Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 28. Februar 2021 10:12 Uhr

„Warburger 1721“ von der Warburger Brauerei Zum Bier des Monats gewählt

Warburg (r). Kaum auf den Markt gebracht, schon ist das Jubiläumsbier „1721“ der Warburger Brauerei ausgezeichnet worden. Der ProBier Club, eine bundesweite Vereinigung von Bierkennern, hat jetzt das Editionsbier zum 300-jährigen Jubiläum der Brauerei probiert und als „Bier des Monats Februar “ ausgezeichnet und ergänzt um weitere Biere der Warburger Brauerei an seine 6.000 Mitglieder versendet. Die Urkunde für den Monatssieg überreichte jetzt Diplom-Biersommelier Frank Winkel an die beiden Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein und Michael Kohlschein.

„Es ist ein Bier, das sehr nah an das erste von Johann Jodocus Kaulschien gebraute Bier im Jahr 1721 kommen dürfte“, macht Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein deutlich. Garant dafür sei unter anderem die historische Landgerste, die Braumeister Peter Schießl verwendet hat. Sie wurde aus mittelalterlichen Gerstenkörnern nachgezüchtet, die bei archäologischen Grabungen entdeckt worden waren. „Wir sind weltweit eine der ersten Brauereien, die diese historische Gerste verarbeiten“, freut sich Franz-Axel Kohlschein. Die Entwicklung des würzig schmeckenden Braunbieres war herausfordernd, auch der  Brauprozess erfordert handwerkliches Können“, weiß Geschäftsführer Michael Kohlschein. Die handwerkliche Tradition findet sich auch im Etikett wieder. Als Vorlage dient die Urkunde, mit der das Braurecht vor 300 Jahren in den Besitz der Familie Kohlschein gelangte.  30 Thaler bezahlte seinerzeit Jobst Kaulschien und begründete mit dem Erwerb des Braurechts eine langjährige Tradition. In zehnter Generation führen die Cousins Franz-Axel (48) und Michael Kohlschein (61) jetzt die regionale Familienbrauerei.

Die Erfahrung und die Fähigkeit der Braumeister und Brauer zählen für die Kohlscheins mehr als die Meldung von Sensoren. „Unsere Biere sind handgemachte Lebensmittel, keine anonyme Industrieproduktion“, betont Michael Kohlschein. „Daher war der Umgang mit der historischen Braugerste für die Brauer auch kein Hexenwerk sondern grundsolides Brauhandwerk. Das Besondere war die passende Mischung aus neuer Braugerste und der nachgezüchteten Braugerste“, ergänzt Franz-Axel Kohlschein, der mit Respekt die Arbeit der vorherigen Brauergenerationen betrachtet.

Beim ProBier Club verkostete der Fachausschuss mit seinen 30 Mitgliedern das  Jubiläumsbier. „Wir probieren jeden Monat rund 40 Biere und wählen daraus das Bier des Monats das ist in diesem Monat eindeutig das Warburger 1721-Jubiläumsbier“, berichtet der Bierclub-Vorsitzende Frank Winkel aus Lünen. Die Warburger Brauerei stellte schon einmal ein Bier des Monats. Im April 2007 wurde das in der Region so beliebte Urtyp ausgezeichnet. Jetzt hoffen die Warburger Brauer auf eine mögliche weitere Auszeichnung. Aus den zwölf Bieren des Monats wird das Bier des Jahres ausgewählt. „Ein Westfälisches Braunbier ist ja schon an sich eine Besonderheit, aber um preiswürdig zu sein, muss es auch hervorragend schmecken und das ist bei den Warburger Bieren einfach der Fall", erläutert Diplom-Biersommelier Frank Winkel.

Der Absatz des Jubiläumsbieres „1721“ läuft unterdessen trotz der Corona-Krise hervorragend. Weitsichtig hatte sich die Warburger Brauerei mit 50 Tonnen einen großen Anteil der gesamten Ernte der historischen Braugerste gesichert. Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein freut sich über Absatzmengen für dieses Editionsbier wie zu Zeiten ohne Corona. „Das ist schon erstaunlich, da sich die Leute doch derzeit gar nicht zum Feiern treffen können. Nicht einmal im kleinen Kreis“, erklärt Franz-Axel Kohlschein.

Foto: Warburger Brauerei GmbH

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang