Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 12. November 2020 11:23 Uhr

In Krisenzeiten zusammenstehen: Auch im erneuten Lockdown unterstützt die Hansestadt Warburg die Gewerbetreibenden mit weitreichenden Maßnahmenpaketen

Ausgabe der Desinfektionsmittel für Gewerbetreibende: (v.l.) Bürgermeister Tobias Scherf, Felix Stolte Stadtverwaltung Warburg, Filialleiter Elmar Dewender Wegener Baustoffe und Efe Fatih Linnenbrink Technik Warburg.

Warburg (red). Fördermittel, kostenlose Desinfektionsmittelbereitstellung oder der digitale Marktplatz sollen auch im Winter während der Corona-Pandemie die heimische Wirtschaft effizient unterstützen. Perspektivisch werden auch Ideen zur Unterstützung des kulturellen Lebens in Warburg geprüft, um die schwer betroffene Branche zu stärken.

Über 100 Gewerbetreibende aus Warburg und auch benachbarten Städten haben sich auf das kostenlose Marktplatzangebot der Hansestadt Warburg bereits gemeldet. Der digitale Marktplatz listet dabei nach Branchen sortiert die vielfältigen Leistungen der Warburger Betriebe auf. Von Lieferdiensten oder noch erlaubten vor-Ort-Angeboten finden sich Einträge zu Einkaufsmöglichkeiten, Speisen und Getränken sowie Dienstleistungs- und Handwerkstätigkeiten. Auch Nachbarschaftshilfen können sich für einen Eintrag bewerben.

„Mit dem digitalen und regionalen Marktplatz ReMaPla möchten wir auch während des zweiten Lockdowns das vielfältige Angebot der Warburger Region präsentieren“, beschreibt Bürgermeister Tobias Scherf die Handelsplattform für die Warburger Unternehmen. „Das Portal soll eine weitere Möglichkeit sein, unsere Händler, Gastronomen, Dienstleister und Handwerker weiterhin zu unterstützen und die Leistungen unserer Unternehmen, z.B. über derzeitige Lieferserviceangebote, wahrzunehmen.“ Neue Unternehmen können sich jederzeit melden, um kostenlos in das Verzeichnis aufgenommen zu werden.

„Neben dem Marktplatz bieten wir natürlich auch weitere Angebote, wie unseren E-Mailnewsletter zur Corona-Schutzverordnung und damit einhergehend zeitnahe und aktuelle Informationen zu den derzeitigen Fördermöglichkeiten, an“, ergänzt Wirtschaftsförderer Sören Spönlein. „Unternehmen können sich bei der Wirtschaftsförderung für den E-Mailnewsletter anmelden, um aus erster Hand mit Informationen versorgt zu werden“.

Auch die Kooperation mit dem ansässigen Unternehmen Brauns-Heitmann, zur Desinfektionsmittelausgabe, ist eine große Hilfestellung für die Betriebe in Warburg. „Wir freuen uns, über die großzügige Bereitschaft von Brauns-Heitmann für die regelmäßige Spende an Desinfektionsmitteln und deren Einsatz für den heimischen Standort“, bestätigen Bürgermeister Tobias Scherf und Wirtschaftsförderer Sören Spönlein. Die Ausgabe wird von der Hansestadt Warburg koordiniert und Gewerbetreibenden und Vereinen zu bestimmten Ausgabezeiten zur Verfügung gestellt.

Die Unternehmen werden unter anderem über den E-Mailnewsletter der Wirtschaftsförderung informiert. Auch weitere Angebote wie kostenlose Abstandsaufkleber des Unternehmens Werbestudio Scherfede GbR für Gewerbetreibende runden die nachhaltigen Hilfestellungen ab. „Zusammenhalten und gemeinsam durch die Krise kommen ist nun das Gebot der Stunde“, zeigt Bürgermeister Tobias Scherf entschlossen den weiteren Weg auf.

Zusätzlich zu den Hilfsmaßnahmen wird ein Appell von Bürgermeister Tobias Scherf zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft flächendeckend an die Warburger Haushalte verteilt werden und dabei auch auf das bestehende Onlineangebot aufmerksam gemacht.

Foto: Stadt Warburg

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang