Warburg (red). Natur, Sport, Freundschaften - eine spannende Skifahrtswoche erlebten 43 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 (EF) des Hüffertgymnasiums im österreichischen Kärnten. Nach zwei Jahren Coronazeit war es endlich wieder so weit, dass eine Schulskifahrt am Hüffertgymnasium durchgeführt werden konnte. Ziel war das kleine, überschaubare aber landschaftlich sehr reizvolle Skigebiet Goldeck in der Nähe des Millstätter Sees in Österreich. Die meisten der mitfahrenden Schüler und Schülerinnen waren Anfänger. Sie konnten in diesem Skigebiet sehr schnell die Grundtechniken des Skifahrens erlernen und dies an den herausfordernden Pisten festigen. Stürze, blaue Flecken und müde Muskeln gehören natürlich auch dazu. Aber das Immer-Wieder-Aufstehen, das Ankämpfen gegen innere Widerstände und schließlich das Glücksgefühl einer sturzfreien Fahrt machen so eine Skifahrt zu einem wertvollen Lernerlebnis. An den letzten beiden Tagen ging die Fahr in das hochalpine Skigebiet des Mölltaler Gletschers. Hier bot sich den Schülern in der verschneiten Bergwelt und mit dem Blick auf den höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner, ein unvergleichliches Naturerlebnis. Entsprechend dieser Erfahrungen waren die abendlichen Diskussionen über den Erhalt dieser Naturschätze intensiv. Somit bleibt das Fazit: - eine in allen Bereichen wertvolle Schulfahrt.

Fotos: Hüffertgymnasium