt nicht viel: bloß »eine Stunde Ruhe« – doch die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben. Niemand gönnt ihm auch nur eine Minute: weder seine Frau, noch ihre beste Freundin (gleichzeitig seine Geliebte). Und auch sein Sohn, sein Nachbar und ein sich als Pole ausgebender portugiesischer Klempner hindern ihn am Hörgenuss. Dann folgt natürlich Katastrophe auf Katastrophe – eine katastrophaler als die andere. Eheliche, uneheliche, freundschaftliche, väterliche und nachbarlichen Beziehungen gehen zu Bruch – und dank des Klempnerpfuschs, wird auch noch die Wohnung geflutet. Nach Lügen, Ablenkungsmanövern und Manipulationen könnte Michel eigentlich seine heißgeliebte Platte hören – wenn, ja wenn… In diesem spritzigen Komödien-Juwel dreht Autor Florian Zeller kräftig an der Chaos-Schraube. Und wenn man denkt, schlimmer könne es für Michel gar nicht kommen, legt Zeller noch einen Zahn zu (und dann noch einen). Die irrwitzig turbulente, amüsante und mit souveräner Virtuosität geschriebene Katastrophen-Kömödie ist wie der Welterfolg „Die Wahrheit“ Unterhaltung in bester französischer Tradition. Karten sind ab sofort im Informations- und Servicepavillon der Hansestadt Warburg auf dem Neustädter Marktplatz erhältlich.

 

Samstag, 16. November 2019 09:20 Uhr

Warburg (red). Die achte Auflage der Warburger Kabarettnacht wird am 6. und 7. März 2020 im Pädagogischen Zentrum in Warburg veranstaltet. Mit dabei sind: „Die Präservative Liste“, Erwin Grosche und das Duo „Reis Against The Spülmachine". Am Dienstag, 19. November, beginnt der Vorverkauf. Mehr als 70 Jahre Bühnenerfahrung bringen die „Präservative Liste“ und Erwin Grosche in Summe mit nach Warburg. Philipp Kasburg und Hanke Blendermann vom Duo „Reis Against The Spülmachine" können bei dieser Zahl nur mithalten, wenn sie ihr Alter addieren. Sie sorgen für den musikalischen Part der Kabarettnacht: die Künstler verpassen Hits aus der ganzen Welt neue, sehr witzige Texte. Von Mozart bis Mark Forster, von Simon & Garfunkel bis zu den Beastie Boys ist für jeden etwas dabei. Das Duo zählt derzeit zu den angesagtesten neuen Acts der deutschen Comedyszene: Sie haben den NDR Comedycontest gewonnen, waren für den Prix Pantheon nominiert und sind Stammgäste bei Nightwash oder im Hamburger Schmidt's Tivoli Theater. Der Radiosender 1Live schickte sie im Mai auf eine komplett ausverkaufte Tour durch 13 Universitäten in Nordrhein Westfalen. Seitdem füllen die beiden Hallen. Am 16. Januar sind sie mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm in der Paderhalle Paderborn zu sehen. In Warburg präsentieren sie ausgewählte Ausschnitte. Der dienstälteste Kabarettist bei der Kabarettnacht wird Erwin Grosche sein. Seit über 40 Jahren ist der Paderborner als Kleinkünstler unterwegs. Er wird als der „Großmeister absurder Poesie" bezeichnet und bringt mit seinem „Warmduscherreport" Glanzstücke und LiebIingsszenen aus seiner Karriere mit nach Warburg. Welche Stücke das sein werden, verrät er noch nicht. Vielleicht präsentiert er eine Erfindung, die einem das Leben ganz sicher erleichtern wird. Vielleicht erzählt er aber auch von den Omis mit den neuen Gummistiefeln, rockenden Nudeln oder einem athletischen Spannbetttuch. Seit inzwischen 30 Jahren gibt es das Kabaretttrio „Die Präservative Liste". Ihre Auftritte sind inzwischen relativ rar gesät. Denn die drei Kabarettisten haben eigentlich andere Jobs: Hubertus Hartmann ist Biobauer, Frank Baumann Massivholzschreiner und Udo Reineke Referent für Kultur und Migration beim Erzbistum Paderborn. Vielleicht erklärt gerade diese berufliche Verwurzelung in ihrer Heimat ihren großen Erfolg: mit großer Liebe zur Provinz beschreiben sie das Land und seine Leute in aller Härte. „Die Präservative Liste“ steht für Ethnokabarett nach Hausmacherart, artgerecht und ohne künstliche Zusatzstoffe. Bei ihrem Heimspiel im PZ führen die drei Männer durch den Abend und präsentieren Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm „Heimatabend".

 

Samstag, 16. November 2019 09:00 Uhr

Ossendorf (red). Der Musikverein Ossendorf veranstaltet am Sonntag, 24. November, einen „Tag der offenen Tür“. Hierzu sind alle interessierten und angehenden Musiker in der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr in die Proberäume in der Grundschule Ossendorf eingeladen. Kinder können gerne ihre Eltern mitbringen und diverse Instrumente ausprobieren. Weiter informiert der Musikverein über seine Angebote in der Musikalischen Früherziehung, der Musikalischen Grundausbildung und der Blockflötengruppe. Die Ausbilder und Gruppenleiter sind während der gesamten Zeit vor Ort und stehen für alle Fragen zur Verfügung. Ferner stellt der Verein sein Instrumentenmietsystem vor. Abgesehen von Kindern und Jugendlichen sind aber auch Erwachsene eingeladen, die gerne ein Instrument erlernen möchten, oder Teil des Musikvereins werden wollen. Zusätzlich zu der Informationsveranstaltung wird ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee, Kakao und Erfrischungsgetränken angeboten. Weitere Informationen unter musikverein.ossendorf@web.de

Freitag, 15. November 2019 08:57 Uhr

Warburg (tab). Mit der vor allem bei den Kindern beliebten Stiefelaktion stimmt die Warburger Hanse auf die Adventszeit in der Innenstadt ein. Mädchen und Jungen können am Samstag, 30. November, von 10 bis 14 Uhr ihr poliertes Schuhwerk auf dem Marktplatz in der Warburger Neustadt abgeben. Die Stiefel werden von den Geschäftsleuten liebevoll mit Leckereien und kleinen Überraschungen gefüllt. Sie können von Samstag, 7. Dezember, an in den Schaufenstern der teilnehmenden Mitgliedsbetriebe der Warburger Hanse entdeckt werden. Von Augenoptik Büttinghaus bis WohnSinn Pollmann können die Kinder auf Stiefelsuche gehen. Der Weihnachtsmarkt „Warburger Wintergenuss“ wird am Sonntag, 8. Dezember, von 13 bis 18 Uhr auf dem Neustadtmarktplatz veranstaltet. In Kooperation mit der Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal bietet die Warburger Hanse regionale Produkte an.

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de