Werbung
Dienstag, 15. Mai 2018 10:07 Uhr

Blick über den Tellerrand beim „SeitenWechsel“

Fünf angehende Versicherungskaufleute der Ecclesia-Versicherung haben zwei Wochen lang Einblicke in für sie andere beziehungsweise neue Lebensfelder- und Welten des Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e.V. (CWW) erhalten. Foto: HPZ

Warburg (red). Fünf angehende Versicherungskaufleute der Ecclesia-Versicherung haben zwei Wochen lang Einblicke in für sie andere beziehungsweise neue Lebensfelder- und Welten des Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e.V. (CWW) erhalten. Begegnungen mit der Arbeit für Menschen mit Behinderung gab es im Heilpädagogischen Therapie- und Förderzentrum St. Laurentius (HPZ), in der Laurentius-Schule und in den Caritas Werkstätten in Warburg.
Begleitet wurden die fünf von den Auszubildenden des HPZ, die ihnen während der gesamten Zeit als Paten zur Seite standen. Neben Impulsvorträgen und Veranstaltungen und nach fachkundiger Anleitung begleiteten sie die im HPZ lebenden Menschen mit Behinderung in deren Alltag. Zudem gestalteten sie gemeinsame Aktivitäten und gewannen einen Eindruck über das umfassende Leistungsangebot des CWW. So stand zum Beispiel eine Snoezeleinheit auf dem Programm, bei der die Wirkung der Entschleunigung von Körper und Seele erfahrbar gemacht wurde. Alle Beteiligten berichteten eindrücklich über positive Impulse für ihre Arbeit und zahlreiche mitreißende und überraschende Momente. Die angehenden Versicherungskaufleute zeigten sich beeindruckt, mit welcher Offenheit und interessierten Haltung die Bewohnerinnen und Bewohnern mit Behinderung ihnen begegnet sind. Oft seien es die Kleinigkeiten im Leben, die große Freude auslösen und begeistern können, war eine wesentliche Erkenntnis der zurückliegenden 14 Tage.

„Die intensiven Erlebnisse und Begegnungen in den Einsatzbereichen – Wohnen, Schule, Werkstätten und Freizeit bleiben unseren Auszubildenden in besonders positiver Erinnerung“, sagt Philipp Brunsieck, Ausbildungsleiter bei der Ecclesia. Das „SeitenWechsel“ Projekt ist ein wichtiger und wertvoller Teil im Ausbildungsrahmenplan. „Die Begegnungen mit Menschen mit Behinderung und die intensiven Erlebnisse sind Erfahrungen, die persönlich bereichernd sind, neue Sichtweisen öffnen und den Horizont der jungen Menschen weitet. Ein Mehrwert für sie selbst aber auch für unsere Gesellschaft“, konnte Christian Jasny, CSR-Koordinator des CWW, nur beipflichten. Diese Einblicke in die Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung bietet der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e.V. (CWW), Träger des HPZ und der Werkstätten, in Kooperation mit der Ecclesia-Versicherungsgruppe, mit dem Corporate Social Responsibility (CSR) Projekt seit 2013 an.


Corporate Social Responsibility (CSR):
Corporate Social Responsibility (CSR) ist ein Grundpfeiler der sozialen Marktwirtschaft. Neben den ökologischen und ökonomischen Bereichen, gewinnt die soziale Verantwortung in den strategischen Überlegungen von Wirtschaftsunternehmen an Bedeutung. Unternehmen, Organisationen und Institutionen übernehmen freiwillig gesellschaftliche Verantwortung und zwar über ihre rechtlichen Pflichten hinaus. Der Leitgedanke des Projektes „SeitenWechsel“ ist es, eine Zukunftsvorstellung von einer, inklusiven, nicht ausgrenzende Gesellschaft bei den Teilnehmern zu erzeugen und zu erkennen, dass Menschen mit Behinderung nicht „anders“ sind als Menschen ohne Behinderung. Informationen zu CSR und Unternehmenskooperationen bei: Christian Jasny, Tel. 05251 / 2889-120, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.