Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 05. Oktober 2019 11:12 Uhr

Verbrannte Pizza ruft die Feuerwehrwehr auf den Plan

Eine verbrannte Pizza hat am frühen Samstagmorgen, gegen 5.47 Uhr, für einen Feuerwehreinsatz in der Mozartstraße in Warburg gesorgt. Foto: Feuerwehr Warburg

Warburg (red). Eine verbrannte Pizza hat am frühen Samstagmorgen, gegen 5.47 Uhr, für einen Feuerwehreinsatz in der Mozartstraße in Warburg gesorgt. Eine aufmerksame Nachbarin und Ehefrau eines Feuerwehrkameraden hatte einen Heimrauchmelder in der Nachbarschaft gehört. Daraufhin suchte der Feuerwehrmann das betroffene Mehrfamilienhaus, wurde fündig und wählte den Notruf. Nachdem die Feuerwehr Warburg eingetroffen war, wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz in die Dachgeschosswohnung entsandt. Schnell wurde der Trupp fündig und rettete eine männliche Person aus der verqualmten Wohnung. Im Ofen brannte ein Pizza. Nachdem alle Personen das Gebäude verlassen hatten, wurde es mittels Hochleistungslüfter belüftet und mit einem Gasmessgerät auf verbliebene Atemgifte kontrolliert. Daraufhin konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang