Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Montag, 12. November 2018 10:26 Uhr
Das Dorfleben mit Aktionen bereichern
Anzeige
Montag, 12. November 2018 10:02 Uhr

Pubertät und Schule: Eine spannende Herausforderung für alle Beteiligten. Eltern von pubertierenden Teenagern wissen, dass es nicht immer leicht fällt, ihre Kinder in dieser schwierigen Zeit zum Lernen zu motivieren. Wie es dennoch gelingen kann, erfahren sie jetzt in dem Ratgeber „Erfolgreich durch die Pubertät — Lerntipps für die wilden Jahre“. Die 48 Seiten starke Broschüre, die in Kooperation mit „Magazin Schule“ entstanden ist, liegt jetzt für interessierte Eltern im Studienkreis Warburg gratis zur Abholung bereit — solange der Vorrat reicht. Zum Herunterladen gibt es den Ratgeber unter studienkreis.de/erfolgreich-durch-die-pubertät auch im Internet.
 
Die Broschüre klärt darüber auf, welche Pubertätsphasen es überhaupt gibt und was in einem pubertierenden Körper und Geist vor sich geht. Eltern erhalten Tipps, wie sie den Familienalltag entspannter gestalten und ihren „Pubertieren“ bei Schwierigkeiten hilfreich zur Seite stehen können. Und schließlich geht es darum, wie es sogar bei den heiklen Themen Schule und Lernen wieder besser laufen kann und wie Eltern, Lehrer und Schüler dabei an einem Strang ziehen können. Dazu gibt es nützliche Kurz-Tipps von den Lernexperten und Nachhilfelehrern des Studienkreises sowie Hinweise auf lernunterstützende Apps und Websites.
 
Der Studienkreis kennt sich aber nicht nur mit Problemen in der Pubertät aus. Jetzt, da die ersten Arbeiten des neuen Schuljahres geschrieben und die ersten Noten verteilt sind, bietet das Nachhilfe-Institut Eltern und Schülern eine unverbindliche Lernberatung an.
 
 Kontakt: Studienkreis Warburg, Bettina Tewes, Josef-Wirmer-Straße 11, 34414 Warburg, Telefon: 05641/4 05 89 70
Beratung: Mo - Fr 14:00 - 17:30 Uhr
E-Mail: warburg@studienkreis.de

Internet: https://www.studienkreis.de/nachhilfe-schulen/nachhilfe-warburg/
Telefonische Erreichbarkeit: Mo.-So. 7.00-22.00 Uhr.

Anbei ein Expertenvideo mit Max Kade, dem pädagogischen Leiter des Studienkreises, zum Thema Pubertät: https://www.studienkreis.de/unternehmen/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2018/pressemitteilung-02112018/

 

Montag, 12. November 2018 09:45 Uhr

Warburg (red). Wie in jedem Jahr wird bevorzugt für Bürger der Hansestadt Warburg Brennholz geschlagen. Das Brennholz liegt in den Revierteilen Scherfede, Nörde, Welda, Jägerpfad und Asseler Wald/Leuchte zur Abholung bereit. Die Kosten für Buchenholz und anderes Laubholz belaufen sich pro Raummeter inklusive Mehrwertsteuer auf 39 Euro. Wer Interesse an geschlagenem Brennholz hat, kann sich ab sofort an die zuständigen Förster wenden - Reviere Scherfede, Nörde, und Welda = Herr Müller, Tel.: 05642/6171 oder 01715575101; Reviere Jägerpfad und Asseler Wald/Leuchte = Herr Engemann, Tel.: 01715575100. Ausführlichere Informationen gibt es auf der Homepage der Hansestadt Warburg www.warburg.de.

 

Montag, 12. November 2018 09:35 Uhr

Willebadessen (red). Das nächste Treffen von FORUM SUCHT, des kreisweit einzigen Selbsthilfe- und Diskussionskreises für Angehörige von Suchtgefährdeten und Abhängigkeitserkrankten, findet am 15. November, von 19 bis 21 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Lange Wiese, in Willebadessen statt. In der frei zugänglichen, aber dennoch vertraulichen Veranstaltung gelangt die Dokumentation „Sucht oder Spaß?, Filmreihe über Mediennutzung und Mediensucht“ zur Aufführung. Im Zentrum der mit Jugendlichen produzierten Dokumentation steht der Kurzspielfilm „Digital Me“. Darum geht es: Um in der Schule an der Schulgemeinschaft via Social-Media-Plattformen teilnehmen zu können, überredet Alina ihre Mutter, ihr ein neues Smartphone zu kaufen. Doch damit kommen neue Probleme ins Haus. Alina verbringt mehr Zeit am Handy, als sie sollte, und vernachlässigt ihre Schulaufgaben. In der Schule lässt sie sich zunehmend ablenken. Aber sie lernt auch ihren neuen Freund Moritz darüber kennen. Allerdings gibt Moritz sein komplettes Leben im Netz preis, was zunehmend auch Alinas Leben betrifft. Diese Verletzung ihrer Privatsphäre lässt Alina zweifeln, ob Moritz der Richtige ist, und sie überdenkt dadurch auch ihr eigenes „Social-Media-Leben“.

 

Samstag, 10. November 2018 09:32 Uhr

Borgentreich (tab). Der Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Borgentreich ist umgezogen und erweitert worden. Seit zwei Wochen beliefern die Verbundzusteller die Haushalte in Borgentreich und Peckelsheim von der Emmerkertorstraße 11 aus. Bislang wurden Briefe und Pakete in der früheren Borgentreicher Postfililale an der Lehmtorstraße verladen. Der Umzug und die damit verbundene Erweiterung war aufgrund des stetig ansteigenden Paketaufkommens notwendig geworden.

Blaulicht
Freitag, 09. November 2018 13:00 Uhr
Einbrecher erbeuten Teile einer Harley Davidson
Donnerstag, 08. November 2018 13:06 Uhr

Dössel (red). Drei Menschen sind am frühen Donnerstagmorgen, 8. November, gegen 6.10 Uhr bei einem Unfall an der Kreuzung Kreisstraße 15/Bundesstraße 241 verletzt worden. An zwei Fahrzeugen entstanden Totalschäden, zwei weitere Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Zur Unfallzeit beabsichtigte ein in Warburg wohnender Mann, mit seinem BMW aus Richtung Dössel kommend die B241 zu überqueren, um anschließend weiter in Richtung B 252/Hohenwepel zu fahren. Dabei übersah er aus bislang nicht bekannten Gründen einen 54-jährigen Borgentreicher, der mit seinem VW Golf die B241 aus Richtung Borgentreich kommend befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Golf wurde in einen wartenden Golf eines 40-jährigen Borgentreichers geschleudert. Dieser stand am STOP-Zeichen des Auffahrtsarms zwischen der B 252 und der B241. Der Fahrer des BMW und beide Golffahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die B 241 im Kreuzungsbereich für den Fahrzeugverkehr gesperrt und abgeleitet.

Dienstag, 06. November 2018 10:25 Uhr

Kreis Höxter (red). Karsten Koutsky ist der neue Direktionsleiter Kriminalität bei der Kreispolizeibehörde Höxter. An seiner neuen Dienststelle wurde der 34-Jährige von Behördenleiter Landrat Friedhelm Spieker und dem Abteilungsleiter Polizei, Polizeidirektor Christian Brenski, willkommen geheißen. Kriminalrat Karsten Koutsky stammt gebürtig aus Hamm und begann im Jahr 2004 seine Ausbildung mit dem Studium zum Kommissar in Dortmund und in Schloß Holte-Stukenbrock. Von 2007 bis 2011 war er zunächst bei der Autobahnpolizei Düsseldorf, danach bei der Kriminalpolizei in Düsseldorf mit dem Schwerpunkt qualifizierter Betrug eingesetzt. Nach weiteren Stationen in Mönchengladbach und im Landeskriminalamt folgte von 2016 bis 2018 das Studium an der Hochschule der Polizei in Münster. Seit 2017 lebt er in Paderborn und wurde nun auf persönlichen Wunsch zur Kreispolizeibehörde nach Höxter versetzt. Zur Direktion Kriminalität gehören neben der Führungsstelle drei Kriminalkommissariate. Darin geht es um die Ermittlungsarbeit zur schnellen Aufklärung von Straftaten mit Aufnahme von Tatorten, Vernehmungen sowie Todesermittlungen und die genaue Untersuchung größerer Brandorte. Zum Aufgabengebiet des Kriminalkommissariats 1 zählt zudem der Bereich Kriminalprävention und Opferschutz.

Montag, 05. November 2018 12:13 Uhr

Schweckhausen (red). Ein brennender Wäschetrockner im Keller eines Einfamilienhauses in Schweckhausen hat am Sonntagnachmittag, 4. November, gegen 16 Uhr einen hohen Sachschaden verursacht. Aus noch unbekannten Gründen geriet der Trockner während des Betriebes in Brand. Die Waschmaschine in dem Kellerraum wurde ebenfalls zerstört. Durch die Rauchentwicklung wurden die Innenräume des Hauses an der Straße Steinkuhle verrußt. Die Feuerwehren aus dem Bereich Peckelsheim und der Rettungsdienst waren mit 34 Einsatzkräften vor Ort, die Bewohnerin erlitt einen Schock. Der Sachschaden an den Geräten und in den Räumen wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Freitag, 02. November 2018 13:22 Uhr

Scherfede (red). Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei Höxter haben am Donnerstag, 1. November, von 12 bis 14 Uhr auf der B 68 zwischen Scherfede und Kleinenberg im dortigen Waldgebiet Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. 14 Fahrzeuge wurden mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Strecke mit 163 km/h und wurde von den Beamten angehalten. Das Fehlverhalten des jungen Fahrers hat zur Folge, dass er zwei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg bekommt und seinen Führerschein demnächst für zwei Monate abgeben muss. Des Weiteren kommt ein Bußgeld in Höhe 440 Euro auf ihn zu. In dem beschriebenen Waldgebiet kann es auch am Tag zu Wildwechseln kommen.

Unsere Videothek
Politik
Freitag, 09. November 2018 10:42 Uhr
Senioren-Dorfgespräch im „Grünen Salon“
Dienstag, 06. November 2018 10:13 Uhr

Kreis Höxter (red). 16 Modelldörfer in den Kreisen Lippe und Höxter haben sich 2017 auf den Weg gemacht, die Digitalisierung für sich zu nutzen und sich dem digitalen Wandel im Dorf zu stellen. In einem breit angelegten Partizipationsprozess konnten die Bürgerinnen und Bürger in den Modelldörfern im Rahmen von Dorfkonferenzen ihre Wünsche und Bedarfe äußern. Aus den Ergebnissen wurden modulare, bedarfsgerechte Lösungen entwickelt, die den individuellen Anforderungen des Dorfes entsprechen. Landrat Dr. Axel Lehmann ist von der Entwicklung des Projektes erfreut: „Der Kreis Lippe hat in einem breiten Beteiligungsprozess die Sorgen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen und arbeitet nun mit ihnen an Lösungen, so stelle ich mir die Zusammenarbeit auf Augenhöhe vor.“
Landrat Friedhelm Spieker ergänzt, „durch das faire und transparente Wettbewerbsverfahren konnten sich im Kreis Höxter sechs Golddörfer für die Umsetzung ihrer insgesamt zehn innovativen Projektideen qualifizieren.“ Michael Stolte, Projektleiter SCS im Kreis Höxter, fügt hinzu: „Bereits 2017 wurden die Ideen durch die Dorfgemeinschaften bestätigt. Seitdem bereiten sich zahlreiche ehrenamtlich engagierte DorfDigital-Experten mit großem Engagement auf die Umsetzungsphase vor, die bald beginnt.“
Neben dem Wunsch, die digitale Kompetenz der Dorfbewohner zu verbessern, Lern- und Medienecken in den Dorfgemeinschaftshäusern (DGH) zu schaffen, ist es den Modellorten auch wichtig, sich untereinander zu vernetzen, die Fürsorge für Hilfsbedürftige und somit eine bessere Teilhabe unterschiedlicher Zielgruppen im Dorf zu gewährleisten. Schnell war klar: Es braucht eine Informations- und Kommunikationsplattform, über die sich Vereine, die Kirche, ehrenamtlich aktive Gruppierungen, Weggezogene sowie die Bürgerinnen und Bürger vor Ort untereinander vernetzen können.
Basierend auf diesen Ergebnissen und Erkenntnissen haben die Projektverantwortlichen von Smart Country Side (SCS) gemeinsam mit den Multiplikatoren aus den Modelldörfern die Bedarfe in eine gemeinsame Leistungsbeschreibung zusammengefasst und eine Ausschreibung für eine Informations- und Kommunikationsplattform auf den Weg gebracht. „Dies ist nicht selbstverständlich“, berichtet Ann-Kathrin Habighorst, Projektmanagerin von SCS. „In vielen Dorfabenden haben die Ehrenamtliche ihr Know-how eingebracht, mit uns gemeinsam die Lösungen, die es auf dem Markt bereits gibt, diskutiert und uns das Vertrauen geschenkt, die richtige Entscheidung für das Projekt zu treffen.“
Den Zuschlag hat das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE aus Kaiserslautern erhalten. „Wir freuen uns, dass wir für die Umsetzung der Kommunikationsplattform mit dem Fraunhofer IESE zusammenarbeiten“, so Dr. Klaus Schafmeister, Projektleiter von SCS. Der Partner aus Kaiserslautern sieht sich als Wegbereiter und -begleiter zukunftsweisender Ideen und will durch Projekte wie die digitalen Dörfer das Leben in den ländlichen Regionen zukunftsfähig gestalten.
„Die 16 SCS-Modellorte in den beiden Kreisen Höxter und Lippe“ sind jetzt Teil von über 100 digitalen Dörfern bundesweit und profitieren von deren Erfahrungen sowie den modularen Angeboten, die die Fraunhofer-Plattform bereitstellt und fortlaufend ergänzt“, betont Heidrun Wuttke, Projektmanagerin SCS Kreis Höxter.
Die Arbeit für die Modellorte fängt nun also erst richtig an, da ist sich auch Heino Rinne, 1. Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Rott-Hagendorf-Nösingfeld sicher. „Gerade jetzt müssen wir weitere Mitstreiter in der Dorfgemeinschaft suchen, die uns bei der Umsetzungsphase helfen und Informationen in die Plattform eintragen. Wir wollen gemeinsam das Thema weiter nach vorne treiben.“ Hans-Werner Gorzolka, DorfDigital-Experte aus dem Golddorf Ovenhausen ergänzt: „Wir möchten mit der digitalen Dorf-Plattform neue Formen der Kommunikation, Information und Vernetzung mit unseren Bürgern erproben, um unser Dorf fit für die digital vernetzte Zukunft zu machen.“
Ziel ist es, die digitale Dorf-Plattform am Ende des Projektes zu verstetigen, so dass auch andere Orte in beiden Kreisen davon profitieren können. Dafür legen die 16 Modellorte in Lippe und Höxter nun den Grundstein.
Smart Country Side ist ein mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördertes Kooperationsprojekt der Kreise Lippe und Höxter und eines von zehn Projekten des Handlungskonzeptes „OWL 4.0“. Zusammen wollen die Akteure die digitale Transformation in OstwestfalenLippe voranbringen und die Zukunftschancen der Region sichern. Weitere Informationen unter www.owlmorgen.de.

 

Dienstag, 30. Oktober 2018 11:06 Uhr

Warburg (red). Landrat Friedhelm Spieker bietet am Montag, 5. November, in der Warburger Nebenstelle der Kreisverwaltung an der Bahnhofstraße eine Sprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises an. Er ist in der Zeit von 17 bis 18 Uhr in Raum 208 zu sprechen.

Wirtschaft
Mittwoch, 07. November 2018 10:19 Uhr
Der erfolgreiche Weg in die Selbständigkeit - Existenzgründungsseminar in Höxter
Montag, 05. November 2018 09:58 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Das Berufskolleg Kreis Höxter mit den Schulorten Brakel und Höxter sowie das Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg in Warburg laden ein zu Tagen der offenen Tür. Am 16.11.2018 können sich Interessierte an Wirtschaft und Verwaltung von 15 bis 18 Uhr über das Bildungsangebot des Berufskollegs Kreis Höxter, Schulort Höxter, informieren. Über Bildungsmöglichkeiten in den Bereichen Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Sozial- und Gesundheitswesen sowie Metall-, Elektro-, Holz-, Bau-, und Informationstechnik informieren am 17.11.2018 das Berufskolleg Kreis Höxter am Schulort in Brakel von 10 bis 15 Uhr und das Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg Warburg zusätzlich mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung von 10:00 bis 14:00 Uhr. An diesen Tagen können sich Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern im Rahmen einer individuellen Schullaufbahn- Beratung über die verschiedenen Angebote zu schulischen und beruflichen Bildungsgängen informieren. Die vollzeitschulischen Angebote am Berufskolleg bereiten auf ein bestimmtes Berufsfeld vor und ermöglichen vielfältige schulische Abschlüsse bis hin zum Abitur (Allgemeine Hochschulreife) in den Schwerpunkten Wirtschaft, Erziehung und Soziales, Gesundheit, Elektrotechnik und Metalltechnik. In allen Bildungsgängen sind betriebliche Praktikumsphasen vorgesehen. Besonders weisen die Berufskollegs auf die zum Schuljahr 2019/2020 neu eingerichteten Bildungsgänge, die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung in Höxter und die Berufsfachschule für Ingenieurstechnik in Brakel hin. Außerdem gibt es an den Berufskollegs vielfältige Möglichkeiten, sich beruflich weiterzubilden und die eigene berufliche Zukunft aktiv zu gestalten. Es können Abschlüsse als staatlich geprüfte/r Techniker/-in, staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in, staatlich anerkannte/r Erzieher/in und staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in erworben werden. An den Tagen der offenen Tür beantworten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften Fragen zum Schulalltag und den Unterrichtsinhalten. Die technische Ausstattung der Klassenzimmer, der Labore und Werkstätten können besichtigt werden. Zusätzlich finden auf den Ausstellungsflächen Vorführungen und Präsentationen von Unterrichtsprojekten und Aktionen rund um das Schulleben statt.

Dienstag, 23. Oktober 2018 10:34 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH ist seit Einführung der STARTERCENTER.NRW durch das Wirtschaftsministerium NRW 2007 als eine der ersten Wirtschaftsförderungen landesweit zertifiziert worden. Im September 2018 stand bereits die fünfte Zertifizierung an. Jetzt wurde die Zertifizierungsurkunde zugestellt. Das Zertifikat läuft über drei Jahre. Von Anfang an dabei ist Tatjana Disse, Prokuristin der GfW und inzwischen seit 18 Jahren als Ansprechpartnerin für Gründerinnen und Gründer tätig. „Das Thema Existenzgründung ist eines der zentralen Aufgabenfelder der GfW. Auch schon vor der Einführung der STARTERCENTER.NRW mit den insgesamt 31 Prüfkriterien zur Sicherung der Beratungsqualität wurde hier für diesen Bereich durchgängig hochqualifiziertes Fachpersonal eingesetzt“, berichtet sie. Neben dem Fokus auf die Qualifikation und Erfahrung der Gründungsberater werden auch Abläufe, Ausstattung, Beratungsangebot, Erreichbarkeit und vieles mehr im Rahmen eines Audits durch einen unabhängigen Auditor geprüft. Inzwischen ist die Anzahl der STARTERCENTER.NRW von fast 100 auf derzeit 75 gesunken. Für einige Einrichtungen waren die Kriterien nicht zu erfüllen oder es wurde aus Kostengründen Abstand davon genommen. „Die GfW hat sich insbesondere deshalb für den Verbleib entschieden, um Anschluss an das landesweite Gründungsnetzwerk zu halten und somit den optimalen Informationsstand über Veränderungen im Gründungsgeschehen für die Beratungskunden zu gewährleisten“, so Tatjana Disse. Das Angebot der kostenlosten Gründungsberatung richtet sich an Menschen, die sich im Kreis Höxter selbständig machen möchten. Das STARTERCNETER:NRW im Kreis Höxter ist zu erreichen unter 05271 – 97 43 15 oder per eMail unter tatjana.disse@gfwhoexter.de.

Sport
Freitag, 09. November 2018 10:17 Uhr
Tag des Kinderturnens in der Dreifachturnhalle
Mittwoch, 10. Oktober 2018 09:53 Uhr

 Warburg (red). Ein Benefiz-Seminar für die Katastrophenopfer in Indonesien wird an diesem Sonntag, 14. Oktober, von 16 bis 18 Uhr in der Delbrückstraße 1 („Tenne“) in Warburg veranstaltet. Zum Inhalt des Workshops gehört unter anderem, wie chronische Gehirnschäden bei Kontaktsportarten wie Fußball und American Football und bei modernen Kampfsportarten wie Kickboxen und Thaiboxen durch die traditionellen Kampfkünste Ving Tsun Kung Fu, Tang Long Kung Fu und Tai Chi Chan vermieden werden. Andreas Luiten vermittelt den Teilnehmern in praktischen Übungen Vermeidungsstrategien. Anmeldungen unter andiluiten@web.de oder per Telefon 0 152/07 21 67 30. Freiwillige Spenden werden an die Unicef-Soforthilfe vor Ort weitergeleitet.

 

Freitag, 21. September 2018 09:58 Uhr

Bonenburg (red). Die Fußballer der 1. Seniorenmannschaft des SV 21 Bonenburg freuen sich über neue Trikots, Hosen und Stutzen. Für die Trainer gibt es neue T-Shirts und Jacken sowie eine Flaschenkiste mit Trinkflaschen für jeden Spieler. Möglich gemacht haben dieses die LVM-Versicherungsagenturen Marcel Nübel und Joachim Koch.



Panorama
Montag, 12. November 2018 10:14 Uhr
Kulturakteure tauschen sich aus
Samstag, 10. November 2018 09:18 Uhr

Warburg (red). Die Gruppe Tango Transit gibt am Samstag, 24. November, ein Konzert im Keller des Kulturforums in der Warburger Altstadt. Los geht es um 20 Uhr - mit Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Bass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug). Seit 2008 hat das Trio aus dem Frankfurter Raum bei über 400 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht. Die Art, nach der Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge, hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon, wie auf dem aktuellen Album "Akrobat" (JAZZNARTS) zu hören ist. Dieses enthält neben Kompositionen der Band erstmals auch drei Bearbeitungen (Roger Waters "Brain Damage", Astor Piazzollas "Libertango" und F. Mendelssohn Bartholdys "Elfentanz") und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von drei außergewöhnlichen Instrumentalisten. Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend. Karten können ab sofort zum Preis von 14,- € in der Buchhandlung Podszun, dem Weinhandel Messina erworben oder unter www.kufo.de verbindlich reserviert werden. 

 

Montag, 05. November 2018 09:49 Uhr

Kreis Höxter/Kreis Paderborn (dph). Die diesjährige Adventssammlung der Diakonie steht unter dem Motto „Hoffnung geben“. Vom 17. November bis 8. Dezember gehen die Ehrenamtlichen der Evangelischen Kirchengemeinden und der Diakonie in die evangelischen Haushalte. Der Wohlfahrtsverband der Evangelischen Kirche sammelt dieses Mal für diakonische Projekte in den Gemeinden vor Ort (25 Prozent der Spenden), für die Flüchtlingsberatung der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. (35 Prozent) und für die diakonische Arbeit des Landesverbandes (40 Prozent). Die Diakonie Paderborn-Höxter hat verschiedene Beratungs- und Hilfsangebote für geflüchtete Menschen aufgebaut, zum Beispiel die Begleitung von durch die Flucht stark belasteten Personen, um wieder Sicherheit und so weit wie möglich Stabilität zu erlangen. Die Diakonie möchte dazu beitragen, dass geflüchtete Menschen die Chance bekommen, selbst die Verantwortung und Versorgung für ihr Leben hier tragen zu können
 
Spendenkonto: Stichwort „Adventssammlung“, KD-Bank eG;
IBAN: DE86 3506 0190 2105 0390 10; SWIFT-BIC: GENODED1DKD

Freitag, 02. November 2018 10:52 Uhr

Detmold (red). Bereits zum 20. Mal findet am Freitag, 23. November, um 17 Uhr auf dem Kreativ Campus Detmold der Hochschule OWL das Berufswahlforum Detmold statt. Angehende Abiturientinnen und Abiturienten können sich hier aus erster Hand über 41 Berufe in 22 Berufsfeldern informieren und erhalten spannende und ungewöhnliche Einblicke in die Arbeitswelt. Veranstaltet wird der Info-Tag von den drei Rotary Clubs Detmold, Blomberg und Oerlinghausen in Kooperation mit der Hochschule OWL sowie der Agentur für Arbeit Detmold. Was genau macht eigentlich eine Rechtsanwältin, und wie sieht ein typischer Berufsalltag von einem Dolmetscher aus? Antworten auf diese und andere Fragen bekommen angehende Abiturientinnen und Abiturienten beim Berufswahlforum 2018. Erfahrene Referentinnen und Referenten stellen insgesamt 41 Berufe aus 22 Themenfeldern vor. Darüber hinaus haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über zwei Berufsfelder ihrer Wahl intensiver zu informieren. Sie erfahren, was man in einem bestimmten Beruf konkret macht, welche Anforderungen dazu an sie gestellt werden, wie man sich auf eine Stelle bewirbt und anschließend Karriere machen kann. „Das Besondere am Berufswahlforum ist, dass es in keinem formellen Rahmen stattfindet, sondern vielmehr auf gegenseitigen Austausch und Dialog ausgelegt ist“, betont Frank Stührenberg, CEO der Phoenix Contact GmbH & Co. KG, der auch in diesem Jahr wieder als Referent im Bereich BWL von seinen Erfahrungen berichten wird. Carina Schreiber von der Studienberatung der Hochschule OWL erklärt: „Das Berufswahlforum zeichnet sich dadurch aus, dass die Schülerinnen und Schüler neben spannenden Einblicken in die Arbeitswelt, auch viel über sich selbst und die eigenen beruflichen Neigungen für die Zukunft erfahren.“ Simone Wils, Beraterin für akademische Berufe der Detmolder Arbeitsagentur, ergänzt: „So wird berufliche Orientierung lebendig und die jungen Leute werden um weitere Erfahrungen bereichert.“ Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bereits vorab auf der Webseite des Berufswahlforums www.berufswahlforum.de einen Überblick zu den 41 Berufen und den jeweiligen Referentinnen und Referenten verschaffen. Anmeldungen sind ebenfalls über die Webseite sowie über Berufswahlforum@arbeitsagentur.de bis zum 16. November möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Berufswahlforum 2018 beginnt am Freitag, 23. November, um 17 Uhr in der Hochschule OWL in Detmold, Emilienstraße 45, Gebäude 3.

Dienstag, 30. Oktober 2018 13:21 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Die Dachdecker-Innung Höxter-Warburg warnt aus aktuellem Anlass vor Haustürgeschäften mit so genannten „Dach-Haien“. Gerade im Raum Bad Driburg war jetzt eine mobile Handwerkerkolonne sehr aktiv. Leider passiert es immer wieder, dass gutgläubige, vor allem auch ältere Hausbesitzer, auf die bedrängenden Geschäftspraktiken dieser Firmen hereinfallen. Die Mitarbeiter klingeln an der Haustür und weisen auf angebliche massive Mängel oder Schäden an den Dächern hin, die schnellstmöglich behoben werden müssten. Im aktuellen Fall wurde eine Dachbeschichtung dringend empfohlen. Gegen einen Pauschalbetrag, der in bar zu zahlen ist, wird die sofortige Erledigung angeboten. Die eingetragenen Mitgliedsbetriebe der Dachdecker-Innung raten den Betroffenen dringend, keinen Auftrag spontan an der Haustür zu unterschreiben oder sich durch angebliche neue Technologien oder vermeintlich günstige Preise blenden oder verwirren zu lassen. Damit werden die Besitzer lediglich Opfer einer raffinierten Abzockmasche und letztlich mit unprofessioneller Arbeit oder gar Pfusch abgefertigt. Da diese Firmen sofort nach Vertragsabschluss ihre Arbeit beginnen, können die Verbraucher auch vom gesetzlich garantierten Rücktrittsrecht bei Haustürgeschäften keinen Gebrauch mehr machen. Jörg Rauscher, Obermeister der Dachdecker-Innung Höxter-Warburg versichert, dass seriöse ortsansässige Handwerksbetriebe niemals so agieren würden. Rauscher empfiehlt, die angeblichen Mängel mit dem Dachdeckerbetrieb des Vertrauens zu besprechen und gegebenenfalls Vergleichsangebote einzuholen. Hilfreich ist auch ein Anruf bei der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg in Brakel, bei der man die dort eingetragenen Mitgliedsbetriebe erfragen kann. Die Beauftragung eines Dachdecker-Innungsmitgliedes aus der Region ist auch im Bezug auf Gewährleistungsansprüche die beste Wahl. Kompetente Beratung, fachgerechte Ausführung und die Nähe zum Kunden sind Qualitätsmerkmale der heimischen Betriebe, die keine noch so günstige mobile Kolonne bieten kann.

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de