Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Samstag, 16. Dezember 2017 10:00 Uhr
5. Warburger Neujahrskonzert des Kulturforums
Samstag, 16. Dezember 2017 09:55 Uhr

Warburg (red). Die große Party zum Jahresausklang startet auch in diesem Jahr wieder in der Warburger Stadthalle. Der Verein der Freunde und Förderer der katholischen Grundschule Warburg e.V. hat die Teams von Promedia und dito-events, die auch für die beliebte Ü30-Party in Warburg verantwortlich zeichnen, mit der Organisation beauftragt. Ab 19 Uhr erfolgt der Einlass in die Stadthalle. Das Musikprogramm der großen Halle wird auch in diesem Jahr vielseitig sein, denn egal, ob man nun auf 70er, 80er oder 90er steht, gerne zu einem Disco-Fox tanzen möchte, eher den aktuellen Chart-Hit oder auch den knackigen Rock-Klassiker bevorzugt: DJ Sventastic verspricht eine musikalische Zeitreise durch mindestens vier Jahrzehnte.

Unter dem Motto „Party bis in den frühen Neujahrsmorgen“ bietet der sympathische Familienvater ein Musikprogramm, das stets tanzbar und so vielseitig wie das Publikum sein wird. Die gastronomische Versorgung hält wieder einige Spezialitäten bereit: Durstige Kehlen werden an den verschiedenen Bars eine Erfrischung finden. Neben frisch gezapftem Pils, verschiedenen alkoholfreien Getränken wird auch das umfangreiche Longdrink-Angebot nicht fehlen. Den weiblichen Besucher wird eine Wein- und Sekt-Bar zur Verfügung gestellt. Für die Liebhaber warmer Getränke wird es ein umfangreiches Kaffee-Angebot mit verschiedenen Spezialitäten geben. Eine ausreichend große Garderobe wird ebenfalls vorhanden sein.

An die Raucher ist ebenfalls gedacht. Zigarettengenuss ist im Zelt, das direkt von der Halle aus betreten werden kann, möglich. Der Einlass in die Stadthalle erfolgt ab 19 Uhr über den Haupteingang. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf acht Euro und an der Abendkasse zehn Euro. Hierin ist ein Begrüßungs-Sekt enthalten, der direkt nach Betreten der Stadthalle angeboten wird. Als Zusatz wird auch in diesem Jahr ein Silvester-Buffet angeboten. Dieses wird erneut von Köker´s Spezialitätenservice aus Warburg zubereitet und kostet 15 Euro. Karten für das Buffet können nur im Vorverkauf erworben werden.

Tickets im Vorverkauf gibt es bei Wilke Moden, Hauptstraße 60, Promedia Warburg, Kleebrede 19, D`Jabana, Paderborner Tor 104, Holzofen-Backhaus, Paderborner Tor 122. Der Vorverkauf der Eintrittskarten endet am Samstag, 30. Dezember. Für Kurzentschlossene wird an der Abendkasse noch eine ausreichende Menge an Eintrittskarten erhältlich sein.

Freitag, 15. Dezember 2017 10:15 Uhr

Körbecke (red). Egon Lenz, Geschäftsführer der Firma „Pape + Lenz“ in Körbecke, ist jetzt zum Ehrenobermeister der Handwerkskammer Bielefeld ernannt worden. Obermeisterin Jutta Wiegand überreichte dem Sanitär- und Heizungsmeister während der Mitgliederversammlung den Ehrenobermeisterbrief. Die Ernennung zum Ehrenobermeister und die damit verbundene Verleihung des Ehrenobermeisterbriefes unterliegt strengen Anforderungen seitens der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. „Egon Lenz hat nicht nur die Zeitvorgabe (mindestens zehn Jahre) erfüllt und sein Amt als Obermeister der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Höxter-Warburg ohne Beanstandungen ausgeübt. Hervorzuheben sind besonders sein guter Ruf und sein Ansehen“, heißt es in der Laudatio der Handwerkskammer. Egon Lenz gehöre zu den sehr aktiven und leidenschaftlichen Ehrenamtsträgern. Sein Engagement gehe weit über den Begriff Pflichtbewusstsein hinaus. Er setze sich beherzt für die Interessen seines Berufsstandes ein und scheue dabei auch keine Diskussion, so die Handwerkskammer weiter. Trotzdem bleibe er stets sachlich, kooperativ und fair. Egon Lenz hat 26 Jahre lang in unterschiedlichen Ausschüssen und Ämtern des Innungsvorstandes gearbeitet. Als Delegierter hat er auch wichtige überregionale Aufgaben übernommen und war in diversen Gremien täteg. Egon Lenz war Arbeitgebervertreter der Vollversammlung der Handwerkskammer OWL zu Bielefeld. Er agierte als Kreislehrlingswart und ist heute noch Mitglied des Vorstandes der Kreishandwerkerschaft Höxter.

 

Freitag, 15. Dezember 2017 09:55 Uhr

Warburg (red). „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“ Unter diesem Leitwort steht die diesjährige Weihnachtsaktion des Lateinamerika-Hilfswerkes Adveniat, die am ersten Adventswochenende zentral in Paderborn eröffnet wurde. Zu den Gästen aus der Weltkirche, die zur Zeit das Erzbistum Paderborn besuchen, gehört auch Rufino Rodriguez Martinez, der Koordinator des Kolpingwerkes Honduras. Der HanseGenossenschaft Warburg, der Schülerfirma des Hüffertgymnasiums, war es gelungen, ihn auch nach Warburg einzuladen. Er erzählte den etwa 200 Schülerinnen und Schülern im PZ etwas über die Situation in Honduras und besonders über das Leben der Kaffeebauern. Begleitet wurde er von Ramona Lindner, der Referentin für Entwicklungszusammenarbeit beim Kolpingwerk Paderborn und von Klaus Langen, der in seiner Rösterei in Medebach den Kaffee aus Honduras für Kolping Paderborn und für die HanseGenossenschaft Warburg röstet und abfüllt.


Faire Arbeit: Rufino Rodriguez Martinez, der wie landesüblich nur mit seinem Vornamen Rufino angesprochen wurde, berichtete von der mühsamen Arbeit der Kaffeebauern. In der Erntezeit bekommen sie teilweise nur zwei bis drei Stunden Schlaf, weil sie überwiegend fernab von ihrer Kaffeeplantage wohnen und erst noch einen stundenlangen Fußmarsch vor sich haben. Auf der Plantage angekommen wird jede Kaffeepflanze auf reife, rote Kaffeekirschen abgesucht und jede Kirsche per Hand gepflückt. Die noch unreifen Kirschen bleiben hängen und werden eventuell eine Woche später reif genug sein. Von den Kaffeebohnen, wie wir sie kennen, ist das noch weit entfernt. Zuerst müssen die Bohnen vom Fruchtfleisch getrennt, gewaschen und getrocknet werden. Wenn die Kaffeebauern dazu keine technischen Möglichkeiten haben, sind sie gezwungen, ihre Ernte an ausbeuterische Zwischenhändler, im Volksmund auch „Coyoten“ genannt, zu niedrigen Preisen zu verkaufen. Auch durch solche Praktiken erklären sich manche Billigpreise, zu denen wir in Deutschland unseren Kaffee beziehen können.

Würde: Klaus Langen besucht jedes Jahr mehrmals Kaffeekooperativen in Honduras und anderen Ländern, um ohne den Umweg über die berüchtigten Zwischenhändler Kaffee einzukaufen. Indem er faire Preise für faire Arbeit bezahlt, gibt er den Kaffeebauern auch ihre Würde zurück. Das danken die Kaffeebauern auch wieder durch bessere Qualität. Das Kolpingwerk stellt kleinen Kooperativen auch Kredite zur Verfügung, um Trocknungsanlagen selbst aufbauen zu können. Rufino wies darauf hin, dass es nicht üblich sei, den Bauern das Geld für die Anlagen zu schenken. Vielmehr sei es auch eine Frage der Würde, das Vertrauen, das in einen Bauern durch einen Kredit gesetzt werde, im besten Sinne des Wortes wieder zurückzuzahlen. Er berichtete auch von Kooperativen, die auf Bio-Zertifizierung umsteigen wollen und dafür auch einen Überbrückungskredit benötigen.

Helfen: Da die HanseGenossenschaft in diesem Jahr namhafte Wettbewerbspreise erzielen konnte, beschloss der Vorstand unter großem Applaus der versammelten Schülerinnen und Schüler, dem Kolpingwerk Honduras einen Kredit in Höhe von 5 000 Euro zu gewähren. Das Geld soll vor Ort so eingesetzt werden, wie es am sinnvollsten erscheint. Sichtlich bewegt dankte Rufino der Schülerfirma für das Vertrauen und versprach, in regelmäßigem Mailkontakt zu bleiben und der HanseGenossenschaft von der Verwendung des Geldes zu berichten. Er ging davon aus, das Geld in etwa drei bis vier Jahren wieder zurückzahlen zu können. Mit einem gemeinsamen honduranischen Lied endete eine denkwürdige Stunde; es kommt eben nicht häufig vor, dass eine Schülerfirma nicht nur in der Lage ist, zu spenden, sondern auch als Kooperationspartner einer Kaffeekooperative als Kreditgeber aufzutreten.

 

 

Donnerstag, 14. Dezember 2017 09:42 Uhr

 Warburg (tab). Warum hat der Weihnachtsmarkt der Warburger Werbegemeinschaft auf dem Marktplatz in der Neustadt ein neues Gesicht bekommen? Diese Frage hat Tanja Sauerland dem Vorsitzenden der Kaufmannschaft, Dietrich Schacht, am zweiten Adventswochenende auf dem Streetfood-Weihnachtsmarkt „Wintergenuss“ gestellt. Die Antwort des 60-Jährigen, der in Warburg das Nachhilfeinstitut „Schülerhilfe“ betreibt, lautete: „Es waren stets alle unzufrieden mit dem Neustadt-Weihnachtsmarkt. Es hagelte ständig nur Kritik. Niemand hat ein gutes Haar daran gelassen.“ Grund genug für Vorsitzenden Dietrich Schacht, Kontakt mit dem Wirtschaftsförderer der Hansestadt Warburg, Sören Spönlein, aufzunehmen und gemeinsam eine Lösung zu finden. „Wenn etwas nicht läuft und von der Bevölkerung nicht angenommen wird, ist es wichtig, ausgelatschte Wege zu verlassen und etwas Neues, Anderes zu schaffen“, erklärte Dietrich Schacht: „Ein Schritt in Richtung anders ist besser, als in alten Fahrwassern zu versauern!“

Das Resultat: Ein Streetfood-Weihnachtsmarkt. „Der Wintergenuss hat viele Besucher in die Innenstadt gelockt. Schon zur Eröffnung am Samstag war der Marktplatz gut gefüllt - ein Bild, das es in den vergangenen Jahren so nicht gab“, berichtete Dietrich Schacht: „Die Werbegemeinschaft veranstaltet einen Weihnachtsmarkt in der Neustadt übrigens nicht, damit die Menschen Süßkartoffelpommes oder einen Hot-Dog essen können.“ Sondern? Dietrich Schacht: „Wir wollen damit Warburg als Einkaufsstadt attraktiv machen. Die Menschen sollen in die Geschäfte kommen und ihre Einkäufe dort erledigen. Warburg braucht das.“ Ob dieses Vorhaben gelungen ist, wird Dietrich Schacht eruieren: „Ich werde Kontakt mit den Einzelhändlern aufnehmen und hören, ob der Wintergenuss die Umsätze befeuert hat.“ Nach dieser Analyse wird im Vorstand der Werbegemeinschaft entschieden, ob es eine weitere Auflage des Schlemmermarktes gibt - oder nicht.

Viele Werbegemeinschaften hätten heutzutage grundsätzlich das Problem, dass sie rücklaufige Mitgliederzahlen registrieren müssen und sich gemeinschaftliche Strategien nicht entwickeln lassen können. Dietrich Schacht: „Die meisten Geschäftsinhaber denken nur an und sehen nur sich. Daher bekommen wir es in Warburg beispielsweise auch nicht hin, einheitliche Öffnungszeiten zu garantieren. Das ist aber nicht nur in Warburg so, sondern vielerorts.“ Und wie sieht es mit der Warburger Werbegemeinschaft in Sachen Internethandel aus? Dietrich Schacht: „Wir Geschäftsleute müssen uns dringend damit beschäftigen, wie viel Internet wir für uns selbst als lokaler Anbieter vor Ort brauchen. Die Werbegemeinschaft und die Stadt Warburg haben im Jahr 2017 insgesamt vier Veranstaltungen mit wirklich guten Referenten zu diesem Thema angeboten. Wir müssen mit der Zeit gehen - und dazu gehört nun mal auch das Internet. Wir müssen uns bestmöglich aufstellen, damit wir unsere Geschäfte an nachfolgende Generationen vererben können.“

Seit eineinhalb Jahren ist Dietrich Schacht Vorsitzender der Warburger Werbegemeinschaft. Was ist für 2018 geplant? Dietrich Schacht: „Ob es mit der Werbegemeinschaft weiter gehen und wer neuer Vorsitzender wird, wird während der Mitgliederversammlung entschieden. Die Versammlung wird nach dem Mittelalter-Spektakel stattfinden - damit dieses Fest in 2018 für Warburg nicht verloren geht.“

 

Werbung
Blaulicht
Freitag, 15. Dezember 2017 13:19 Uhr
Einbruch in Rohbau
Donnerstag, 14. Dezember 2017 13:37 Uhr

Bad Driburg/Willebadessen (red). Am Donnerstag, 14. Dezember, gegen 10.10 Uhr hat sich ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 828 in Höhe des Gutes Wertheim zwischen Willebadessen und Neuenheerse ereignet. Zur Unfallzeit befuhr ein 28-jähriger Mann aus Horn-Bad Meinberg mit seinem Toyota die L 828 aus Richtung Buke kommend in Richtung Willebadessen. Auf einer langen Geraden beabsichtigte er offensichtlich, einen Lkw zu überholen.

Beim Überholvorgang kam es  dann zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Mercedes Sprinter, der in der Gegenrichtung fuhr. Durch diesen Zusammenstoß wurde der 28-Jährige schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Sprinters, ein 28-jähriger Mann aus Paderborn, blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, und sie mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme wurde die L 828 für den Fahrzeugverkehr bis 12 Uhr gesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Donnerstag, 14. Dezember 2017 11:12 Uhr

Warburg (red). Aus einem an der Liegnitzer Straße in Höhe des Hauses Nummer 15 abgestellten roten VW Golf ist am Dienstag, 12. Dezember, in der Zeit von 11 bis 14 Uhr ein Laptop der Marke Asus samt schwarzer Tasche entwendet worden. Das Gerät war im Fußraum auf der Beifahrerseite des Golfs abgestellt. Die Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, bittet um Hinweise von Zeugen.

Mittwoch, 13. Dezember 2017 10:49 Uhr

Warburg (red). Am Dienstag, 12. Dezember, gegen 17.30 Uhr hat eine 76-jährige Frau aus Warburg zwei Täter überrascht, als diese versuchten in ihre Wohnung einzubrechen. Als die Frau nach Hause kam, wollte sie auf der Terrasse ihres Einfamilienhauses an der Wiesenbergstraße die Weihnachtsbeleuchtung einschalten. Hierbei entdeckte sie zwei Männer, die versuchten, Fenster an ihrem Haus aufzuhebeln. Als die Männer sie bemerkten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. In das Haus waren sie offensichtlich nicht gelangt. Nach Angaben der Geschädigten war ein Täter etwa 30 Jahre alt, hatte ein schmales Gesicht und dunkelblonde bis mittelbraune Haare. Weitere Details zu den Personen waren auf Grund der Dunkelheit nicht zu erkennen. Die Polizei in Warburg (Tel. 05641 - 78800) fragt: Wer hat zur genannten Tatzeit verdächtige Personen im Bereich der Wiesenbergstraße festgestellt? Wer kann Hinweise zur beschriebenen Person geben?

Mittwoch, 13. Dezember 2017 09:35 Uhr

Scherfede (red). Das Verkehrskommissariat der Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, bittet Zeugen einer Verkehrsunfallflucht vom Dienstag, 5. Dezember, gegen 15.30 Uhr, sich zu melden. Eine 48-jährige Frau aus Marsberg befuhr zur Unfallzeit mit ihrem Mercedes A-Klasse die Bundesstraße 7 auf einer langen Geraden von Westheim kommend in Richtung Wrexen. Vor ihr fuhren ein Bagger und ein Lkw mit entsprechend langsamer Geschwindigkeit. Ihr nachfolgend befand sich eine längere Schlange von Fahrzeugen. An einer geeigneten Stelle setzte die Marsbergerin zum Überholen der genannten Fahrzeuge an. Als sie sich bereits in Höhe des Lkw befand, scherte dieser plötzlich nach links aus, um wohl seinerseits ebenfalls den Baggerfahrer zu überholen. Die Frau musste stark abbremsen und fuhr nach links bis auf die Bankette, um dem seitlichen Zusammenprall mit dem Lkw zu entgehen. Beide Fahrzeuge brachen in der Folge ihren Überholvorgang ab und fuhren  wieder langsam hinter dem Bagger her. Durch diesen Zwischenfall entstanden an dem Mercedes Schäden in Höhe von 3 600 Euro. Die Polizei bittet sowohl den Fahrer des Baggers, als auch Zeugen der nachfolgenden Fahrzeuge, sich zu melden.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 15. Dezember 2017 10:45 Uhr
Sternsinger in Hohenwepel gesucht
Donnerstag, 14. Dezember 2017 10:50 Uhr

Warburg/Geseke (red). Am vergangenen Wochenende fand in Geseke erstmalig die Schlagerkrone 2017 statt. Diverse Schlagergrößen der Musikbranche gaben sich dort die Klinke in die Hand. Vor rund 1 500 Zuschauern und damit ausverkauftem Haus betraten Stars wie Axel Fischer („Traum von Amsterdam“) und Schlagersternchen Michelle („Wer Liebe lebt“) die Bühne. Mit dabei war auch Warburgs Popschlagersänger Andre Gold, der mit eigenem Fanbus und heimischer Unterstützung anreiste. „Mit dem letzten und gleichzeitig größten Event dieses Jahres wollte ich den Fans die Gelegenheit geben, noch einmal sorglos den Schlager zu feiern und mich dabei ganz persönlich zu begleiten“, sagte Andre Gold.

Unter großem Jubel betrat er die Bühne der Schlagerkrone. Unterstützt von glasklarem Sound und gigantischen Lichteffekten mit großen LED-Leinwänden lieferte er den Besuchern eine perfekte Schlagershow aus eigenen Songs und bekannten Covern, Disco-Nummern und Balladen. Nach dem Auftritt traf Andre Gold Backstage auf Grandprix-Sängerin und DSDS-Jurorin Michelle, der er auch gleich spontan sein besticktes Gold-Handtuch auslieh. „Dieses Handtuch werde ich nicht mehr waschen“, witzelte Andre Gold und freute sich über einen rundum gelungenen Ausflug zur Schlagerkrone 2017.

 

Mittwoch, 13. Dezember 2017 13:29 Uhr

Warburg (Rö). Christian Voß (69), ehemaliger Direktor der Zuckerwerke Warburg und Wabern (bis 2011), wurde am Montag in Hamburg zum Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung des BG Klinikum Halle und in den Vorstand des B.A.D., Bonn (berufsgenossenschaftlicher, arbeitsmedizinischer Dienst e.V.) für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Voß vertritt außerdem als stellvertretendes Vorstandsmitglied und in weiteren Gremien die Zuckerbranche in der Berufgenossenschaft Rohstoffe, Chemische Industrie ( BG RCI), zu der die Zuckerbranche nach der Neuformierung 2010 eingegliedert wurde.

 

Werbung
Wirtschaft
Freitag, 15. Dezember 2017 10:52 Uhr
Einsingen für das Weihnachtskonzert
Donnerstag, 14. Dezember 2017 10:18 Uhr

Warburg (Rö/tab). Die im Warburger Industriegebiet ansässige Firma BFI Stahlbausysteme hat einen sechsstelligen Betrag in die Erweiterung ihres Maschinenparks investiert. Mit dem neuen 3D-Wasserstrahlschneider und dem CNC Fiber Laser 8 000 ist das im Jahr 1999 gegründete Unternehmen in der Metallbearbeitung nun noch effizienter aufgestellt. Der Wasserstrahlschneider kann Materialstärken bis 200 Millimeter mühelos bearbeiten. Und der Fiber Laser erledigt feine Metallarbeiten mit größter Geschwindigkeit. Das Unternehmen BFI Stahlbausysteme wird von den beiden Geschäftsführern Klaus Ischen und Axel Bürger geleitet. Hauptabnehmer ist unter anderem die Stahl-, Getränke- und Lebensmittelindustrie. BFI Stahlbausysteme ist regional, aber auch in fast 50 Ländern der Erde tätig. Bürgermeister Michael Stickeln und Wirtschaftsförderer Sören Spönlein haben sich jetzt über die neue Lasertechnik informieren lassen.

Fotos: Hubert Rösel

Dienstag, 12. Dezember 2017 10:57 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red/tab). Franco Moliterni aus Warburg ist neuer stellvertretender Obermeister der Maler-und Lackiererinnung Kreis Höxter. Er tritt die Nachfolge von Thomas Schöning aus Höxter an. Obermeister bleibt Alfred Gemmeke. Auch Thomas Hartmann (Warburg), Andreas Falke, Karl-Heinz Rustemeyer und Hubertus Willeke sind motiviert und setzen sich weiterhin leidenschaftlich für das Maler- und Lackierer-Handwerk ein. Jüngster im Vorstandsteam ist Sven Braune aus Höxter. Er wurde zum stellvertretenden Lehrlingswart gewählt und kümmert sich zusammen mit Lehrlingswart Thomas Hartmann um den Berufsnachwuchs.

 

Werbung
Sport
Freitag, 15. Dezember 2017 13:15 Uhr
Frauen lernen „Nein-Sagen“
Donnerstag, 14. Dezember 2017 10:40 Uhr

Peckelsheim (red). Das Hallenbad in Peckelsheim ist an diesem Samstag, 16. Dezember, letztmalig geöffnet. Damit endet die Hallenbadsaison in diesem Jahr.

Montag, 11. Dezember 2017 12:18 Uhr

Lütgeneder (red). Zu einer vorweihnachtlichen Feier kommt die Seniorenrunde aus Lütgeneder am Mittwoch, 13. Dezember, im Pfarrheim zusammen. Los geht es um 14.30 Uhr. Es gibt es Kaffee, Kuchen und ein Abendbrot. Anmeldungen bei Resi Nolte, Telefon 0 56 43/82 88.

Werbung
Panorama
Freitag, 15. Dezember 2017 10:29 Uhr
Messdiener geben Friedenslicht weiter
Donnerstag, 14. Dezember 2017 09:53 Uhr


Scherfede (red). Das Waldinformationszentrum Hammerhof in Scherfede bietet am Mittwoch, 20. Dezember, einen spannenden Blick auf den Weihnachtshimmel. Beginn ist um 16.30 Uhr. Horst Thiel von der Sternwarte Bad Driburg nimmt die Zuschauer mit auf die Reise zum Anfang unserer Zeitrechnung. Er zeigt ihnen den Himmel vor 2 000 Jahren und lässt die damaligen astronomischen Verhältnisse ablaufen, die mit der Geschichte von den Heiligen Drei Königen aus dem Morgenland verbunden sind und weltweit in den Planetarien der Großstädte für volle Häuser sorgen. Die Himmelsschau richtet sich besonders an junge Familien und Großeltern mit Kindern und Enkelkindern ab acht Jahren.

Mittwoch, 13. Dezember 2017 13:22 Uhr

Willebadessen (red). Mit dem Forum Sucht ist jetzt ein Selbsthilfe- und Diskussionskreis für Angehörige von Suchtgefährdeten und Abhängigkeitserkrankten im evangelischen Gemeindehaus in Willebadessen ins Leben gerufen worden. Unter der Maßgabe, dass bundesweit mehr als 35 Millionen Menschen, ob nun als Ehepartner, Lebensgefährten, Eltern, Kinder, enge Freunde und Arbeitskollegen von den Auswirkungen von Suchterkrankungen betroffen sind – sie gelten als sogenannte Mitbetroffene – will diese Gemeinschaft ein regionaler Ansprech- und Diskussionspartner für diese bisher vernachlässigte Bevölkerungsgruppe sein.

„Trinkt mein Partner übermäßig Alkohol?“, „Sind für meine Ehefrau Medikamente mehr als das tägliche Brot?“, „Raucht mein Sohn heimlich Cannabis?“, „Trägt mein Mann immer mehr Geld in die öffentliche Spielhalle?“, „Was macht der schon beinahe erwachsene Nachwuchs nächtelang am Computer?“, sind Fragen, die die Mitbetroffenen beschäftigen. Dabei geht es nicht – wie zu vermuten ist – vorrangig um die Auswirkungen der Volksdroge Alkohol. Die Heranwachsenden „zocken“ in immer mehr Fällen tage- und besonders nächtelang hinter verschlossenen Türen am Computer, so die Initiative in einer Pressemitteilung. Und den besorgten Familienmitgliedern bleibe bis zum bitteren Erwachen verborgen, ob der Junior nun „nur“ um virtuelles Geld spiele oder bereits mit der Crypto-Währung Bitcoins, die erstmal für echte Euros gekauft werden müssen.

Noch realer sei der Ehepartner, der als heimlicher Trader ein wenig die öffentlich bekannt gewordene Sucht des Uli Höneß kopiere. Da stehe dann außer einem gedeihlichen Familienleben auch schon mal die gesamte familiäre Existenz mit Haus und Hof auf dem Spiel. Und während akut Suchterkrankte in Krankenhäusern, Beratungsstellen und fachlichen Therapieeinrichtungen auf ein breites Angebot professioneller Hilfen zurückgreifen könnten, fehlten den Mitbetroffenen bisher jegliche Instrumentarien beim Umgang mit Abhängigkeitserkrankten und Gefährdeten.

Das Forum Sucht will diese Lücke als überörtlicher Anbieter schließen. Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit sollen sein: Grundsätzliche Informationen über Suchtsymptome von Suchterkrankungen, Sensibilisierung der Mitbetroffenen bei Gefährdeten, Erfahrungsaustausch beim bisherigen Umgang mit Abhängigkeitserkrankungen und als besondere Serviceleistung das Organisieren von professionellen Hilfen für Angehörige. Der überörtliche Charakter des neuen Angebots an der Langen Wiese in Willebadessen war auch an den Wohnorten der bei der Startversammlung Erschienen abzulesen: Es wurden Besucher aus Warburg, Bad Driburg, Steinheim und Willebadessen gesichtet. Forum Sucht ist eine Initiative des gemeinnützigen SELBST.HILFE.SUCHT. e.V. Willebadessen. Weitere Informationen unter 0157-89728623 und wolf-laudage@web.de.

Montag, 11. Dezember 2017 12:13 Uhr

Rimbeck (red). Die Senioren aus Rimbeck sind für diesen Mittwoch, 13. Dezember, zu einer vorweihnachtlichen Feier in das Pfarrheim an der Wilhelm-Poth-Straße eingeladen. Beginn ist um 15 Uhr. Nach einem geistlichen Impuls zum Advent stehen ein gemeinsames Kaffeetrinken, Geschichten und ein Adventssingen mit musikalischer Begleitung auf dem Programm.

Freitag, 08. Dezember 2017 11:21 Uhr

Eissen (red). Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden in Eissen gesucht, um die Tradition der Sternsingeraktion fortführen und alle Häuser besuchen zu können. Die Aktion in diesem Jahr beschäftigt sich am Beispiel Indiens mit der Situation arbeitender Kinder. Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Christiane Sievers, Hildegunde Endemann oder Stefanie Eckl. Die Aussendung der Sternsinger erfolgt am 7. Januar 2018. Das erste Vorbereitungstreffen findet am Montag, 18. Dezember, im Pfarrheim statt. Beginn: 17 Uhr.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.