Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Werbung
Freitag, 14. Februar 2020 11:08 Uhr

Von himmelhohen Bäumen und Zauberwäldern in den Märchen der Völker

Willebadessen (red). In der Zeit vom 13. bis 15. März lädt das Christliche Bildungswerk Die Hegge in Willebadessen-Niesen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft zu einem Seminar ein, in dem es um das Thema „Von himmelhohen Bäumen und Zauberwäldern in den Märchen der Völker“ geht. 

Der Baum hat in den Volkserzählungen schon immer Anlass zu nachdenklichen Betrachtungen gegeben. Seine tiefe Verwurzelung in der Erde, sein hohes Hinaufragen in den Himmel und sein wechselhaftes Erscheinungsbild im Ablauf der Jahreszeiten deuten bildhaft auf seine Verwandtschaft mit menschlichem Leben.

Tritt er in der Vielzahl als Wald auf, so ist er meist dunkel, wild und gefährlich; leicht kann man sich in ihm verirren. Andererseits bietet er auch Schutz- und Lebensraum. Waldleben bleibt für den Märchenmenschen immer eine Zwischenstation. Was treibt ihn in dieses Dickicht, wem begegnet er dort und welche Veränderung erfährt sein Leben durch den Waldaufenthalt?

Eingeladen sind alle, die sich für Märchen interessieren, aus persönlichem oder aus beruflichem Interesse. Märchen geben wichtige Antworten auf zeitlose wie aktuelle Fragen des Lebens. Ein Märchen-Erzählabend rundet das Seminar ab. 

Die Referentin, Ute Ahlert aus Lünen, ist Mitglied der Europäischen Märchengesellschaft.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang