Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 25. Januar 2021 11:51 Uhr

Großzügige Spende für die Hospizarbeit im Kreis Höxter

Brakel/ Kreis Höxter (r). Das renommierte Restaurant Löseke, sowie das bekannte Blumenstudio Wecker im Herzen der Stadt Brakel, haben mit einer gemeinsamen Weihnachts-Aktion, "Gänseschmalz, gegen eine kleine Spende", beschlossen, den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter zu unterstützen. Selbst in der Zeit von Corona, wo es der Gastronomie und dem Einzelhandel nicht so gut geht, ist es wichtig auch an die Gesellschaft zu denken und wenn möglich etwas zurück zu geben, so Frederic Löseke. Normalerweise können sich die Gäste den Schmalz in der Weihnachtszeit als kleines Geschenk mitnehmen, doch dieses Weihnachten war alles anders. So wurde das Gänseschmalz im Restaurant Löseke hergestellt und im Blumenstudio Wecker gegen eine kleine Spende angeboten. Bei dieser Aktion wurde die beachtliche Summe von 350 Euro zusammen getragen, welche der Koordinatorin  Silvia Drüke  von Frederic Löseke für die Hospizarbeit übergeben wurde. " Es war für mich keine Frage dort mitzumachen" erzählt Doris Schünemann, Inhaberin des Blumenstudio Wecker. "Es wäre doch auch schade um das gute Gänseschmalz gewesen. Eine schöne Aktion, der sicher auch noch mal andere folgen", so Schünemann weiter. Der Ambulante Hospiz-und Palliativ Beratungsdienst im Kreis Höxter, leistet mit seinen 76 ehrenamtlichen Sterbe- und Trauerbegleiter/innen auch in dieser krisenhaften Zeit wertvolle Arbeit. Wenn es auch zur Zeit nicht erlaubt ist, die verschiedenen Trauertreffs zu betreiben, so findet trotzdem Einzel- oder Trauerbegleitung statt. Möglich sind Einzelgespräche am Telefon oder bei einem Spaziergang. Es soll auch noch mal darauf hingewiesen werden, dass auch Kinder und Jugendliche hier durch zertifizierte Kinder- und Jugend-Trauerbegleiter einen Ansprechpartner finden. Auch die Unterstützung von Schwersterkrankten und deren Zugehörigen wird weiterhin zugesichert.

Foto: KHWE

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang