Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 28. Februar 2021 09:49 Uhr

Junger Mann bei Verkehrsunfall verletzt

Warburg (r). Mit seinem Audi A3 befuhr ein 22-Jähriger aus Willebadessen am Samstag, 27.02.2021, gegen 18.40 Uhr, die Landestraße 837 von Warburg-Bonenburg in Richtung Willebadessen-Ikenhausen. Dabei kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und stieß dort gegen das Betonrohr einer Feldauffahrt. Dadurch wurde das Fahrzeug hochgeschleudert und kam schließlich mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stillstand. Beherzte Zeugen, die nach dem Unfall auf die Unglücksstelle zukamen, leisteten dem schwer verletzten Mann sofort Erste-Hilfe. Mit dem Rettungswagen wurde er später in ein Krankenhaus gebracht. Das total beschädigte Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft sowohl die Sicherstellung des Fahrzeugs als auch des Handys des Fahrers, sowie die Entnahme einer Blutprobe an. Die Fahrbahn war für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang