Warburg (red). Da kann sich ein Mann aus dem Kreis Höxter bei einem ehrlichen Finder bedanken: Als er am Dienstagabend, 13. Februar, eine Tankstelle in Warburg-Rimbeck aufsuchte, legte er beim Tanken seine Geldbörse auf die Zapfsäule. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, und bemerkte kurze Zeit später, dass er die Geldbörse an der Tankstelle vergessen hatte. Als er dorthin zurückkehrte, lag sie nicht mehr an ihrem Platz.

So machte sich er auf den Weg zur Polizeiwache Warburg, um den Verlust zu melden. Immerhin hätten sich 2.000 Bargeld in dem Portemonnaie befunden. Noch während ein Polizeibeamter eine Anzeige wegen Fundunterschlagung vorbereitete, erschien ein 46-jähriger Warburger auf der Wache.

Er gab an, an einer Tankstelle eine Geldbörse gefunden zu habe. Damit sei er nun zur nächsten Polizeiwache gefahren, um sie dort abzugeben. Er hatte tatsächlich die gefundene Geldbörse mit 2.000 Euro Bargeld im Gepäck. Nach einem kurzen Abgleich durfte der rechtmäßige Besitzer das wertvolle Stück wieder in Empfang nehmen. Zu seiner großen Freude war der gesamte Inhalt noch vollzählig vorhanden.

Ob der ehrliche Finder im Anschluss einen Finderlohn erhalten hat, ist nicht bekannt.