Werbung
Dienstag, 04. August 2020 16:03 Uhr

25-Jähriger aus Willebadessen muss sich wegen Teilnahme an Illegalem Autorennen verantworten

Paderborn (red). Zu einem Sondereinsatz der Polizei Paderborn und der Stadt Paderborn im Zusammenhang mit der Tuningszene ist es am Freitag- und Samstagabend in Paderborn gekommen. In den Fokus der Beamten rückte auch ein 25 Jahre alter BMW-Fahrer aus Willebadessen.

Doch was war passiert? Um 02:15 Uhr in der Nacht zum Samstag hielt eine Zivilstreife verkehrsbedingt an einer Rotlicht zeigenden Ampel am Kreuzungsbereich „Detmolder Straße/Nordstraße“. Auf dem rechten Fahrstreifen stand vor dem Kollegen ein BMW 3er eines 25-jährigen aus Willebadessen. Auf dem linken Fahrstreifen stand der 20-jährige Fahrer eines Renault Elektrofahrzeugs aus Bad Lippspringe. Beide schienen sich spontan zu einem Rennen zu entscheiden. Der BMW ließ den Motor mehrfach aufheulen, der Renault-Fahrer führte in kurzen Abstanden leichte Gas- und Bremspedalstöße durch. Als die Ampel auf Grünlich wechselte, beschleunigten beide Fahrzeugführer in Parallelfahrt stark in Richtung Detmolder Tor.

Die Geschwindigkeit des nach fahrenden Dienstfahrzeuges betrug zwischenzeitlich ca. 110 km/h. Am Detmolder Tor bogen beide in unterschiedliche Fahrtrichtungen ab. Während der BMW durch den Beamten angehalten werden konnte, konnte auch der Renault im Rahmen der Fahndung von weiteren Kräften des Sondereinsatzes im Bereich „Westerntor“ gestoppt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte die Sicherstellung beider Pkw sowie der Führerscheine. Gegen beide wurde ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Kfz-Rennens eingeleitet.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de