Werbung
Dienstag, 21. Juli 2020 07:25 Uhr

SPD: 3-B-Haus vereinbart zentrale Lebensthemen von Familien

Nora Wieners und Helmut Lensdorf (vorne), dahinter Eric Volmert und Lena Volmert.

Kreis Höxter/Warburg (red). „Bildung, Betreuung und Beruf sind die zentralen Lebensthemen der Menschen, insbesondere der jungen Familien. Frauen und Männer müssen sie in ihrem Alltag miteinander vereinbaren. Dabei wollen wir ihnen helfen“, stellt Helmut Lensdorf jetzt das 3-B-Konzept der Kreis-SPD vor. Der sozialdemokratische Landratskandidat weiter: „Politik kann nicht weiterhin diese Aspekte nebeneinander behandeln. Sie müssen konzeptionell gebündelt werden.“

Die SPD schlägt dafür Einrichtungen vor, in denen diese „3 B“, nämlich Beruf, Bildung und Betreuung, unter einem Dach integriert werden. Nora Wieners, die sozialdemokratische Spitzenkandidatin bei der Kreistagswahl, erläutert die Ausgangslage: „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer suchen vermehrt nach Co-Working-Räumen. Unternehmen zunehmend auch.“ Denn Homeoffice sei nicht immer eine langfristig tragfähige Alternative. Wieners: „Allein schon die digitale Ausstattung spricht für eine firmenübergreifende Nutzung eines gemeinsamen Arbeitsbüros.“ Nicht problemlos sei für Familien gleichzeitig die Kinderbetreuung. Wieners: „Für Kinder unter drei Jahren ist das im Kreis Höxter nicht überall gut geregelt. Besonders bei den Randzeiten morgens oder am späten Nachmittag wird es schwierig.“

Betreuung sei auch für die ältere Generation im 3-B-Haus integrierbar. „Beispielsweise von Tagepflegeeinrichtungen. Die gibt es nicht bedarfsdeckend im Kreis Höxter. Im 3-B-Haus können wir sie gleich mit einplanen“, so Lensdorf ergänzend. So werde das 3-B-Haus auch zur Mehrgenerationenstätte. „Die Wohlfahrtsverbände möchten wir gerne zur Mitgestaltung einladen.“ Nora Wieners verweist auf den Bildungsaspekt: „Lebenslanges Lernen gehört mit zum Alltag der Menschen. Auch dies wollen wir hier berücksichtigen. Bildungsanbieter wie Volkshochschulen oder Vereine können an diesem Konzept teilhaben.“

„Das 3-B-Haus gibt es nicht vom Reißbrett“, fassen Nora Wieners und Helmut Lensdorf zusammen. Es kann jeweils bedarfsorientiert ausgestattet werden – im Norden des Kreises anders als in der Mitte und im Süden wiederum anders. „Mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern und gerne auch interkommunal wollen wir das entwickeln“, so die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende. Lensdorf: „Das 3-B-Haus ist ein Projekt, das den Kreis Höxter deutlich attraktiver für Familien profilieren kann.“

Der sozialdemokratische Bürgermeisterkandidat von Warburg, Eric Volmert, hat schon einen Standortvorschlag für diese 3-B-Einrichtung in seiner Stadt: „Die ehemalige Fachhochschule steht leer. Hierfür kann der Eigentümer, das Land Nordrhein-Westfalen, das Gebäude mindestens in Teilen wieder nutzbar machen.“ Lena Volmert, Kreistagskandidatin in Warburgs Innenstadt: „Das passt super. Arbeitsräume, Begegnungszimmer, Betreuungsbereiche nah beieinander und gleichzeitig in angemessenem Abstand voneinander. Auch entsprechende Vereinsbedarfe für Versammlungen und Seminare können hier berücksichtigt werden.“ Die SPD spricht in den nächsten Wochen mit Bürgerinnen und Bürgern über diese Pläne. „Dabei werden wir das Konzept weiterentwickeln. Denn es passt zum Alltag der Menschen im Kreis Höxter. Solche politischen Projekt motivieren und mobilisieren“, so Lensdorf abschließend.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de