Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Donnerstag, 20. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Kreis Höxter (red). Streifenwagen verunglückt sowie weitere Glätteunfälle im Kreis Höxter: Die Polizei hat im Verlauf des Montags, den 27. November eine eindringliche Glättewarnung ausgegeben. Aufgrund von plötzlich einsetzendem Schneefall kam es zu vier Glätteunfällen im Verkehr, darunter auch ein schwerer Unfall mit einem Polizeifahrzeug nahe Scherfede. Insbesondere in den Höhenlagen im Hochstift wurde es glatt. Während die verschneite Landschaft im Bergland eine romantische Kulisse bildete, wurden die Straßen zu gefährlichen Abschnitten.

Bis 17:00 Uhr wurden am Montag vier Glätteunfälle gemeldet, wovon sich allein mehrere Fahrzeuge auf der B 68 im Graben wiederfanden. Sogar ein Polizeifahrzeug, das sich zwischen Warburg-Scherfede und Kleinenberg auf dem Weg zu einer Unfallaufnahme befand, wurde Opfer der rutschigen Straßenverhältnisse und landete ebenfalls im Graben. Den Berichten zufolge soll es auf der B68 auch Verletzte geben (weieter Infos folgen!). Nähere Informationen dazu liegen zur Zeit noch nicht vor.   Gegen 14:30 Uhr ereignete sich ebenfalls ein Glätteunfall in Nieheim-Merlsheim auf der L951, bei dem eine Person mit ihrem silbernen Opel aufgrund der Glätte in den Straßengraben rutschte. Schwer verletzt wurde dabei jedoch niemand. Vor Ort sicherten die Löschgruppen Merlsheim und Himmighausen die Einsatzstelle ab, während der Rettungsdienst des Kreises Höxter sich um die verletzte Person kümmerte. Der ebenfalls alarmierte Löschzug Nieheim konnte die Alarmfahrt abbrechen, da niemand eingeklemmt war.

Die örtlichen Behörden warnen eindringlich vor den winterlichen Bedingungen auf den Straßen und appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise den Witterungsverhältnissen anzupassen. Straßenräumfahrzeuge sind im Einsatz, um die Verkehrswege sicherer zu machen. Mit Sommerreifen könne und dürfe bei diesen Wetterverhältnissen und im Winter nicht mehr gefahren werden, heißt es von der Polizei

Fotos: Fw/Pol

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255