Werbung
Mittwoch, 16. Mai 2018 10:12 Uhr

Klinikgeschäftsführung bedankt sich bei Pflegehelden

Mit knallroten, trendigen Turnbeuteln mit dem Aufdruck „Pflegeheldin“ und „Pflegeheld“ wurden alle Mitarbeiter aus der Pflege des Helios Klinikum Warburg jetzt von Klinikgeschäftsführer, Christian Thiemann, und Pflegedirektorin, Andrea Störmer, überrascht. Foto: Maike Hesse/Helios-Klinikum Warburg

Warburg (red). Mit knallroten, trendigen Turnbeuteln mit dem Aufdruck „Pflegeheldin“ und „Pflegeheld“ wurden alle Mitarbeiter aus der Pflege des Helios Klinikum Warburg jetzt von Klinikgeschäftsführer, Christian Thiemann, und Pflegedirektorin, Andrea Störmer, überrascht. In den Beuteln befanden sich leckere Kleinigkeiten. Da der internationale Tag der Pflege (12. Mai) in diesem Jahr auf einen Samstag fiel, wurde die Überraschung auf den Wochenanfang verlegt. Der internationale Tag der Pflege ist auch der Geburtstag von Florence Nightingale (1820- 1910), die als Pionierin der modernen Krankenpflege angesehen wird. Seit im Jahr 1967 dieser Tag ausgerufen wurde, gilt er bis heute als Anerkennung für alle Pflegenden in allen Einrichtungen der Gesundheits- und Krankenversorgung. „Ich freue mich, dass wir ein so professionelles, ausgesprochen freundliches und zuverlässiges Pflegepersonal haben. In diesem Jahr stellte uns die starke Grippewelle vor besondere Herausforderungen. Diese außergewöhnliche Situation konnte nur durch die gegenseitige Unterstützung sowie den Zusammenhalt in den verschiedenen Teams gemeistert werden und ermöglichte unter den schwierigen Bedingungen die professionelle Versorgung unserer Patienten. Dafür möchte ich meinen Kolleginnen und Kollegen einen ganz besonderen Dank aussprechen“, sagte Pflegedirektorin Andrea Störmer. Mit einer fundierten Ausbildung und berufsbegleitenden Fortbildungen sind die Pflegekräfte auch für die steigende Anzahl von älteren, chronisch- und mehrfach erkrankten Menschen gerüstet und können wesentlich dazu beitragen, dass diese Patienten trotz Krankheit eine hohe Lebensqualität genießen. Zahlreiche berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen den Pflegekräften Karriereperspektiven von der Fachspezialisierung vom Management bis zur Forschung.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.