Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 16. Juli 2019 18:20 Uhr
Feuerwehr Warburg baut Archiv auf
Dienstag, 16. Juli 2019 11:41 Uhr

Warburg (r). Der Kreisfußballausschuss und der FSV Dörnberg veranstalten am Samstag den 20. Juli 2019 zum wiederholten Mal den Ü35 Kreispokal. In den zurückliegenden Jahren wurden Sie von Christoph Schneehain von der Krombacher Brauerei bestens unterstützt und danken daher für die sehr gute Zusammenarbeit

Ab der Saison 19/20 geht der Hessische Fußballverband mit der Bitburger/Licher Brauerei einen neuen Weg.

Kreisfußballwart Stefan Schindler traf sich diese Woche mit dem zuständigen Vertriebsmitarbeiter Steffen Eimert von der Bitburger-Braugruppe um das Sponsoring zu besprechen. Ich denke mit der Bitburger wird eine gute Partnerschaft geben gerade da auch Steffen ein Fußballer aus Nieste ist und Fachkompetenz mitbringt. Wir erwarten ihn gegen 17:00 Uhr mit Preisen zur Siegerehrung.

Jens Wasmuth und Andreas Weinreich vom FSV Dörnberg versprechen ab 13:00 Uhr mit spannenden Spiele zu starten. Gespielt nach dem Modus jeder gegen jeden mit den Vereinen SG Schauenburg, SG Obermeiser/Westuffeln, TSV Zierenberg, SSV Sand und Titelverteidiger aus 2018 dem Gastgeber. Sollte sich noch kurzfristig eine Mannschaft anmelden wollen so ist das unter der 01738887900 möglich.

Die gesamte Fußballfamilie ist eingeladen da der Kreisfußballausschuss mit einer Hüpfburg, Torwand und Spielgeräte für die kleinen ein Programm anbietet.

Claus Menke Referent für Freizeit und Breitensport sowie HFV-Vorstandsmitglied wird mit Kreisfußballwart Stefan Schindler die Siegerehrung übernehmen und den Sieger zur Hessenmeisterschaft weitermelden.

Geleitet werden die fairen und hoffentlich verletzungsfreien Spiele von Jürgen Klöß SG Altenhasungen/Oelsh./Istha und Stefan Schindler SSV Sand

Foto: privat

Dienstag, 16. Juli 2019 11:07 Uhr

Warburg (r). Kein Urlaub ohne Buch. Auch während der gesamten Sommerferien ist die Germeter Bücherei im Pfarrheim zu den üblichen Zeiten geöffnet. Dienstags von 16 bis 17 Uhr und donnerstags von 18 bis 19 Uhr stehen für jedes Alter eine Vielzahl von Medien vom Roman (auch aktuelle Bestseller) bis zum Kinderbuch zur kostenlosen Ausleihe bereit, ebenso wie Zeitschriften.

Dienstag, 16. Juli 2019 10:56 Uhr

Calenberg (r). So kann es gehen: Christian Lotze ist gerade erst in den Calenberger Schützenverein eingetreten und schon neuer König. Motiviert dazu habe den Natzunger seine Partnerin Claudia Floren. Florens Eltern regierten vor 40 Jahren das Calenberger Schützenvolk, ihre Großmutter vor 60 Jahren. „Ich habe Christian also gar keine andere Wahl gelassen, er musste König werden“, scherzt die Berufsschullehrerin.

Und Lotze hat damit auch Vereinsgeschichte geschrieben: als erster Schütze, der die Königswürde mit einem Lasergewehr errungen hat. Das klassische Luftgewehr hat in Calenberg ausgedient – vor allem aus Sicherheitsgründen. „Die Auflagen für die Schießstände sind immer wieder verschärft worden – das können wir einfach nicht mehr leisten“, sagt der erste Vorsitzende Uwe Ahlemeyer. Für die Schützen ändert sich beim Zielen und Schießen mit dem Lasergewehr nichts. Statt einer Kugel wird ein Lichtstrahl auf die Zielscheibe geschossen. Ein Computer erfasst direkt im Anschluss, welcher Ring getroffen wurde, und zwar auf einen Zehntel-Punkt genau.

Doch das Gewehr ist nicht die einzige Neuerung: Dieses Jahr fand das Königsschießen zum letzten Mal als eigenes Fest statt. Künftig wird beim Frühschoppen am Schützenfest-Montag der König für das nächste Jahr ermittelt. „Leider war in den vergangenen Jahren die Beteiligung beim Königsschießen sehr gering. Wir hoffen, dass beim Frühschoppen deutlichen mehr Schützen zum Schießen antreten“, erklärt Ahlemeyer die Entscheidung des Vorstands. Dieses Problem gebe es nicht nur in Calenberg. „Auch in anderen Dörfern fehlt es an königswilligen Schützen. Daher findet mancherorts das Schützenfest nur noch alle zwei Jahre statt. In Calenberg haben wir bisher immer einen König gefunden – und wir wollen, dass das so bleibt.“

Aber auch um den Nachwuchs ist der Verein bemüht. So wurde bereits zum 19. Mal ein Kinderkönigschießen durchgeführt. Geschossen wurde mit einer Armbrust auf einen Vogelbaum. Als treffsicherster Junge und damit Kinderschützenkönig stellte sich Arne Mantel heraus. Beste Schützin und damit Kinderschützenkönigin wurde Lillian Luca. Ihnen zur Seite standen die Fähnriche Louis Luca und Nele Pieper. Gemeinsam mit den Calenberger Schützen traten die Kinder an. Hier wurden dem neuen Kinderkönigspaar unter dem Beifall der Schützen und Gäste die Kinderorden, der Königshut und die Königinnenkrone verliehen, die mit großem Stolz getragen wurden. Das Kinderkönigspaar sowie die Fähnriche und Kinder als Gefolge werden am großen Festumzug am Schützenfestsonntag nach der Parade teilnehmen.

Das Königspaar Christian Lotze und Claudia Floren und der ganze Verein möchten dazu beitragen, dass das diesjährige Schützenfest ein Erfolg wird. „Das ist der Höhepunkt im Dorfleben – und da sollen alle ihren Spaß haben.“ Zum Hofstaat gehören Robert und Sonja Wahle, Marcel Sachs und Dr. Silvia Hennecke, Nicolas und Daniela Lotze, Thomas Thöne und Nicole Janz, Henrik Egeler und Dr. Anne Lüther-Nusime sowie Manuel Gerland und Julia Ruberg. Die Calenberger feiern ihr Schützenfest von Samstag, 27., bis Montag, 29. Juli.

Foto: Schützenverein Calenberg e. V.

Dienstag, 16. Juli 2019 10:29 Uhr

Warburg (r). Am Warburger Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg sind jetzt 85 Absolventen nach dem Abschluss ihrer Ausbildung als Erzieher/Erzieherin, Heilerziehungspfleger/Heilerziehungspflegerin oder Sozialassistent/Sozialassistentin mit dem Schwerpunkt Heilerziehung im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet worden.

Die Schulgemeinde feierte den ökumenischen Abschlussgottesdienst, der von Josef Grabbe und Pastor Burkhard Lieback in der St. Elisabeth-Kirche Rimbeck vorbereitet und durchgeführt wurde. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes wurde von einer Musikgruppe mit zahlreichen Instrumenten und Akteuren aller Abschlussklassen unter der Leitung von Kornelia Böhlen übernommen. Der zweite Teil des Festaktes fand zunächst auf dem Schulhof und anschließend in der voll besetzten und festlich geschmückten Aula des Schulgebäudes in Rimbeck statt, in dem das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg seit 8 Jahren beherbergt ist.

In einem abwechselungsreichen Programm demonstrierten die Studierenden aller vier Abschlussklassen ein Potpourri an lebendiger Sozial- und Heilpädagogik. Musikalische Beiträge wechselten sich mit Grußworten von Bruder Benedikt vom Kloster Meschede und dem Geschäftsführer des Kolping-Schulwerks Ulrich Woischner ab.

Schulleiter Hartmut Peter gratulierte im Namen des gesamten Kollegiums zu den bestandenen Examina. Die sozial- und behindertenpädagogischen Einrichtungen, in denen die Absolventen nun ihr Anerkennungsjahr beziehungsweise den Eintritt ins Berufsleben antreten, könnten sich auf hervorragend ausgebildete und motivierte junge Menschen freuen. Die qualitativ hervorragenden Kolloquiumsergebnisse der 78 Berufspraktikanten, die ebenfalls verabschiedet wurden, bestätigten den hohen Ausbildungsstandort der Auszubildenden. Peter appellierte an alle Absolventen, ihrer Verantwortung für Kinder, Jugendliche und Menschen mit und ohne Behinderung gerecht zu werden und jederzeit ein demokratisches und weltoffenes Vorbild zu sein, dass wenn nötig auch Zivilcourage zeigen und für eine bunte Vielfalt in der Gesellschaft eintreten müsse.

Im kommenden Schuljahr wird das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg, an dem seit nunmehr 90 Jahren Erzieherinnen und Erzieher, seit 11 Jahren Sozialassistenten mit dem Schwerpunkt Heilerziehung und seit 4 Jahren Heilerziehungspfleger ausgebildet werden, im Rahmen seiner gesellschaftlichen Verantwortung zusätzlich eine Erzieherklasse in der praxisorientierten Ausbildungsform (PIA) einrichten.

Die Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik-OK 1 (Klassenlehrerin: Stefanie Rapp):

Fiona Bick, Anika Dirkes, Birgit Fischer, Ronja Flore, Tim Garbrecht, Margit Giese-Schröder, Melanie Greber-Kowatsch, Janina Groß, Franka Hahues, Jan Heinrichs, Felix Hielscher, Isabel Kausch, Elisa Krämer, Janin Lindemann, Ina Liptow, Rouven Matern, Laura Müller, Marlon Müser, Lena Neugebauer, Yannick Rebmann, Thomas Redeker, Lukas Rehrmann, Kimberly Schmidt, Janin Strümper, Kathrin Thöne, Leonie Varlemann, Julia Weihrauch, Sophia Weymann

Fachschule für Sozialpädagogik OK 2 (Klassenlehrerin: Sylvia Nolte):

Florian Cussen, Luisa Engelhardt, Saskia Grabert, Michelle Graß, Erik Hemsen, Ann-Kathrin Henning, Lea Hernold, Karla Kaiser, Noélle Keklik, Tobias Köhler, Alisha Langenohl, Benjamin Liebrecht, Tatjana Lüke, Sarah Menke, Theresa Pieper, Christin Pilger, Lea Robrecht, Sanja Röleke, Lana Schmidt, Tilman Schmidt, Annika Schnittker, Ronja Sprock, Leon Temme

Fachschule für Heilerziehungspflege-OK (Klassenlehrer: Andrea Fiedler):

Lena Andres, Kevin Böhme, Lena Dickel, Maryam Ferjani, Marius Flore, Nico Grobelnik, Tim Heinemann, Miriam Hildebrandt, Cansu Karaca, Cindy Kern, Martin Koch, Janina Kremper, Lukas Nolte, Clemens Nutt, Ahmet Pekmez, Joanne Price, Carolin Schröder, Carmen Senge, Tufan Sirmagül, Katja Starost, Justus von Wrisberg, Michelle Wiediger

Berufsfachschule für Sozialassistenz Schwerpunkt Heilerziehung-H-O (KlassenlehrerIn:Kornelia Klare):

Naciye Caliskan, Wiktoria Dzialowy, Niklas Flore, Dana Isenberg, Mirko Kleinekort, Clarissa Krappe, Julian Leck, Anna-Lena Lindau, Jessica Rapp, Janis Thonemann, Steffen Zöllner

Foto: Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg

Blaulicht
Montag, 15. Juli 2019 11:43 Uhr
Beverungen: Brand ist im Wohnzimmer ausgebrochen
Sonntag, 14. Juli 2019 13:06 Uhr

Höxter/Godelheim (red). Im Rahmen des von der Polizei begleiteten Festivals Strandklänge in Godelheim, dass am Freitag und Samstag, 12. und 13. Juli, stattgefunden hat, kam es im Rahmen der Veranstaltung zu zwei Körperverletzungs-Delikten. Ein Besucher wurde festgenommen, da er von den eingesetzten Beamten als mit Haftbefehl Gesuchter wiedererkannt wurde. Des Weiteren kam es im Rahmen eines ausgesprochenen Platzverweises zu Widerstandshandlungen gegenüber den Beamten. Diese Person wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt. Ebenfalls wurden zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

 

Samstag, 13. Juli 2019 12:03 Uhr

Beverungen (red). Am Samstag, 13. Juli, gegen 2.33 Uhr ging bei der Kreisfeuerwehrleitstelle die Meldung über eine unklare Rauchentwicklung in der Weserstraße in Beverungen ein. Die eintreffenden Polizei- und Feuerwehrkräfte stellten einen Brand in der Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses fest. Alle zu dieser Zeit im Haus befindlichen Personen wurden evakuiert und konnten das Haus verlassen. Durch die Feuerwehr konnte das Feuer auf die Erdgeschosswohnung begrenzt und gelöscht werden. Die Wohnung brannte komplett aus und ist nicht mehr bewohnbar. Die 56-jährige Mieterin konnte zunächst allerdings nicht angetroffen werden. Sie wurde erst zwei Stunden später in verwirrten Zustand und mit erheblichen Brandverletzungen im Nahbereich aufgegriffen und unverzüglich notärztlich behandelt. Sie wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Ein 80-jähriger Mieter und ein Feuerwehrmann wurden ebenfalls mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht Durch die starke Rauchentwicklung im gesamten Haus konnten auch die anderen Mieter nicht mehr in ihre Wohnungen. Sie wurden durch das Ordnungsamt der Stadt Beverungen in anderen Räumlichkeiten untergebracht. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Ersten Schätzungen zu Folge liegt der Sachschaden bei ca. 40.000 Euro. Die Brandstelle wurde beschlagnahmt, die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

Donnerstag, 11. Juli 2019 13:05 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Nach dem Einbruch in eine Bäckerei an der Industriestraße in Brakel sind der Polizei Höxter zwei weitere Einbrüche in Brakel angezeigt worden, die sich im selben Tatzeitraum zwischen Dienstag, 9. Juli, nach 17.30 Uhr, und Mittwoch, 10. Juli, vor 8.30 Uhr, ereignet haben. Unbekannte Täter versuchten, mit hoher Gewalt in ein Vereinsgebäude im Industriegebiet Rieseler Feld einzubrechen. Sie scheiterten an den massiv gesicherten Fenster und Türen und entfernten sich ohne Beute, der Sachschaden ist mit rund 2.500 Euro jedoch beträchtlich. Außerdem drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Versicherungsbüro an der Warburger Straße ein. Hier erbeuteten sie Bargeld in noch unbekannter Höhe und verursachten durch den Einbruch hohen Sachschaden an den Eingangstüren. Die Polizei in Höxter bittet um Hinweise unter Telefon 05271/962-0.

Donnerstag, 11. Juli 2019 12:56 Uhr

Kreis Höxter (red). Am späten Mittwochabend, 10.07.2019, gegen 23:30 Uhr, hat es auf der Landstraße 755 zwischen Ovenhausen und Lütmarsen einen Verkehrsunfall mit einem Motorrad und einem Wildschwein gegeben. Hierbei wurden der 19-jährige Motorradfahrer und sein 17-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Die beiden jungen Männer waren mit dem Leichtkraftrad aus Richtung Ovenhausen kommend in Richtung Lütmarsen unterwegs, als kurz nach dem Ortsausgang Ovenhausen von links ein Wildschwein die Straße überquerte. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen Motorrad und Wildschwein und die Zweiradfahrer stürzten. Das Wildschwein blieb offensichtlich unverletzt und entfernte sich rasch von der Unfallstelle.

Politik
Freitag, 12. Juli 2019 17:42 Uhr
Verdienstkreuz am Bande für Heinrich Mantel
Dienstag, 09. Juli 2019 10:44 Uhr

Warburg (tab). Im Heilpädagogischen Zentrum St. Laurentius in Warburg, einem Wohnangebot der Caritas Wohnen gGmbH Paderborn, ist am Sonntag das Patronatsfest gefeiert worden. 1.500 Besucher kamen zum großen Laurentius-Fest in den Stiepenweg. Zu den Gästen gehörten Ursula und Wolfgang Spiller aus Warburg. Sie sind die Pflegeeltern von Peter. Peter ist Autist und hat eine geistige Behinderung. Der 35-Jährige hat 25 Jahre lang bei den Spillers zu Hause gelebt. Vor vier Jahren ist er in eine Wohngemeinschaft der Caritas Wohnen eingezogen. „Wir haben Peter bekommen und ihn in unsere Familie aufgenommen, als er sechs Jahre alt wurde. Wir haben ihn von Anfang an geliebt“, erinnerten sich Ursula und Wolfgang Spiller. Regelmäßig besuchen sie ihren Pflegesohn. „Damit Peter uns anrufen kann, wann er will, hat er ein Handy bekommen“, sagte Wolfgang Spiller: „Wir wollten immer drei Kinder haben, konnten selbst aber nur zwei bekommen. Mit Peter ist unser Glück perfekt!“ Auch Matthias Braun aus Warburg hat am Sonntag mit seinem Sohn Tobias (19) das Fest besucht. Tobias lebt seit zwei Jahren am Stiepenweg. „Das Laurentius-Fest ist gleichzeitig ein Familien-, aber auch ein Nachbarschaftsfest. Es ist ein Fest der Begegnung“, betonte Karl-Heinz Vogt, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Caritas Wohnen gGmbH, in seiner Begrüßung. Los ging es am Vormittag mit einem Hochamt auf dem Festplatz vor dem Haus Bethlehem. Das Glaubensbekenntnis wurde in Gebärdensprache gebetet. Das Motto des Festes lautete: „Wir suchen das Antlitz Gottes.“ Und das erklärte Diakon Dr. Rainer Löb aus Hamm, der die Festpredigt hielt, so: „Das Wort Antlitz bedeutet: Das Entgegenblickende. Das Antlitz Gottes ist in jedem von uns und in jedem von uns sichtbar. In jedem Gegenüber können wir Gott sehen.“ Außerdem bestimmten kulinarische Angebote, Musik und Tanz sowie jede Menge Spiel- und Mitmach-Aktionen das Unterhaltungsprogramm. Ein besonderer Hingucker war ein sogenannter Wünschebaum. 88 Wünsche, die auf Herzen notiert waren, baumelten an den Zweigen - und warte(te)n darauf, erfüllt zu werden. Reiner wünscht sich beispielsweise, in einem Polizeiauto mit Sirene zu sitzen, Werner möchte einen Tag mit einem Hund verbringen, und Mike träumt davon, die Feuerwehr Warburg zu besuchen. Die jüngsten Besucher des Festes kamen beim Basketball, Kegeln und Schminken voll auf ihre Kosten. Geschicklichkeit und Wagemut war beim Bull Riding gefragt, Kreativität beim Mandala-Malen. Durstige konnten sich bei fruchtigen Cocktails eine kleine Pause gönnen. Erstmals kamen die „Sambistas“ aus Volkmarsen mit ihren Trommeln zum Laurentius-Fest. In der Aula begeisterten die Laurentius-Schüler mit einem Schwarzlichttheater auf der Bühne. Sie wurden mit viel Applaus bedacht. Musikalisch begleitet wurde der Festakt vom Spielmannszug aus Kleinenberg. Den ganzen Tag über galten familienfreundliche Preise. Der Erlös des Patronatsfestes kommt den Bewohnern in der Caritas Wohnen gGmbH zugute.

 

 Fotos: Tanja Sauerland

 

 

Montag, 08. Juli 2019 09:04 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). „Besonders der konkrete Bezug auf verschiedene Alltagssituationen hat uns sehr gefallen. Hier konnte man wertvolle Tipps mitnehmen.“ Die Begeisterung bei den Teilnehmenden war wohl das größte Lob für den Referenten. Zufriedene Gesichter gab es deshalb auch beim Kreis Höxter und dem Sozialdienst katholischer Frauen Warburg, denen es als Veranstalter gelungen war, den renommierten Experten Martin Janning aus Rheine für den Fachtag für Adoptiv- und Pflegeeltern in Brakel zu gewinnen. „Stabile Pflegeverhältnisse sind keine Selbstverständlichkeit und auch kein Zufall. Sie werden hart erarbeitet.“ Martin Janning redete nicht um den heißen Brei herum. Der Diplom-Psychologe und Kinder- und Jugendpsychotherapeut, Leiter des Heilpädagogischen und Psychologischen Dienstes im Caritas Kinder und Jugendheim in Rheine, wird für seine klaren Worte geschätzt. Seit 25 Jahren berät er Pflegeeltern und Pflegeelterngruppen und arbeitet mit Pflegekindern. Er stellte zunächst die fünf Grundbedürfnisse von Kindern nach Platz, Nahrung, Halt, Schutz und Grenzen vor: „Wenn diese passend erfüllt werden, entsteht eine Beziehung, die Autonomie würdigt und Kooperation möglich macht.“ Der Adoptionsdienst des Kreises Höxter und der Pflegekinderdienst vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Warburg hatten den Fachtag unter das Motto „Verdeckte Grundbedürfnisse bei Adoptiv- und Pflegekindern“ gestellt. 45 Teilnehmende machten den Wunsch der Eltern nach Unterstützung in ihrem Erziehungsalltag deutlich. Und sie waren froh, dass der Referent auf ihre zentrale Frage „Wie ist auf die oft rätselhaften Verhaltensweisen von Adoptiv- und Pflegekindern einzugehen?“ Antworten geben konnte. Gertrud Flore als Geschäftsführerin des SkF Warburg und Leiterin des dortigen Pflegekinderdienstes sowie Annette Krawinkel-Zlatkov vom Adoptionsdienst des Kreises Höxter hatten bei der Begrüßung ihre Wertschätzung für die anspruchsvolle Arbeit der Adoptiv- und Pflegefamilien deutlich gemacht. Deren hohes Engagement lobte auch Inga Ribbentrup vom Kreis Höxter, Leiterin der Sozialen Dienste und stellvertretende Leiterin des Jugendamtes. „Mit seinem interaktiven Vortrag, dem Bezug auf konkrete Alltagssituationen und der geschickten Verbindung zwischen Theorie und Praxis hat der Referent die Teilnehmenden einbezogen und so dafür gesorgt, dass wir von einem sehr gelungenen Fachtag sprechen können“, zog sie ein positives Fazit. Auch während der Pause und im Anschluss an den Vortrag konnten die Eltern in Einzelgesprächen von Martin Jannings Beratung profitieren. Informationen zur Aufnahme eines Adoptiv- oder Pflegekindes gibt es beim Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05271/ 965-3306 oder im Internet unter www.kreis-hoexter.de sowie beim SkF unter den Telefonnummern 05641/7478280 und 05272/355203 oder im Internet unter www.skf-warburg.de.

 

Wirtschaft
Freitag, 05. Juli 2019 09:18 Uhr
Parktickets per App buchen
Donnerstag, 04. Juli 2019 13:42 Uhr

Warburg (red). Uwe Ladage, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens Ladage Automobile OHG an der Anton-Böhlen-Straße in Warburg, ist tot. Er starb am Dienstag, 25. Juni, nach schwerer Krankheit im Alter von 55 Jahren. Seine Familie, Freunde, Mitarbeiter und Wegbegleiter trauern um ihn. Der Verstorbene hatte seine Firma im Jahr 1999 gegründet und bis zu seinem Tod mit viel Herzblut und Engagement geführt. Sowohl die Zufriedenheit seiner Kunden als auch das Wohl seiner Mitarbeiter standen bei ihm stets an erster Stelle. Auf sein Werkstatt-Team war Uwe Ladage besonders stolz, denn gemeinsam mit diesem Team erreichte er eine Werkstattauslastung von über 90 Prozent und eine Kundenzufriedenheit von über 95 Prozent. Uwe Ladage - er war für seine Kunden ein geschätzter, vertrauenswürdiger Ansprechpartner und für seine Mitarbeiter mehr als „nur“ ein Chef. Er engagierte sich jahrelang auch als Sponsor - für regionale Fußballvereine, für den Kirchberghof und für Warburgs Popschlagersänger André Gold. Seine Tochter Lisa Ladage wird das Unternehmen ganz im Sinne ihres Vaters weiterführen: ,,Wir danken unseren Kunden für die Treue in den vergangenen Jahren und die vielen tröstenden Worte der letzten Tage. Das tut gut und spornt uns an, weiterzumachen“, sagt Lisa Ladage. Sie wird tatkräftig von dem Werkstatt-Team unterstützt.

Anzeige
Mittwoch, 03. Juli 2019 09:36 Uhr

Warburg (red). „Wo geht es zur Strand-Disco? Was kostet die Taucherbrille?“ Sogar im Urlaub kommt man als Schüler nicht ganz ums Lernen herum. Zum Beispiel auf der Suche nach dem Regal mit der Sonnencreme oder beim Studieren der Speisekarte. Um Schülern das Überwinden von Sprachbarrieren im Urlaub zu erleichtern, hat der Studienkreis jetzt einen Sprach-Guide veröffentlicht. Das E-Book mit dem Titel „To the beach? A la playa! Schüler-Sprach-Guide für den Urlaub“ ist gratis und steht unter www.studienkreis.de/clevere-ferien zum Herunterladen für Smartphone, Tablet und Laptop bereit. Darin finden sich nützliche und witzige Vokabeln und Redewendungen in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Die Verständigung beim Essen, Shoppen, Sightseeing und vielem mehr sollte also in den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen kein Problem mehr sein. „Aber auch schulisches Lernen ist während der Sommerferien durchaus sinnvoll, wenn es in der richtigen Dosierung geschieht“, sagt Thomas Momotow vom Studienkreis. „Zwar dienen die Ferien in erster Linie der Erholung. Allerdings bietet sich gerade ohne den alltäglichen schulischen Druck eine gute Gelegenheit, versäumten Stoff nachzuholen, Lücken zu schließen und schwierige Inhalte zu wiederholen. Dann fällt der Einstieg ins neue Schuljahr leichter“, weiß der Experte. Für 36 Euro bietet der Studienkreis jetzt Ferienkurse mit jeweils zehn Unterrichtsstunden an. „Damit erhalten Eltern eine günstige und verlässliche Förderung und Betreuung ihrer Kinder“, so Thomas Momotow. Manche Schüler haben am Ende der Ferien die Chance, die verpasste Versetzung mit einer bestandenen Nachprüfung doch noch zu schaffen. Für sie bietet der Studienkreis spezielle Nachprüfungskurse im Einzelunterricht an.


 

Sport
Donnerstag, 04. Juli 2019 09:35 Uhr
Tim Rose siegt am Walchsee
Dienstag, 02. Juli 2019 12:59 Uhr

Borgentreich (red). Insgesamt 330 Mitgliedsjahre zählten die Jubilare der BSG Borgentreich, die beim diesjährigen Sommerfest an der Grillhütte der Feuerwehr Peckelsheim mit einem Präsent geehrt wurden. Den „Umzug“ in die idyllische Grünanlage zwei Orte weiter werteten die Organisatoren und viele Teilnehmer als gelungen. 20 Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue besonders geehrt. Ganz idyllisch am Ufer der Taufnethe gelegen und mit allem für eine zünftige Feier ausgestattet bot die Grillhütte der Peckelsheimer Feuerwehr mit ihrer gepflegten Grünanlage jetzt zum ersten Mal den Ort des Sommerfestes der BSG Borgentreich. Ein Bus-Zubringerdienst brachte viele Mitglieder in den Nachbarort. Hübsch gedeckte Tische, kühle Getränke, leckerer Grillbraten und süße „Liebesknochen“ sorgten für heitere Stimmung. Höhepunkt des Abends war die Jubilarehrung durch BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich. Seit zehn Jahren dabei sind Renate Augen, Hildegard Baum, Dr. Jan-Hendrik Häberle, Ulrich Mantel, Uwe Neudeck, Marlies Nutt, Jörg Orth, Friedhelm Sommer und Rita Wintermeyer. Auf 15 Jahre kommen Maria-Helene Broun, Karl-Heinz Nolte und Heinrich Scherf. Franz-Josef Muhs, Heinrich Rose und Walburga Muhs halten seit zwei Jahrzehnten dem Verein die Treue. Ihr Silberjubiläum konnten Jürgen Kremper, Johannes Niggemann und Marlene Hengst feiern. Besonderen Beifall erhielten Hannelore Kloidt und Hans-Josef Schumacher für ihre Vereinstreue seit dreißig Jahren. Auch dem kürzlich verstorbenen früheren Vorsitzenden Josef Schumacher wurde ein kurzes Andenken gewidmet.
BSG macht Sommerpause: Die Reha-Sportler der BSG Borgentreich machen auch in diesem Jahr wieder eine Sommerpause. Vom 5. bis 26. August findet kein Reha-Sport in der Sporthalle statt; die erste Sportstunde ist für Dienstag, 27. August, angesetzt. Von dieser Sommerpause sind Boule, das Aqua-Jogging im Freibad und die E-Bike-Touren nicht betroffen.

Dienstag, 02. Juli 2019 09:27 Uhr

Warburg (red). Neun Jugendliche aus fünf verschiedenen Abteilungen des Warburger Sportvereins (Basketball, Fußball, Leichtathletik, Volleyball und Kinderturnen) haben unter der Leitung von Petra Huppert-Buch von der Sportjugend im KSB Höxter ein Vereinsprofil aus Sicht der Jugend entwickelt und über die Zukunft der Jugend beim Warburger Sportverein diskutiert. Neben einer Bestandsaufnahme unter verschiedenen Fragestellungen (welche sportlichen und außersportlichen Angebote gibt es im Verein, welche Kooperationen mit Kindergärten oder Schulen bestehen) haben die jungen Sportler auch über deren Wünsche nach Weiterentwicklung und Veränderungen im Sportverein gesprochen. Deutlich wurde, dass es bisher zwischen den Jugendlichen aus den verschiedenen Abteilungen kaum Kontakt und Austausch innerhalb des Vereins gibt. So kam als erstes der Wunsch auf, ein Jugendteam zu gründen, das sich um außersportliche Angebote für Kinder- und Jugendliche im Verein kümmert und auch sonst das Sprachrohr der Jugend zum Vorstand des Vereins bildet. Sehr zufrieden waren die Jugendlichen über die vielen sportlichen Aktivitäten des Vereins wie Mutter-Kind-Turnen, Kindersportgruppen, Basketball, Fußball, Laufveranstaltungen oder Action- und Soccercamp. Die Jugendlichen haben zum Abschluss des Workshops gemeinsam beschlossen, ein J-Team zu gründen und direkt den Antrag zum Starterpaket für J-Teams ausgefüllt. Das Starterpaket kann über die Sportjugend im KSB beantragt werden. Die Jugendlichen erhalten neben einer Förderung von 200 Euro für ein Jugendprojekt einen Essensgutschein, T-Shirts und vieles mehr. Informationen zu >Zeig Dein Profil< oder dem Starterpaket für Jugendteams gibt es unter www.ksb-hoexter.de.

Panorama
Mittwoch, 10. Juli 2019 10:02 Uhr
300 Euro für die Jugendfeuerwehr
Mittwoch, 10. Juli 2019 09:19 Uhr

Calenberg (red). Der Schützenverein Calenberg veranstaltet an diesem Samstag, 13. Juli, sein traditionelles Königsschießen in der Holsterbachhalle, zu dem alle Schützenbrüder, Mitbürger, Kinder und auch Freunde des Vereins herzlich eingeladen sind. Los geht es um 15.30 Uhr mit dem Kinderkönigsschießen. Geschossen wird mit einer Armbrust auf einen Vogelbaum. Spaß und Spannung sind garantiert. Schießen dürfen alle Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Der Junge, der die meisten Treffer erzielt, ist der Calenberger Kinderkönig. Das Mädchen, welches sich als treffsicherstes behauptet, ist die Kinderschützenkönigin. Die nachfolgend platzierten Kinder werden zu Fähnrichen ernannt. Um 16.30 Uhr werden der Kinderkönig und die Kinderkönigin vor Schützen und Zuschauern gekrönt und mit einem Königsorden geehrt. Das Kinderkönigspaar wird zudem beim Schützenfest am Festumzug ab der Parade teilnehmen. Auf das Königspaar sowie auf die Fähnriche warten attraktive Hauptpreise. Für alle teilnehmenden Kinder liegen Geschenke bereit. Auch eine Hüpfburg kann von den Kindern kostenlos benutzt werden. Um 16 Uhr treffen sich alle Schützen in der Holsterbachhalle. Nach dem Antreten und der Proklamation des Kinderkönigspaares um 16.30 Uhr beginnt das Königsschießen der Calenberger Schützenkompanie. Die Proklamation des neuen Königs soll um 20.30 Uhr erfolgen. Anschließend sorgt bis in den frühen Morgen hinein das Musikduo „Tanja und René“ für Unterhaltung. Das Schützenfest wird vom 27. bis 29. Juli gefeiert.

Mittwoch, 10. Juli 2019 08:55 Uhr

Herlinghausen (red). „Camp Fantasia“ und „Space Camp“ - so lauten die Themen der Camp-for-Kids-Zeltlager vom 3. bis 10. und vom 10. bis 17. August auf dem Kirchberghof in Herlinghausen. Für Kinder von acht bis zwölf Jahren werden gut gefüllte Tage mit vielen Spiel- und Spaßaktionen angeboten. Sportliche, kreative und musikalische Inhalte bestimmen das Programm. Auch der Austausch zu neu aufbereiteten biblischen Geschichten und ein gemeinsamer Tages-Abschluss am Lagefeuer gehören dazu. Anmeldungen nehmen Kirchberghof-Leiterin Gaby Jansen und die Camp-Leiter Lucas Liebske, Anneke Müller, Miriam Niederprüm, Laura Hartmann und Lucas Schneider entgegen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0 56 41/84 95 oder unter www.kirchberghofev.de.

Samstag, 06. Juli 2019 17:59 Uhr

Warburg (tab). Die Warburger feiern an diesem Wochenende, 6. und 7. Juli, in der Innenstadt ein buntes Fest. Das Motto lautet: „Buntes Warburg - Gemeinsam für Demokratie und Toleranz“. Kabarett, Poetryslam, Musik und Tanz stehen zwei Tage lang auf dem Programm. Hier ein paar Impressionen…

Fotos: Hubert Rösel

Samstag, 06. Juli 2019 13:29 Uhr

Warburg (tab). Soeben erreichen uns die ersten Fotos von unserem Fotografen Hubert Rösel von der Demo in der Warburger Innenstadt. Bislang ist alles friedlich verlaufen...

 

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de