Montag, 10. September 2018 09:26 Uhr

Ricardo Blaszczyk neuer Sprecher der GRÜNEN im Kreis Höxter

Das neue Vorstandsteam der GRÜNEN im Kreis Höxter (von links): Roswitha Eggert, Josef Schrader, Ricardo Blaszczyk, Sprecher, Kai Dietrich, Kassierer, Kristin Launhardt-Petersen und Uwe Rottermund. Foto: Ludger Roters

Kreis Höxter/Warburg (red). BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreis Höxter haben einen neuen Vorstand gewählt. Ricardo Blaszczyk aus Warburg löst Uwe Rottermund nach sechs Jahren als Kreissprecher ab. Kristin Launhardt-Petersen aus Höxter, Roswitha Eggert aus Bad Driburg und Josef Schrader aus Warburg sind ebenfalls neu in den Vorstand gewählt worden. Kai Dietrich setzt seine bewährte Arbeit als Kassierer fort. Uwe Rottermund bleibt dem Vorstand als Beisitzer und damit in neuer Funktion erhalten. Er vertritt den Ortsverband Brakel.
 
„Ich möchte die Menschen im Kreis Höxter für gerechte Demokratie und solidarische Politik begeistern“, ist das Anliegen des ohne Gegenstimmen gewählten neuen Kreisverbandssprechers: „Aufgabe der Politik ist es, realistische Lösungen für die Lebenswirklichkeiten der Menschen zu finden. Für mich als Grüner sind dabei Gerechtigkeit und der Zusammenhalt der Gesellschaft wichtige Ziele genauso wie der Erhalt unserer Lebensgrundlage.“
 
Der 48-jährige Fachinformatiker ist Patchwork-Familien-Vater von 5 Kindern. Er lebt in Warburg und ist dort zusätzlich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert. „Wir Grünen hier sind Menschen aus dem Kreis, die Politik für Menschen aus dem Kreis machen wollen“, ergänzt Ricardo Blaszczyk: „Auf Basis demokratischer und ökologischer Grundwerte möchten wir mit den Menschen zusammen Antworten auf die aktuellen Fragen unserer Zeit finden, uns gegen die Spaltung unserer Gesellschaft stemmen und für den Erhalt der Umwelt eintreten, um die gemeinsame Lebensgrundlage aller zu erhalten – denn das ist unser politisches grünes Angebot.“
 
Die Mitgliederversammlung würdigte das sechsjährige Engagement von Uwe Rottermund als Kreisverbandssprecher. Sein Einsatz sei weit über das Erwartbare hinausgegangen. Besonders verdient gemacht habe er sich überregional in seinen Aktivitäten für eine salzfreie Weser. Sichtbare Früchte seiner Arbeit seien der Gewässermeldebogen, Freifunk-Anlagen und das E-Mobil des Kreisverbandes. Die Verbesserungen der innerparteilichen Strukturen waren ihm ebenso ein zentrales Anliegen wie die Intensivierung der Kontakte und Kooperationen innerhalb und außerhalb der Partei. Besonders wertvoll sei der von Uwe Rottermund etablierte Dialog mit der Landwirtschaft im Kreis Höxter, an den der neue Vorstand anknüpfen möchte.
 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de