Montag, 29. Juni 2020 07:41 Uhr

CDU startet in den Kommunalwahlkampf

Warburg (red). ie Verantwortlichen der CDU und ihr Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf haben jetzt den Startschuss für den Kommunalwahlkampf 2020 gegeben. Es wurde das „CDU-Programm Warburg 2030“ vorgestellt, das die kommunalpolitischen Ziele des CDU-Stadtverbands für die nächsten Jahre beschreibt. Mit der Ausarbeitung dieser Leitlinien hatten die Unionsmitglieder im vergangenen Jahr begonnen. Auf Mitgliedertreffen und zuletzt auf einem Kandidatenworkshop wurden die Themen erarbeitet. Die CDU hat dort fünf Themenbereiche beschrieben, die vorrangig für Warburg und seine Dörfer bearbeitet werden sollen.

Unternehmerisches Warburg

Die CDU will sich für eine wachsende Wirtschaft und die Weiterentwicklung von Tourismus und Kultur einsetzen. Als Ziele werden u.a. eine aktive Ansiedlungspolitik für neue Unternehmen, die Aufwertung der Innenstadt durch die Erstellung eines integrativ entwickelten städtebaulichen Entwicklungskonzepts, eine deutliche Erweiterung und Koordination des Tourismusangebots in Kooperation mit Hotels, Gastronomie und Handel, und die Unterstützung der Kulturschaffenden mit dem Ziel, ein breiteres Kulturangebot zu schaffen, genannt.

Starkes Warburg

Im Mittelpunkt steht die Stärkung des Ehrenamts und der Vereine und eine starke Bürgergesellschaft. Mit der Einrichtung eines Jugendbeirates will die CDU die junge Generation stärker einbinden. Neben der weiteren Förderung von Vereinen, Ehrenamt und Dorfgemeinschaften durch einen engen Dialog sollen auch weiterhin Projekte und Maßnahmen finanzielle unterstützt werden. Mit der Stärkung der Ortsbeiräte und Ausstattung mit einem eigenen Budget soll wieder mehr Verantwortung in die Dörfer gegeben werden. Die Fortführung der Zukunftswerkstätten ist ein weiters Ziel, um die Bevölkerung stärker einzubinden.

Mobiles Warburg

Die CDU setzt sich für eine zukunftsfähige Mobilität mit Rad, Bus, Bahn und Auto ein. Das Radwegenetz im Stadtgebiet soll weiter ausgebaut und besser ausgeschildert werden. Die CDU will sich für eine Aufwertung des schienengebundenen Nahverkehrs in Richtung Paderborn und Kassel durch eine Taktverdichtung einsetzen. Zugleich werden Maßnahmen am Schienennetz zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, des Immissionsschutzes und der Verringerung der Schrankenschließzeiten in Menne und Bonenburg gefordert. Als weiter Ergänzung zum bestehenden Angebot will sich die CDU für eine Schnellbuslinie von Warburg über Brakel nach Höxter und einen Bahnhaltepunkt in Bonenburg einsetzen. Die Verbesserung der Park- und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Pkw am ZOB, am Bahnhof in Warburg und Scherfede und die Errichtung von Mobilstationen in Warburg und Scherfede runden die Ziele ab.

Attraktives Warburg

Der Erhalt und Ausbau einer modernen Infrastruktur stehen im Focus der CDU. Das Maßnahmenpaket ist breit gefächert: es reicht von der Erreichung familienfreundlicher und flexibler Betreuungszeiten in Kindertagesstätten und Schulen, über die Fortführung einer modernen Ausstattung und Digitalisierung der Schulen, die Entwicklung und Umsetzung eines attraktiven Schwimmbadkonzepts, der Ausbau von Freizeitangeboten für Kinder und Jugendlichen bis hin zur Verbesserung der Straßenzustände, Baulandausweisung, Leerstandsförderung und eine nachhaltige Stadtentwicklung. Die Errichtung öffentlicher WLAN-Hotspots in Warburg und allen Stadtteilen, die Übertragung der Digitalstrategie aus dem Projekt „Dorf.Zukunft.Digital“ auf alle Dörfer und der Ausbau einer digitalen und bürgerfreundliche Verwaltung stehen auf der Agenda der CDU.

Nachhaltiges Warburg

Die CDU will Warburg bis 2050 klimaneutral gestalten. Dazu soll ein Maßnahmenpaket in Ergänzung zu den bereits auf den Weg gebrachten Maßnahmen erstellt werden. Regionales und nachhaltiges Handeln soll stärker in den Vordergrund der Kommunalpolitik gerückt werden. Die feste Einrichtung eines regelmäßigen Regionalmarktes in Warburg und der Ausbau der Internetplattform für regionale Anbieter wird angestrebt. Die schnelle und nachhaltige Aufforstung des Stadtwaldes nach den Trockenschäden ist für die CDU ein Generationenprojekt und ein sehr wichtiges Anliegen. Der Ausbau der PV-Anlagen auf städtischen Liegenschaften, die sukzessive Umrüstung des städtischen Fuhrparks auf alternative Antriebstechnologien und die Fortsetzung der soliden und generationengerechten Finanzpolitik sollen als Ziel auf dem Weg zur Kommune der Zukunft verfolgt werden.  

 

Bildunterschrift: 

(v.l.) CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hubertus Kuhaupt, Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf, Pressereferentin Birgit Kuchenreiter und die Medienbeauftrage Jennifer Spönlein haben kürzlich das CDU-Kommunalwahlprogramm vorgestellt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de