Donnerstag, 07. November 2019 08:54 Uhr

Er will Warburg gestalten - und nicht nur verwalten

Er möchte die Hansestadt Warburg vor allem gestalten - und nicht nur verwalten: Matthias Nolte (Foto) aus Warburg will Bürgermeister werden. Foto: Privat

Warburg (red/tab). Er möchte die Hansestadt Warburg vor allem gestalten - und nicht nur verwalten: Matthias Nolte aus Warburg will Bürgermeister werden. Der 29-jährige Altstädter tritt „aus tiefster Überzeugung“ zur Wahl des Spitzenkandidaten der Warburger CDU am 26. November an.

Seine politischen Kernthemen lauten:
Finanzielle Stabilität Warburgs fortführen: Zukunftsinvestitionen sind nur dann möglich, wenn die stabile finanzielle Situation Warburgs entschlossen fortgeführt wird. 
Förderung der Dörfer: Diese finanzielle Stabilität ist konsequent dafür zu nutzen, die Lebensqualität auf den Dörfern und der Kernstadt für Jung und Alt zu verbessern. An dieser Stelle ist der Zuzug junger Familien zu unterstützen, welche dafür sorgen, dass das gesamte Stadtgebiet belebter wird. In Zeiten, wo junge Familien händeringend auf der Suche nach erschwinglichen Bauplätzen an schönen Orten sind, muss Warburg seine Stärke ausspielen und dieses Klientel anlocken.
Belebung der Warburger Innenstadt: Leben die Dörfer, wird es auch der Warburger Innenstadt wieder besser gehen. Zudem müssen wir uns auch trauen innovative und unkonventionelle Lösungen zu finden, welche dazu führen, dass die Warburger Innenstadt wieder belebt wird. Diese erfordern natürlich Mut und ein Umdenken, was mit mir als Bürgermeister möglich ist.
Sprachrohr für die Landwirtschaft: Ich werde dafür sorgen, dass die Landwirtschaft innerhalb unserer Warburger Börde entsprechendes Gehör bekommt. Es muss eine konsequente Ansprache der Spitzenpolitiker erfolgen um auf die Probleme der Landwirte aufmerksam zu machen und die Wertschätzung zu steigern. 
 
Seine Vita: Matthias Nolte ist am 13.03.1990 in Warburg geboren und aufgewachsen. Im Jahr 2009 absolvierte er die Allgemeine Hochschulreife am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg. Von 2009-2012 absolvierte er ein duales Studium bei der Commerzbank. Die Praxiszeit bestritt er in Warburg und Umgebung und den Theorieteil in Frankfurt am Main. Von 2012-2014 ist er zu einem Masterstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Controlling/Finance/Accounting an die Universitäten Bamberg und Coimbra (Portugal) gewechselt. Von 2014-2019 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Unternehmensführung und Controlling“ an der Universität Bamberg. Seit 2019 er Leiter des Projektcontrollings bei der Meinolf Gockel GmbH & Co. KG in Warburg. In seiner Promotion befasst er sich mit dem Thema „Controlling/Digitalisierung und mittelständische Unternehmen“. Matthias Nolte ist seit 2012 Mitglied der CDU Warburg, außerdem gehört er der Jungen Union Warburg, dem Heimat- und Verkehrsverein Warburg, dem Schützenverein Warburg von 1591 und dem Schießsportverein Warburg an. Von 2013 bis 2015 war er amtierender Warburger Schützenkönig. Er folgte auf seinen Vater Ulrich Nolte, der aktuell als Warburgs Stadtheimatpfleger fungiert. Matthias Nolte wirbt auch in der Facebook-Gruppe „Aus Warburg für Warburg“ für sich. Matthias Nolte: „Aus tiefster Überzeugung, mich langfristig in den Dienst unserer Hansestadt zu stellen, trete ich, Matthias Nolte – Aus Warburg für Warburg - zur Wahl des Spitzenkandidaten der CDU Warburg an.“  

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de