Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 24. April 2018 06:30 Uhr
Verrückt nach Garten und dem gewissen Etwas - Gartenfest im Kloster Dalheim
Dienstag, 24. April 2018 06:00 Uhr

Lütgenender (TKu). Hunderte Feuerwehrmänner und Frauen haben sich am vergangenen Wochenende an dem kreisweiten Leistungsnachweis in Lütgeneder beteiligt. Erste Hilfe in Notfällen, Feuerwehrtechnische Fragen beantworten, Knoten und Stiche sicher beherrschen und einen Löschangriff mit drei C-Rohren möglichst ohne Fehler in kurzer Zeit durchzuführen: Das waren die Disziplinen, welche die Wehren aus dem Kreis Höxter meistern mussten, um die Leistungswettkämpfe gemeinsam als Gruppe zu bestehen. Der allseits bekannte Leitspruch: „Einer für alle – alle für einen“ war dabei zielführend. "Jeder Fehler kostet den Trupp 5 Strafsekunden, die zur maximalen Zeit von 5 Minuten hinzugerechnet werden", berichtet der stellvertretende Wehrführer der Stadt Borgentreich, Elmar Nolte. Schon falsch herum und nicht nach Unfallverhütungsvorschrift getragene Schläuche und Ausrüstungsgegenstände können schnell ein paar Fehler einbringen, erklärte Nolte. Knoten und Stiche müssen im Einsatzfall ebenso beherrscht werden, wie die Erste Hilfe, die auch Bestandteil dieser Wettkämpfe waren. Fachwissen ist im Einsatz sehr wichtig, erklärt Franz-Josef Potthast, Obmann der Gruppe Leistungsnachweis im Kreis Höxter. Bei ihm und Brandinspektor Christoph Tappe musste jeder Feuerwehrkamerad drei Fragen beantworten, die aus einem Fragenpool des Landes NRW mit 180 überwiegend praktischen Fragen stammen. Die Löschgruppe Lütgeneder hatte bereits im Vorfeld alle Hände voll zu tun, um für die Wettkämpfe alles herzurichten. Auch bei den Wettkämpfen unterstützten sie den Kreisfeuerwehrverband, wo sie nur konnten. Für die Dauer der Wettkämpfe musste die Nebenstraße nach Lütgenender komplett gesperrt werden. In Lütgenender wurde der zweite Termin für den kreisweiten Leistungsnachweis angeboten, der erste fand bereits eine Woche zuvor in Herstelle statt.

Fotos: TKu

Montag, 23. April 2018 11:59 Uhr

Hardehausen (r). Innerhalb von wenigen Tagen hat sich die Natur um uns herum prachtvoll entfaltet. Und überall bietet sie so Vieles, was wir mit einigen grundlegenden Informationen und Experimentierfreude in der gesunden und schmackhaften Küche genießen können. Zu Beginn dieses Wildkräuter-Seminars sammelt und bestimmt die erfahrene Kräuterpädagogin Verena Arendes mit Ihnen unterschiedlichste Wildkräuter, die anschließend zu einem köstlichen gemeinsamen Mittagessen verarbeitet werden.

Nachmittags erhalten Sie weitere grundlegende Informationen zu Aussehen, Sammelplätzen und Sammelzeiten sowie Konservierung, Trocknung und Aufbewahrung heimischer Wildkräuter. Alle interessierten Männer und Frauen mit und ohne Vorkenntnisse sind herzlich zu diesem abwechslungs- und lehrreichen Tag eingeladen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de , www.lvh-hardehausen.de

Foto: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen

 

Montag, 23. April 2018 11:51 Uhr

Kreis Höxter (r). Bernadett Walker hat beim Kreis Höxter die Leitung des Kulturbüros übernommen. Als Kulturmanagerin vertritt sie Julia Siebeck, die sich für zwei Jahre in die Elternzeit verabschiedet hat. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, die Kulturschaffenden im Kreis weiter zu vernetzen, um das kulturelle Angebot der Region zu erweitern“, sagte sie bei ihrer offiziellen Amtseinführung im Kreishaus.

„Ein gutes Kulturangebot erhöht die Lebensqualität in der Region und macht den Standort attraktiver“, wies Landrat Friedhelm Spieker auf die besondere Bedeutung der Kulturarbeit hin. „Mit Frau Walker haben wir eine kompetente und erfahrene Kraft für das Kulturmanagement des Kreises gewinnen können“, gratulierte Landrat Spieker ihr zur neuen Aufgabe.

Bernadett Walker ist dem Hochstift nicht nur heimatlich, sondern auch beruflich sehr verbunden durch ihre frühere Tätigkeit bei der NRW-Stiftung. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehörte die Organisation der „Heimat-Touren“ für Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen. „Mit diesem Programm fördert die NRW-Stiftung Tagesausflüge zu Museen, Kulturstätten und Naturschutzeinrichtungen im ganzen Land“, erläuterte die 30-jährige Kulturmanagerin. Zu den Besuchszielen im Kulturland Kreis Höxter gehören zum Beispiel das Forum Jacob Pins in Höxter, die Bauernwehrburg und das Heimatmuseum in Steinheim-Ottenhausen, die Landschaftsstation im Kreis Höxter in Borgentreich und natürlich die Weltkulturerbestätte Corvey.

Bernadett Walker ist in Paderborn geboren und im Hochstift aufgewachsen. Sie studierte Deutsch, Geschichte und Kunstgeschichte in Paderborn und Regensburg. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss war sie bei der Nordrhein-Westfalen-Stiftung in Düsseldorf tätig, anschließend arbeitete sie am Kulturhistorischen Museum der Landeshauptstadt Magdeburg und wechselte von dort zur Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit Sitz in Bonn. „Die berufliche Chance, in die Heimatregion zurückzukehren und die Kulturentwicklung im Kreis Höxter mitzugestalten, ist für mich ein Glücksfall“, sagte Bernadett Walker.

Zu ihren Aufgaben als Kulturmanagerin gehört es, die Kulturakteure in der Region zu vernetzen und sie bei Fragen zu Fördermöglichkeiten, Öffentlichkeitsarbeit und weiteren Themen zu beraten. Bernadett Walker freut sich schon darauf, sich beim nächsten „Netzwerktreffen der Kulturakteure“ am 13. Juni 2018 um 18.00 Uhr in der Musikakademie „Alte Mühle“ in Brakel-Bellersen den Kulturschaffenden und Vertretern von Kultureinrichtungen persönlich vorzustellen.

Foto: Kreis Höxter

 

Montag, 23. April 2018 11:43 Uhr

Lamerden (r). Der Frühling ist längst im vollen Gang. Der Wald grünt, die Schwalben sind zurück und nun will auch jeder Hobbygärtner seinen Garten in Schwung bringen und mit neuen Pflanzen bestücken.

Dafür bietet der traditionelle Pflanzenflohmarkt auf dem Hof Sasse in Lamerden am Samstag, dem 28. April 2018 von 10 bis 14 Uhr, wieder Gelegenheit. "Stauden, die nach der Blüte geteilt wurden, selbstvermehrte Gehölze wie Pfirsich- und Kirschbäumchen, Blumenzwiebeln, Kräuter, Gartenwerkzeug, Rankhilfen oder kleine Bänke aus Holz – mehr als 20 Gartenfreunde bieten beim Pflanzenflohmarkt im Diemeltal all das an, was in der eigenen grünen Oase keinen Platz mehr findet" so die Organisatorin Christiane Sasse.

Tomatensorten, Kräuterprodukte und Honig

Unschlagbarer Hit unter den Pflanzen wird sicherlich auch im füngzehnten Jahr die große Sortenvielfalt an selbstgezogenen Tomatenpflanzen, die von der gelben Germeter Wilden bis zur Black Krim reicht. Aber auch filigrane Blütengestecke, Naturfotografien als Briefkarten, Taschen mit Blumenmotiven, diverse Nistkästen, Wildbienenhotels und gelesene Gartenzeitschriften wechseln die Besitzer.

Gabriele Günther aus Waldeck und Regina van Eickels aus Warburg-Bonenburg als erfahrene Kräuterfrauen stehen mit ihren Produkten, wie Senf, Pesto, Marmeladen, Pflanzen und mit Ratschlägen zur Verfügung. Am Stand von Familie Gräbe aus Trendelburg erhält der Besucher Honigprodukte. Manfred Seydel von der Streuobstinitiative Landkreis Kassel (SILKA) informatiert über die neue Futter- und Energiepflanze Silphie, die sich zudem bestens als Bienenweide eignet. Hier kann der Naturfreund zudem das neue Faltblatt „Streuobst sucht Paten“ mitnehmen. Wer Fragen zum Anbau von Streuobst, Blühflächen, Schnittkurse und Schwalben hat, den berät Markus Dietrich vom Naturschutzbund (NABU) Kreisverband Kassel Stadt & Land e. V. sehr gerne.

Jedes Jahr aufs Neue bietet der Markt eine sympathische Plattform zum fachlichen Austausch unter Gartenfans: Pflanzenwissen weitergeben, Gleichgesinnte kennenlernen und gärtnerische Erfahrungen teilen. Dazu tragen auch die zahlreichen Informationen wie das beliebte Faltblatt zur Gartenpartie im Dreiländereck 2018 bei, das kostenfrei an der Hof-Terrasse zur Mitnahme bereitliegt.

Kontakt:

Christiane Sasse, Meierhof 4, 34396 Liebenau-Lamerden,

T: 0172-4712626, E-Mail: gartenpartie@gmx.de

Infos zum Pflanzenflohmarkt und zur Gartenpartie: www.sasse24.de (Bereich Natur)

Foto: C. Sasse

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 24. April 2018 07:30 Uhr
Gemeinsamer Einsatz zur Bekämpfung von Unfällen mit Motorrädern
Freitag, 20. April 2018 11:17 Uhr

Warburg (r). Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad ist am Donnerstag, 19.04.2018, gegen 16.05 Uhr, ein 58-jähriger Mann aus Hann. Münden leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen beabsichtigte ein 28-jähriger Warburger mit seinem Mazda ein Tankstellengelände in der Scherfeder Straße in Rimbeck nach links, in Richtung Ossendorf, zu verlassen. Hierbei achtete er nicht auf ein Motorrad, welches Scherfeder Straße (B7) aus Richtung Ossendorf kommend befuhr. Es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Motorradfahrer aus Hann. Münden stürzte mit seiner Harley-Davidson und wurde hierbei leicht verletzt. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt 11000 Euro.

Samstag, 14. April 2018 06:00 Uhr

Warburg (r). Am Donnerstagnachmittag, 12. April 2018, hat ein Kind beim Spielen auf dem Spielplatz am Mehrgenerationen-Park eine Dose mit mehreren bunten Pillen gefunden. Das Kind übergab seiner Mutter diese Dose, welche sie umgehend zur Polizeiwache in Warburg brachte. Dort ergab ein Drogenvortest nun, dass es sich bei den Pillen um Betäubungsmittel handelt. Die Kriminalpolizei Warburg ermittelt nun auf Grund des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Eine durch die Polizei durchgeführte Nachsuche auf dem Spielplatz ergab, dass es sich hierbei wohl um einen Einzelfund handeln dürfte. Dennoch sollten Eltern ihre Kinder beim Spielen im Auge behalten und verdächtige Gegenstände der Polizei melden. Wie die Dose mit den Betäubungsmitteln auf den Spielplatz gelangt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, zu melden.

Mittwoch, 11. April 2018 14:23 Uhr

Warburg (r). Am Dienstag, 10. April 2018, gegen 18.40 Uhr, ist in der Liegnitzstraße in Warburg eine Hecke aus bislang nicht bekannten Gründen in Brand geraten. Durch den Brand wurden 10 Meter Hecke, eine Straßenlaterne und eine Gegensprechanlage beschädigt. Der Schaden beträgt rund 3200 Euro. Nach ersten Löschversuchen durch Anwohner wurde das Feuer durch die freiwillige Feuerwehr Warburg gelöscht. Da der Verdacht besteht, dass die Hecke in Brand gesetzt wurde, bittet die Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, um Hinweise und Angaben von Zeugen.

Freitag, 06. April 2018 10:20 Uhr

Warburg (Rö). Glück im Unglück hatten die Insassen zweier Fahrzeuge, die sich am Mittwoch, 4. April, gegen 19 Uhr auf der Bundesautobahn 44, Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen Warburg und Diemelstadt in Höhe „Alt Germete“ unverletzt aus ihren verunglückten Fahrzeugen befreien konnten. Ebenfalls konnte ein Hund, der sich im Kofferraum eines der Fahrzeuge befand, unverletzt geborgen werden. Besonders kritisch war die Situation für alle Beteiligten, da das auffahrende Fahrzeug sofort Feuer gefangen hatte. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer hatten versucht, mit ihren Bordmitteln das Feuer zu bekämpfen. Sie konnten aber nicht verhindern, dass das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Warburger Feuerwehr in Vollbrand stand. Erst der Einsatz mit Löschschaum durch die Feuerwehrleute erstickten die Flammen. Durch die Autobahnpolizei Baunatal wurde die A 44 in Richtung Dortmund voll gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Gegen 21 Uhr entspannte sich die Situation etwas, nachdem der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnte und der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet wurde.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Dienstag, 24. April 2018 07:30 Uhr
Minister Pinkwart: Wir machen mit einem Gigabit-Masterplan Tempo beim Glasfaserausbau in Nordrhein-Westfalen
Sonntag, 22. April 2018 06:30 Uhr

Kreis Höxter (r). Die CDU Kreisfrauen Union Höxter ruft die Stadtverwaltungen der zehn Städte im Kreis Höxter auf, Preise und finanzielle Förderung zur  Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration im Quartier zu beantragen.

In einer Pressemitteilung unserer Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach heißt es: „Gemeinden und Gemeindeverbände können bis zum 31. Juli 2018 Projektanträge für die voraussichtlich 55 Millionen Euro stellen.

Der Projektaufruf wird vorbehaltlich des Bundeshaushaltes 2018, der noch nicht vorliegt, gestartet, sagt Scharrenbach: „Um das Leben attraktiv und lebendig zu gestalten und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen, sollen insbesondere öffentliche Bildungs- und Begegnungseinrichtungen, Bürgerhäuser und Stadtteilzentren, Sportanlagen, Spielplätze und Parks gefördert werden. Die Investitionsmittel stehen insbesondere zur Verbesserung des Zusammenlebens aller in einem Quartier lebenden Menschen in baulich investive Maßnahmen der Daseinsvorsorge zur Verfügung.“

Nach dem Motto „Wir fördern, was Menschen verbindet“  bietet die Landesregierung Städten in Nordrhein-Westfalen finanzielle Hilfen für Projekte vor Ort an, davon soll nach Auffassung der Frauen Union auch der Kreis Höxter profitieren. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, mit sogenannten Heimat-Schecks Projekte von Vereinen und Initiativen mit jährlich 1.000 Euro zu fördern. Und mit dem Heimat-Preis kann die Stadt innovative Projekte mit bis zu 5.000 Euro belohnen, erläutert die Kreisvorsitzende Viola Wellsow.

Der „Heimat-Scheck“ ist der Möglichmacher für all solche guten Ideen und kleinen Projekte, die eigentlich gar nicht viel Geld kosten, aber einen großen Mehrwert in der Sache versprechen. Antrag und Verwendungsnachweis werden auf ein Minimum reduziert, so dass Motivation sofort in Taten umgesetzt werden kann, ergänzen die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Hildegard Pöhler und Kathrin Bergmann.

Die Frauen bitten die Stadtverwaltungen, Vorschläge für die Nutzung der Landesmittel zu erarbeiten. Außerdem sollen die weiteren Fördermittel des Heimatministeriums geprüft werden, denn insgesamt umfasst das Programm fünf Elemente, die in den nächsten fünf Jahren unsere Heimat im Kreis Höxter stärken können, sagen die Frauen.

„Unser Kreis Höxter wird von vielen engagierten Menschen geprägt und getragen, das zeichnet uns aus. Wir sollten jede Hilfestellung nutzen, die es für die Vereine und Initiativen gibt. Dies zeigt auch Wertschätzung gegenüber dem ehrenamtlichem Engagement, ohne das vieles von dem, was im Kreis Höxter geboten wird, nicht möglich wäre, sagt die Kreisvorsitzende Viola Wellsow und stellt sich damit mit Ihrem gesamten Vorstand hinter alle ehrenamtlich Tätigen im Kreis Höxter.

Samstag, 21. April 2018 06:30 Uhr

Lemgo (r). Am gestrigen Freitag, 20. April, eröffnete Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE, sein Wahlkreisbüro in Lemgo. Als Abgeordneter für den gesamten Wahlkreis Ostwestfalen-Lippe möchte Friedrich Straetmanns Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sein. Es geht darum, auch den Menschen im ländlichen Raum die Politik aus dem fernen Berlin näherzubringen und ihren Sorgen und Nöten in der Hauptstadt Gehör zu verschaffen.

Das Wahlkreisbüro soll ein Anlaufpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger sein, die sich für die Politik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, aber auch für deren konkrete Ausgestaltung vor Ort interessieren.

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 07. April 2018 07:44 Uhr
Mit Sprache, Stimme und Persönlichkeit überzeugen
Freitag, 06. April 2018 07:51 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern möchten, können sich beim Verein Natur und Technik noch bis zum 30. April um finanzielle Unterstützung für ihre Projekte und Angebote bewerben. Mit dem neuen MINT.Fonds werden zum Beispiel Kindertageseinrichtungen, Schulen sowie außerschulische Lernorte gefördert, die ihren Sitz im Kreis Höxter haben. Pro Antrag ist eine maximale Fördersumme von 500 Euro möglich. „Wichtig ist uns die Nachhaltigkeit. Die geförderten Projekte sollten über einen längeren Zeitraum möglichst viele Kinder oder Jugendliche erreichen“, sagt Petra Spier, Vorsitzende des Vereins Natur und Technik. „Zum Beispiel wenn Materialien zum Forschen und Experimentieren angeschafft werden, die dauerhaft in den Einrichtungen zur Verfügung stehen.“ Der Verein baut mit dem MINT.Fonds seine finanziellen Unterstützungsangebote aus. Er stellt dazu künftig in jedem Jahr einen Fördertopf bereit, aus dem Kitas, Schulen und andere Bildungseinrichtungen sowie außerschulische Lernorte mit Sitz im Kreis Höxter zum 30. April sowie zum 31. Oktober eines Jahres Mittel beantragen können. „Die Bewerbung wird einfach und unkompliziert sein“, so die Vorsitzende Petra Spier. Für die Zukunft ist geplant, auch Unternehmen aus dem Kreis Höxter stärker in die Finanzierung des MINT.Fonds und damit die Förderung von MINT-Projekten vor Ort einzubeziehen. „So möchten wir eine höhere Fördersumme pro Förderzeitraum ausschütten können und gleichzeitig die verschiedenen Akteure besser vernetzen“, ergänzt Spier. Um Mittel zu beantragen, können sich interessierte Einrichtungen unter www.natur-und-technik.org/mint-fonds ein Antragsformular sowie weitere Informationen herunterladen. Im Antrag sind neben der Höhe der beantragten Mittel Ziele und Inhalte des Projektes kurz darzulegen. Bei Fragen hilft Caroline Rieger vom Kreis Höxter weiter, E-Mail rieger@natur-und-technik.org, Telefon 05271/965-3614.


Der Verein Natur und Technik: Der Verein Natur und Technik e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen im Kreis Höxter für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern, sie zu fördern und an Berufe im MINT-Bereich heranzuführen. Unterstützt durch vier pädagogische Beiräte werden für Kinder und Jugendliche von der Kita über die Schule bis zum Ende der beruflichen Ausbildung Projekte und Workshops initiiert und umgesetzt sowie mit Vereinsmitteln weitere Projekte der MINT-Förderung im Kreis unterstützt. Der Verein ist Träger des lokalen zdi-Netzwerks Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter. zdi steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeit des Vereins wird im Kreis Höxter durch Unternehmen, Einrichtungen sowie weitere private und öffentliche Akteure unterstützt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

Donnerstag, 05. April 2018 10:37 Uhr

Warburg (red). Das Wolfhager Figurentheater freut sich nach dem großem Erfolg mit dem Grüffelo nun wieder in Warburg zu gastieren, und zwar am Samstag, 14. April 2018, um 16.00 Uhr im Pädagogischen Zentrum. Im Programm ist diesmal das Stück „Der kleine König" nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck. Bekannt wurde „Der kleine König" unter anderem durch die Kindersendung „Unser Sandmännchen“, wo die Serie regelmäßig als Abendgruß zu sehen ist. Zur Serie gibt es etwa 50 Bücher, 20 Hörspiele und über 50 Einzelfilme.

Darum geht es: Der kleine König lebt auf seinem Schloss zusammen mit dem königlichen Lieblingspferd Grete, dem Hund Wuff, der Katze Tiger, dem Eichhörnchen Buschel und Vogel Pieps wird getobt, gelacht,gestritten und sich wieder vertragen. Eines Tages kommt seine Cousine die kleine Prinzessin zu Besuch, als der kleine König dann eine Schatzkarte in seinem Schloss findet machen sich die beiden auf Schatzsuche.....und obwohl der kleine König flunkert und die Karte selbst gemacht hat, finden sie einen Schatz. Weil es der Prinzessin sooo gut beim kleinen König gefallen hat, will sie sich umbedingt bedanken, er soll sich etwas wünschen. Der kleine König wünscht sich etwas riesengroßes, es soll eine schöne Farbe haben und es soll ihn glücklich machen und alle sollen neidisch werden wenn sie es sehen. Sie schenkt ihm ein Plüschschwein, das so groß ist, dass es immer nur im Weg rumliegt. Der kleine König will das Schwein unbedingt wieder loswerden, weil keiner seiner Freunde es haben möchte lässt er es einfach draußen vor dem Schuppen sitzen. Was wird wohl die kleine Prinzessin dazu sagen, wenn sie wieder mal zu Besuch kommt? Karten gibt es nur an der Tageskasse ab 30 Minuten vor Beginn. Eintritt Kinder 7,- € und Erwachsene 8,-€.

Werbung
Sport
Donnerstag, 05. April 2018 10:33 Uhr
Freie Plätze in der Tanzgruppe der KFD 


Dienstag, 03. April 2018 10:07 Uhr

Germete (red). Der Reiterverein St. Georg Diemeltal hat auf seiner Anlage in Germete einen Dressurlehrgang unter der Leitung von Michael Settertobulte veranstaltet. Michael Settertobulte ist gelernter Bereiter und als Landestrainer Dressur beim Pferdesportverband Westfalen tätig. Beim großen Septemberturnier „Reitsport & Show“ in Germete ist er regelmäßig als Richter im Einsatz. Insgesamt nahmen 17 Reiterinnen und Reiter aus Germete und Umgebung an dem Lehrgang teil. Je nach vorherigem Wunsch der Reiterinnen und Reiter wurde in Zweiergruppen á 60 Minuten oder Einzeln á 30 Minuten geritten. Eine kurze Vorstellung zu Beginn jeder Stunde bildete die Grundlage für ein zielgerichtetes Training. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen viele nützliche Tipps sowohl zur Arbeit in der Lösungs- wie auch in der Arbeitsphase. Unter den fachlichen Augen des Profis wurde an Schwachstellen von Reiter und Pferd gearbeitet und Lektionen für die beginnende Turniersaison geübt. Am Ende des zweiten Lehrgangstages zogen die Teilnehmer und der Veranstalter eine positive Bilanz. Der Reiterverein St. Georg Diemeltal veranstaltet am 23. und 24. Juni 2018 einen weiteren Lehrgang unter der Leitung von Hanno Vreden. Anmeldungen dazu nimmt Sarah Liese unter sarah.liese@rv-germete.de entgegen.

 

Donnerstag, 22. März 2018 10:12 Uhr

Hardehausen (red). „Es geht mir laufend besser“: Unter diesem Thema findet vom 30. Juni bis zum 1. Juli ein bewegendes Trainingscamp mit Andreas Werneke & Bernhard Eder in der Landvolkshochschule in Hardehausen statt. Meditatives Laufen ist Balsam für Körper, Geist und Seele, für alle Typen von Läufern geeignet. Der Kurs inspiriert die Teilnehmer dazu, spirituelle Impulse in ihre Joggingpraxis zu integrieren. Dazu gibt es zahlreiche bodenständige Tipps. Und auch das erwartet die Teilnehmer: Optimierung des Laufstils, Lauf-ABC, richtiges Dehnen vor und nach dem Laufen, der Umgang mit und bei Verletzungen, individuelle Trainings-Ratschläge, Übungen zur Stabilisierung. Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Werbung
Panorama
Sonntag, 08. April 2018 09:36 Uhr
Münster: Campingbus fährt in Menschenmenge - zwei Menschen sterben, der Täter richtet sich selbst
Sonntag, 08. April 2018 09:22 Uhr

Paderborn/Kreis Höxter (ekp/wels). „Beim Anstoßen und Begleiten von Veränderungsprozessen fasziniert mich am meisten, wie Menschen Einsichten gewinnen und sich öffnen“, sagt Monika Dinger (65), Inhaberin der Kreispfarrstelle Telefonseelsorge des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, mit spürbarer Begeisterung. Als stellvertretende Leiterin der 1986 gegründeten ökumenischen Telefonseelsorge Paderborn, wo die Pfarrerin seit 1988 in dieser Position tätig ist, hatte sie dazu reichlich Gelegenheit: Sowohl im Kontakt zu Hilfesuchenden am Telefon und in der Mailberatung als auch in der jeweils 15-monatigen Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen der Telefonseelsorge. Zurzeit sind es 55 Frauen und 13 Männer, die diesen Dienst im Wechsel rund um die Uhr tun. Am Freitag, 13. April, wird Monika Dinger in den Ruhestand verabschiedet. Mit einem Gottesdienst um 16.30 Uhr in der Paderborner Abdinghofkirche und einem anschließenden Empfang im Paul-Gerhardt-Haus. In ihrer Predigt möchte die Theologin und Therapeutin über das Bild der Wortbrücke nachdenken. Die Kreispfarrstelle wird wieder besetzt. Seit Mai 2004 hat Dinger die Region Westfalen im Bundesvorstand der Evangelischen Konferenz für Telefonseelsorge vertreten. Von 1997 bis 2012 war sie als Synodalbeauftragte des Kirchenkreises außerdem Leiterin der Notfallseelsorge in Paderborn, die sie mit aufgebaut hat.

Auch nach ihrem offiziell letzten Arbeitstag Ende Mai wird Monika Dinger die laufende Fortbildung der Telefonseelsorge mit anfangs 14 Teilnehmenden noch bis Juni 2019 zu Ende führen. Zudem befindet sich die gebürtige Bielefelderin zurzeit in fortgeschrittener Ausbildung zur Psychoanalytikerin. Ausbildungen in Integrativer Therapie am Fritz-Perls-Institut und in Psychoanalytischer Sozial- und Kulturtheorie gingen voraus. Ihre Praxis in Paderborn möchte sie in Zukunft weiter ausbauen. Außerdem freut sich die vierfache Mutter darauf, mehr Zeit für ihre Enkel in Göttingen, Heidelberg und Berlin zu haben, für Reisen und Kultur.

Mit „großer Freude und Stolz“ erfüllt Monika Dinger die Forschungsarbeit ihrer Tochter Ulrike Dinger (Heidelberg). Die Psychologin und Medizinerin untersuchte bundesweit die Effekte der Seelsorgeausbildung Ehrenamtlicher. Die in einer internationalen Fachzeitschrift veröffentlichten Ergebnisse des empirischen Forschungsprojekts der Telefonseelsorge sind nun auch in Deutschland erschienen: „Pastoraltheologie“, Monatszeitschrift für Wissenschaft und Praxis in Kirche und Gesellschaft, Dezember 2017. „Das Forschungsprojekt hat ergeben, dass Absolventen der anspruchsvollen Ausbildung in der Telefonseelsorge mit Selbsterfahrung und Gesprächsmethodik besser mit Stress umgehen können, bindungsfähiger sind und dass ihr allgemeines Wohlbefinden gestiegen ist“, so Monika Dinger. Die Menschen, die sich hilfesuchend an die Telefonseelsorge wenden, profitieren davon. Im letzten Jahr waren es gut 12.000 Anrufe. „Vorwiegend melden sich Personen mit psychischen Problemen. Daneben findet Krisenberatung statt, auch Suizidprävention“, beschreibt Dinger die Arbeit der Telefonseelsorge. Häufige Themen seien Beziehungs- und Paarprobleme, ebenso Vereinsamung. Auch technische Veränderungen haben in den vergangenen 30 Jahren dazu beigetragen, dass sich die Arbeitssituation für die Ehrenamtlichen weiter verbessert hat und selbstbestimmter geworden ist: Monika Dinger nennt den Rückgang der Scherz- bzw. missbräuchlichen Anrufe vom Maximum 40 Prozent in 2010 auf sechs Prozent im Jahr 2017. Ein Grund dafür sei das Aufkommen des Smartphones, das Jugendliche anderweitig beschäftige. Außerdem konnten in den letzten Jahren auch die Anrufe aus den Mobilfunknetzen regionalisiert werden, so dass inzwischen wieder überwiegend Anrufe aus dem eigenen Einzugsgebiet die Telefonseelsorge erreichen. Das Einzugsgebiet umfasst die Kreise Höxter und Paderborn, Lippstadt und einen Teil des Hochsauerlandkreises. „Und dadurch, dass die Telekom die Anrufe jetzt über das Internet steuert, können die Ehrenamtlichen selbst bestimmen, wie viele Anrufe sie haben und sich auch mal für eine Pause abmelden“, freut sich Monika Dinger.



Samstag, 07. April 2018 07:44 Uhr

Lichtenau (red). Die Klosterkirche streckt ihre ehrwürdigen Mauern weit in den Himmel, während rundherum die Wirtschaftsgebäude ländliche Idylle ausstrahlen – Kloster Dalheim bei Lichtenau ist zu jeder Zeit sehenswert. Und wenn das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift vom 28. April bis 1. Mai seine Tore für „Das Gartenfest Dalheim“ öffnet, wird es noch schöner. Dann sind nicht nur die umfangreichen Klostergärten und das Museum zu 1.700 Jahren Klosterkultur zu sehen, sondern auch die neuesten Trends für Gartenkultur und ländliche Lebensart.
 
Gleich hinter dem Eingangstor präsentiert sich eine beachtliche Pflanzenparade. Stauden mit farbenfrohen Blüten stehen in Reih und Glied neben Gehölzen jeglicher Art, Zitruspflanzen, Blumenzwiebeln oder schmackhaften Kräutern. Für jeden Gartentyp und Balkon gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Gewächsen. Auch Accessoires für drinnen und draußen zeigen sich in großer Auswahl: Gartenmöbel im Shabby Chic, Vasen im skandinavischen Stil oder edles Tafelsilber in zeitloser Klassik. Mit bunten Windrädchen, lustigen Tierchen aus Keramik, Gießkannen aus Zink oder geschwungenen Rosenbögen sind der Kreativität der Besucher keine Grenzen gesetzt.
 
Auch die Pflege von Leib und Seele kommt beim Gartenfest nicht zu kurz. Delikatessen und Leckereien wie Flammlachs, vegane Dips, Wein, frisch gebrühter Kaffee und Kuchenspezialitäten sehen appetitlich aus und duften köstlich. Nach dem Mahl eine Runde im Strandkorb probesitzen und die Seele baumeln lassen, an einem Zirbenholzkissen schnuppern oder an einem gemütlichen Platz in einem der „Gartencafés“ mit den Liebsten die herrliche Atmosphäre genießen – was für ein wonniger Start in den Mai.
 
Das Gartenfest Dalheim, Kloster Dalheim, Lichtenau, 28. April bis 1. Mai 2018, 10-19 Uhr, letzter Einlass 18 Uhr. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei, bis 17 Jahre 1 Euro. Wochenend-Karte: 14 Euro. Infos: www.gartenfestivals.de oder Telefon 0561/2075730.

 

Donnerstag, 05. April 2018 10:40 Uhr

Hardehausen (red). Teamgeist ist nicht - er entsteht. Unter diesem Thema steht eine Fortbildung vom 16. bis 17. April in der Landvolkshochschule Hardehausen, die sich an Leiter und Leiterinnen, die eine Kindertagesstätte oder in einem Familienzentrum leiten, richtet. Eine professionelle Teamarbeit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit. Die Teilnehmer entdecken im Umgang mit der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg einen einfühlsamen Umgang mit sich selbst. Sie entwickeln daraus eine achtsame, wertschätzende Haltung sich selbst und Ihren Teammitgliedern gegenüber. Sie lernen Methoden für eine konstruktive Lösungsfindung in Konfliktsituationen kennen. Ein achtsames, empathisches Miteinander ist der Erfolg für eine gelingende Teamarbeit. „Wenn wir nicht zusammen arbeiten, werden wir für unsere Probleme keine Lösung finden." (Zitat: Dalai Lama). Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Dienstag, 03. April 2018 10:15 Uhr

Warburg (red). Am 9. April beginnt ein neuer Kurs "Zumba Gold“ des Tanzclubs Warburg. Jeweils montags von 19:00 - 20:00 Uhr treffen sich Interessierte in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Diese besonders gelenkschonende Bewegungsform aus der großen Zumba-Familie zu lateinamerikanischen Rhythmen macht Spaß und kurbelt das Herz-Kreislauf-System an. Einsteiger können am 9. und 16. April nach vorheriger Anmeldung an einer Schnupperstunde teilnehmen. Vom 12. April an bis zu den Sommerferien läuft ein weiterer Kurs "Powerworkout und Faszientraining mit Schwungstab und Co", jeweils donnerstags von 18:30 - 19.30 Uhr in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Bei diesem hocheffektiven Training werden die skelettnahe Haltemuskulatur gekräftigt und gleichzeitig gelockert, die Faszien gedehnt und die koordinativen Fähigkeiten wie das Gleichgewicht trainiert. Ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Vom 5. Mai bis zum 9. Juni bietet Robert Klann samstags, jeweils von 17:30 -18:30 Uhr, einen Discofoxkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger an, ebenfalls in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Anmeldungen nimmt Maria Lotze unter 05641-2435 oder per Mail unter info@tanzclub-warburg.de entgegen. Der Kartenvorverkauf für den diesjährigen "Tanz in den Mai" am 30.04. in der Warburger Stadthalle ist gestartet. Tickets gibt es online über die Internetseite des Tanzclubs unter www.tanzclub-warburg.de.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.