Donnerstag, 01. August 2019 17:39 Uhr

Ein Marktplatzcafé im Seecontainer

Ein Café im Seecontainer auf dem Neustadtmarkt in Warburg soll im September und Oktober die Innenstadt beleben. Foto: Hansestadt Warburg

Warburg (red). Ein Café im Seecontainer auf dem Neustadtmarkt in Warburg soll im September und Oktober die Innenstadt beleben. Das Marktcafé wird in einem stationären, aber nicht fest verbauten Seecontainer betrieben werden, der speziell für die gastronomischen Zwecke entworfen wurde und ein modernes aber dennoch zeitloses Design aufweist.

Entstehung der Idee: Aufgrund der Zusammenarbeit von „Auf die Hand-Streetfoodfestivals“ und der Warburger Hanse e.V. kam es zu einem Besprechungstermin bezüglich des „Warburger Wintergenusses“ 2019. Dieser wird nun zum dritten Mal in Folge wieder stattfinden, und in diesem Jahr auch mit einem neuen, verbesserten Konzept. Der „Warburger Wintergenuss“ wurde 2017 von der AG-Marketing der damaligen Werbegemeinschaft Warburg initiiert, um ein neues Konzept zum Neustädter-Weihnachtsmarkt zu etablieren. In den vorbereitenden Planungen der winterlichen Gastronomiemeile wurde auch die Idee eines Marktplatz-Cafés in Warburg angesprochen und ob ein mögliches Interesse seitens der erfahrenen Betreiber Sandra Flore und Sven Vieth vorstellbar sei. Nach der Kontaktvermittlung der Lenkungsgruppe der Warburger Hanse e.V. (Karin Jakobs, Wilm Pollmann, Leif-Erek Leifeld) an den Wirtschaftsförderer der Hansestadt Warburg, Sören Spönlein, wurde der direkte Kontakt zum Unternehmen aufgenommen und im vor Ort-Termin ein mögliches Engagement besprochen. Gemeinsam zwischen Wirtschaftsförderung und „Auf die Hand Streetfoodfestivals“ wurde das Konzept trotz eines engen Zeitfensters ausgearbeitet. Mit Erfolg. „Als Ergebnis wurde eine saisonale Lösung mit einer Testphase für Oktober bis September 2019 vereinbart, um zu erproben, wie die Warburger Bevölkerung dieses Angebot annimmt und ein weiteres Engagement für 2020 zu überprüfen“, erklärt Wirtschaftsförderer Sören Spönlein: „Derzeit werden noch die nötigen Behördengänge abgearbeitet.“
Das Warburger Marktcafé wird in einem stationären, aber nicht fest verbauten Seecontainer betrieben werden, welcher speziell für die gastronomischen Zwecke entworfen wurde und ein modernes aber dennoch zeitloses Design aufweist. Es werden für den Anfang ca. 40 Sitzplätze aufgebaut, wo die Gäste nach oder während eines Stadtbummels in der Warburger Innenstadt verweilen können und kalte und heiße Getränke, sowie ausgewählte Kuchenspezialitäten und deftige Kleinigkeiten, von einem professionellen Team serviert werden. „Das Besondere an diesem Konzept wird sein, dass sowohl altbewährte Spezialitäten und Getränke im Angebot enthalten sind aber auch Trends wie „Cold Brew Coffee“ oder „Freaky Shakes“ als Aktionsangebot enthalten sein werden“, beschreibt Sven Vieth das neue Angebot für den Neustädter-Marktplatz: „Herkömmliche Waffeln wird es definitiv nicht geben… Wenn, dann interpretieren wir neu, oder wir greifen auf ursprüngliche Rezepte zurück die den Gästen ein Gefühl von Qualität und Handwerkskunst vermitteln werden.“ Die Lösung eines Angebotes direkt auf dem Marktplatz soll für den Marktplatz ein weiteres belebendes Element sein. „Mit der Ansiedlung eines Cafés auf dem Neustadt-Marktplatz möchten wir weitere Impulse zur weiteren Frequentierung der Innenstadt setzen“, sagt Bürgermeister Michael Stickeln: „Dies ist ein weiterer Baustein im Konzept der Innenstadt wie die Etablierung des TimeOut (Hauptstraße 2) im Rahmen des Pop-Up-Konzeptes, den regelmäßigen Terminen des Feierabendmarktes auf den Warburger Marktplätzen und dem barrierefreien Ausbau der Innenstadt“.
Sandra Flore: Die gelernte Bürokauffrau hat mehr als 20 Jahre administrative Erfahrung in der Gastronomie und ist seit 2015 erfolgreich selbständig als erste Foodtruckerin im Kreis Paderborn. Ihre vielfach ausgezeichneten Hot Dog-Kreationen sind vielen Streetfoodbegeisterten in ganz Deutschland ein Begriff. Des Weiteren führt Sandra Flore gemeinsam mit Sven Vieth und Mario Voss die erfolgreiche Eventagentur „Auf die Hand“, welche mit Streetfoodfestivals und thematisch ähnlichen Events im Kreis Paderborn seit 2016 erfolgreich ist.
Sven Vieth: Der ursprünglich IT-Hardware vertreibende Radio & Fernsehtechniker ist schon länger mit Sandra Flore befreundet und zusammen haben sie 2015 die gemeinsamen Unternehmungen gegründet. Sven Vieth kümmert sich um die organisatorischen und technischen Arbeitsfelder und ist sozusagen die Ideenmaschine im Hintergrund, welche auch an allen anderen Fronten Hand anlegen kann, wenn es erforderlich ist.
Personal gesucht: Für das Café am Marktplatz wird noch Personal gesucht. Interessenten können sich bei Sven Vieth, „Auf die Hand Streetfoodfestivals“, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!informieren und bewerben.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de