Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Werbung
Mittwoch, 08. Juli 2020 10:30 Uhr

Hotel-Neubau in Germete auf der Zielgraden: Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf und Ratskandidat Thomas Vonde besuchen Unternehmerfamilien Westen und ten Hoopen

Bei der Besichtigung konnten sich Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf (rechts) und Ratskandidat Thomas Vonde (links) gemeinsam mit Richard ten Hoopen über den hohen Qualitätsstandard und die Barrierefreiheit im neuen Gebäudekomplex überzeugen. Zurzeit wird noch eifrig an der Fertigstellung gearbeitet.

Germete (red). Der Bürgermeisterkandidat der CDU Warburg Tobias Scherf und der Germeter Ratskandidat Thomas Vonde (CDU) haben das „Hotel ten Hoopen – Restaurant Deele“ im Luftkurort Germete besucht, um sich über das Unternehmen und dessen Entwicklung zu informieren.

Der Betrieb wird mit viel Engagement von Nelleke und Richard ten Hoopen geführt. Das Unternehmerehepaar machte im Gespräch deutlich, dass sie bedingt durch die Coronafolgen, wie alle im Gastgewerbe Tätigen, einen großen wirtschaftlichen Schaden erlitten haben. Unternehmertum heißt aber auch nach vorne blicken und so haben sie sich nicht entmutigen lassen. Zusammen mit Investor Stephan Westen wurde der vor längerem geplante und begonnene Hotelneubau trotz des Gegenwinds weiter vorangetrieben.

Bei der Besichtigung des Neubaus direkt gegenüber dem bisherigen Gebäudekomplex der Deele konnten sich Scherf und Vonde von der hohen Qualität und des durchdachten Konzepts von Westen überzeugen. Beim neuen Komplex wurde besonders auf Barrierefreiheit durch den Einbau eines Fahrstuhls Wert gelegt. 28 neue Betten werden nach der Fertigstellung dazu kommen, sodass sich damit die Gesamtbettenzahl für den Hotelbetrieb auf 70 erhöht. Auch ist ein mit modernster Technik ausgestatteter Seminarraum für bis zu 80 Personen dort untergebracht. Die Inbetriebnahme ist voraussichtlich für Anfang August geplant, so Westen.

Nachdem der Betrieb nach dem Lockdown wieder aufgenommen wurde, seien auch alle 28 Mitarbeiter schnell wieder aus der Kurzarbeit geholt worden, so Nelleke ten Hoopen, die hofft, dass sich das Leben zügig normalisiert.

Da der Tourismus als Wirtschaftszweig für Warburg und für die CDU im Wahlkampf ein Schwerpunktthema ist, erläuterte Tobias Scherf in Grundzügen das zukünftige Programm. Ziel der CDU Warburg und von ihm als Bürgermeisterkandidat sei, dass die zahlreichen touristischen Angebote in Warburg und den Dörfern verknüpft und noch sichtbarer werden. „Warburg hat tolle touristische Angebote und eine prima Infrastruktur. Die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Gastronomie und Beherbergungsbetrieben möchte ich gerne fortsetzen und ausbauen“, so Scherf im Gespräch. Er lobte den unternehmerischen Einsatz der Familien Westen und ten Hoopen, die für die Region zukunftsweisende Investitionen tätigen.

Durch die strategisch gute Lage am Diemelradweg und am neuen Diemeltaler Schmetterlingssteig und mit dem Prädikat Luftkurort hat Germete einiges zu bieten, so führte Ratskandidat Thomas Vonde aus.

„Mit meiner Arbeit für den Ort und im Rat möchte ich dazu beitragen, dass die Germeter Stärken in ein Gesamtkonzept der Hansestadt eingebracht werden und der Ort und die Unternehmen davon profitieren“, so Vonde.

Foto: Scherf

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang