Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Samstag, 17. Februar 2018 07:30 Uhr
Bewegtes Lernen in der Sekundarschule - Die Firma UrbanStahl aus Scherfede spendet Fahrradhalterung
Freitag, 16. Februar 2018 07:30 Uhr

Warburg (r). Der Elternbeirat des Familienzentrums St. Martin veranstaltet auch in diesem Jahr eine Spielzeug- und Kinderfahrzeuge-Börse: Am Sonntag, 11. März, von 14:30 bis 16:00 Uhr, in den Räumen des Familienzentrums, Hüffertstraße 66, Warburg. Angeboten werden Kinderspielzeuge, Familien- und Brettspiele sowie gebrauchte Kinderfahrzeuge aller Art (Kinderwagen, Fahrräder, Roller, Fahrradanhänger, Bobby-Cars, etc.) zu günstigen Preisen. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Wer etwas auf der Spielzeug- und Kinderfahrzeuge-Börse verkaufen möchte, beachte bitte Folgendes:

• Die Annahme der Artikel erfolgt am Sonntag, 11. März, zwischen 13:00 und 14:30 Uhr.

• Alle Artikel müssen mit Preisen ausgezeichnet sein.

• Es gibt keine klassischen Flohmarktstände. Die Artikel werden mit einer Nummer gekennzeichnet und frei ausgestellt.

• Die Abrechnung erfolgt durch den Veranstalter am Ausgang. Das eingenommene Geld können die Verkäufer ab 16:15 Uhr abholen.

• 20% des Verkaufserlöses gehen als Spende an das Familienzentrum.

• Kleinteiliges Spielzeug wird nur in abgepackten, größeren Mengen angenommen.

• Bei der Börse nicht verkaufte Artikel können gespendet werden, der Elternbeirat leitet die Spenden an bedürftige Kinder im Stadtgebiet weiter.

• Die Zahl der Verkäufer ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich unter 05641 / 743512. An: warburg@westfalen-blatt.de, warburg@nw.de, info@owz-verlag.de, db@westfalen-blatt.de redaktion@warburg-news.de

Freitag, 16. Februar 2018 07:00 Uhr

Warburg (r). Der Warburger Meister- und Gewerbeverein verlieh während des traditionellen Rosenmontagsfrühstücks im Pädagogischen Zentrum den Titgenburger Schild 2018 an Klaus Stalze. Der 66jährige pensionierte Polizeibeamte hat sich für seine Heimatstadt in vielfältiger Weise verdient gemacht erläuterte Vorsitzender Michael Hendker vor etwa 160 Gästen und lies auch nicht die zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten des 44. Schildträgers in der Hansestadt unerwähnt. Ob als Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, im Vorstand des Schützenvereins, langjähriges Mitwirken im Kirchenvorstand oder im Pfarrgemeinderat, sowie als Chef der Aktiventruppe, überall setze sich Stalze ehrenamtlich zum Wohle der Bevölkerung ein lobte Laudator Fritz Gleibs. "Wer sich so mit seiner Heimatstadt identifiziert, der muss einfach Titgenburg-Schildträger werden" lobte Michael Hendker. Ist in dem rund vierstündigem Programm die Schildverleihung auch der Höhepunkt, so sorgten die launigen Büttenreden von Hartmut Börneke und Raimund Busch für Heiterkeit. Zeremonienmeister Franz Freitag führte wieder gekonnt mit viel Witz und Spontanität durch das Programm.

Foto: Hubert Rösel

Freitag, 16. Februar 2018 06:00 Uhr

Kreis Höxter (r). „Der Mensch im Mittelpunkt?! – Leben und Arbeiten in der digitalen Stadt“, damit beschäftigt sich die 6. Paderborner Sozialkonferenz am Samstag, 10. März, im Audimax der Theologischen Fakultät, Kamp 6. Die Veranstalter, Dekanat Paderborn, Evangelischer Kirchenkreis Paderborn, DGB Region OWL und das Sozialinstitut Kommende Dortmund, laden dazu alle Interessierten von 9.30 bis 13 Uhr ein. Um eine Anmeldung bis zum 2. März wird gebeten: Dekanat Paderborn, Leostraße 21, 33098 Paderborn, E-Mail: info@dekanat-pb.de; Tel. 05251 / 21502.

Gefördert wird die Sozialkonferenz durch das Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen und das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V..

„Die Digitalisierung der Arbeits- und Lebenswelt schreitet rasant voran. In einer Welt 4.0 übernehmen Roboter Routinearbeiten, gewohnte Tätigkeiten und Berufsbilder verschwinden, neue Qualifikationen, Kreativität und Flexibilität sind gefordert“, heißt es in der Einladung zur Sozialkonferenz. Angesichts dessen wollen die Veranstalter unter anderem danach fragen, was es an Bildung und sozialer Sicherung braucht, damit Menschen die Anforderungen einer digitalen Arbeitswelt bewältigen können? Über allem stehe die Skepsis, dass der Mensch zum Anhängsel digitaler Maschinen und künstlicher Intelligenz wird, und die Sorge, was aus den fundamentalen Werten der menschlichen Freiheit und Selbstbestimmung wird?

Über die zentrale und ethische Frage „Der Mensch im Mittelpunkt?!“ wollen bei der 6. Paderborner Sozialkonferenz Experten und Praktiker miteinander und mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Auf den geistlichen Impuls und die Begrüßung durch Dechant Benedikt Fischer (Dekanat Paderborn) und Superintendent Volker Neuhoff (Evangelischer Kirchenkreis Paderborn) um 10 Uhr folgen Grußworte des Rektors der Theologischen Fakultät Paderborn, Prof. Dr. Wolfgang Thönissen, und des Bürgermeisters der Stadt Paderborn, Michael Dreier.

Von 10.30 bis 11.45 Uhr sieht das Programm zur Einstimmung ins Thema Film-Einspieler, Stimmen aus dem Publikum, Kurzinterviews sowie die Präsentation der Stadt Paderborn „Digitale Stadt“ vor. Dann beginnt die Podiumsdiskussion mit Dr. Harald Anacker (Frauenhofer-Institut Paderborn), Christiane Boschin-Heinz (Stadt Paderborn), Dr. Bernd Groeger (TBS/Technologie-Beratungsstelle NRW, DGB), Wolfgang Marquardt (OWL GmbH), Rena Tangens (Internetaktivistin, Datenschutzexpertin) und Prof. Dr. Günter Wilhelms (Theologische Fakultät Paderborn); Gesamtmoderation: Sylvia Homann, Radio Hochstift. Die Sozialkonferenz endet mit Abschlussworten, (ab 13 Uhr) Imbiss und Gesprächen.

Foto: EKP/HEIDE WELSLAU

Donnerstag, 15. Februar 2018 12:26 Uhr

Warburg (r). In Kooperation mit der Hospizbewegung Warburg und der VHS Warburg findet am 25.02.2018 ein Märchennachmittag für Erwachsene im Kolumbarium Wormeln statt. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich an Märchen und Musik erfreuen möchten, Lust auf Kaffee und Kuchen haben und vor allem neugierig sind, die Arbeit der Hospizbewegung kennenzulernen. Miteinander ins Gespräch zu kommen ist ein Anliegen der Hospizbewegung Warburg e. V. Die Koordinatorin der Hospizbewegung Warburg, Elisabeth Kessemeier, und Thomas Volmert lesen das Märchen „Hänsel und Gretel“. Es ist das wohl bekannteste deutsche Volksmärchen der Brüder Grimm. An Hand der bewegenden Bilder und ihrer Symbolkraft kann eigene Lebens-Geschichte erwachen. Die musikalische Begleitung des Märchennachmittages übernimmt das Flötenensemble „Gut Holz“ aus Warburg.

Sonntag, 25.02.2018 15:00 Uhr

Eintritt frei/Spenden willkommen Kaffeestube im Kolumbarium Warburg , Klostergut 2, 34414 Warburg,

Werbung
Blaulicht
Freitag, 16. Februar 2018 06:30 Uhr
Hinweise zu Tierfalle
Dienstag, 13. Februar 2018 10:47 Uhr

Kreis Höxter (r). Mit starken Kräften begleitete die Polizei im Kreis Höxter am Rosenmontag, 12. Februar 2018, Karnevalsumzüge und die anschließenden -feiern in Beverungen, Steinheim, Nieheim, Willebadessen-Peckelsheim, Borgentreich-Bühne und Warburg-Bonenburg.

Die Einsatzbilanz fällt dabei erfreulich ruhig aus, vielfach konnten Streitigkeiten im Vorfeld von Straftaten geschlichtet werden. Kreisweit mussten bis zum Ende der Veranstaltungen in den frühen Morgenstunden des Rosendienstag nur wenige Anzeigen gefertigt werden.

In Beverungen fiel ein 24-jähriger Karnevalsjeck auf, der einem Platzverweis der Ordner in der Stadthalle gegen 23.10 Uhr nicht nachkam, nachdem er in der Halle randaliert hatte. Da er unbelehrbar war, wurde er zur Durchsetzung der Maßnahme ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Dort leistete er Widerstand gegen die Polizeibeamten. Bei ihm wurden Betäubungsmittel gefunden.

In Steinheim fiel gegen 22:50 Uhr ein 18-Jähriger aus Horn-Bad Meinberg auf, der einen Schlagring mit sich führte. Der verbotene Gegenstand wurde sichergestellt.

Bei 14 weitere Anzeigen ging es um Fundsachen, Sachbeschädigungen, Taschendiebstähle sowie eine einfache Körperverletzung.

Foto: Symbolbild

Dienstag, 13. Februar 2018 10:11 Uhr

Kreis Höxter (r). Insgesamt 14 Verkehrsunfälle wurden am Rosenmontag, 12.02.2018, im Kreis Höxter verursacht, bei denen Fahrzeugführer die winterlichen Straßenverhältnisse unterschätzten. Dabei wurde gegen 21:30 Uhr ein 31-Jähriger aus Bad Driburg auf der B 64 schwer verletzt, als er mit seinem Smart von der Fahrbahn abkam und sich im Straßengraben mit dem PKW überschlug.

Bei vier weiteren Verkehrsunfällen wurde jeweils eine Person leicht verletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden von mehr als 30.000 Euro. In Brakel kam gegen 22:00 Uhr ein 38-Jähriger von der Fahrbahn der Straße am Bahndamm ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Er entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und konnte Hinweise zu dem Verursacher geben. Dieser war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln.

Bereits am Morgen gegen 07:30 Uhr rutsche bei Bad Driburg-Siebenstern ein LKW auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Eine 23-Jährige aus Bad Driburg wurde dabei leicht verletzt.

In Beverungen war gegen 17:45 Uhr ein Straßenreinigungsfahrzeug, dass die Fahrbahn nach dem Karnevalsumzug reinigt, in einen Verkehrsunfall verwickelt. Hier spielte Glätte keine Rolle.

Montag, 12. Februar 2018 11:22 Uhr

Dalhausen (r). Am Sonntag, 11.02.2018 gegen 14.10 Uhr meldete ein Zeuge einen Verkehrsunfall auf der B 241 mit Personenschaden. Nach Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei stellte sich heraus, dass der Fahrer bei dem Alleinunfall nicht verletzt wurde. Der Unfallbeteiligte war auf der B 241 von Dalhausen kommend in Richtung Beverungen unterwegs, als er zunächst ins Schlingern geriet und dann nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei wurden einige am Straßenrand befindliche Bäume beschädigt, der Wagen kam vor einem Baum auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Während der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholeinfluss beim Fahrer fest. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 9500,- Euro.

Freitag, 09. Februar 2018 10:54 Uhr

Warburg (r). Die Polizei Höxter hatte im Vorfeld verstärkte Alkoholkontrollen während der Karnevalstage angekündigt. Dennoch konnten die eingesetzten Polizeibeamten bereits am ersten Tag des Straßenkarnevals entsprechende Delikte feststellen: Eine 33-jährige wurde am Donnerstag den 8. Februar gegen 15.00 Uhr mit ihrem Pkw VW in Dössel in der Warburger Straße alkoholisiert angetroffen. Ihr wurde ein Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde sichergestellt. In Steinheim wurde in der Nacht um 01:45 Uhr ein 29-jähriger Mann mit seiner Mofa von einer Streife angehalten und kontrolliert. Während der Kontrollen ergaben sich Hinweise auf einen zurückliegenden Alkohol- und Drogenkonsum. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Samstag, 17. Februar 2018 06:30 Uhr
SPD befürwortet langfristige Projekte - Warburger SPD-Fraktion berät Haushalt der Hansestadt bei ihrer Klausurtagung
Samstag, 10. Februar 2018 07:00 Uhr

Kreis Höxter (r). Der Juso Kreisverband bleibt bei seiner ablehnenden Haltung zur Großen Koalition. Die Jungsozialisten sind enttäuscht über die Verhandlungsergebnisse. „Der Parteitag im Januar hatte dem Verhandlungsteam drei Hausaufgaben auf den Weg gegeben. Es sollte Nachbesserungen beim Thema sachgrundlose Befristung, beim Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und beim Familiennachzug geben. Schaut man auf die Ergebnisse in den Bereichen, so stellt man dort wenig Verbesserungen fest und in Teilen sogar Verschlimmbesserungen“, so der Juso-Kreisvorsitzende Marcel Franzmann. Laut Franzmann sei eine Reduzierung eines befristeten Arbeitsvertrags von 24 auf 18 Monate wenig vorteilhaft. „Statt nach 24 Monaten grüßt der Arbeitsberater schon nach 18 Monaten“, so der Kreisvorsitzende. „Das ist meines Erachtens eine Verschlimmbesserung. Zwar sollen Kettenbefristungen abgeschafft werden, jedoch lautete der Arbeitsauftrag für das Verhandlungsteam anders, nämlich Abschaffung der sachgrundlosen Befristung.“ Auch bei den Themen Gesundheit und Familiennachzug, seien laut Jusos, keine wirklichen Erfolge zu verzeichnen. Beim Familiennachzug gäbe es nur marginale Änderungen und beim Thema Zwei-Klassen-Medizin soll nur eine Kommission eingesetzt werden. „In den Kommissionen hat die SPD nicht die politische Mehrheit, von daher weiß man, was dabei rumkommt“, äußert sich Franzmann skeptisch.

„Schön ist, dass das Thema Glasfaserausbau vorangetrieben werden soll, jedoch kann sich ja jeder daran erinnern, wie oft dieses Thema schon in Koalitionsverträgen stand und jeder in unsere Region weiß wie gut der Ausbau ist“, so Liborius Schmidt, stellv. Juso-Kreisvorsitzender. „In vielen anderen Bereichen wurden Inhalte von den letzten Verträgen übernommen, wie beim Thema Umwelt oder dem Rückkehrrecht von der Teil- in die Vollzeit. Copy and paste ist da wohl eine gängige Methode“, ergänzt Julia Nitzbon, stellv. Juso-Vorsitzende.

„Schaut man auf die Formulierungen im Koalitionsvertrag, so stellt man fest, dass vieles im Konjunktiv geschrieben ist. Viele Zukunftsfragen, bspw. Rente oder Gesundheit, werden an Kommissionen verwiesen oder es werden nur Prüfaufträge formuliert. So sieht kein Aufbruch aus. Viele der konkret festgelegten Maßnahmen sind nur kurzfristige Reaktionen auf einen Ist-Zustand. Es fehlen langfristige Maßnahmen um dauerhafte Verbesserungen zu erzielen, die damit auch jungen Menschen Perspektiven aufzeigen“, so die Jusos. Die Jusos appellieren an die Mitglieder sich den Vertrag mal genau anzuschauen und da auch auf die Formulierungen zu achten.

Donnerstag, 08. Februar 2018 10:32 Uhr

Warburg (r). Am 14. Februar 2018 findet die erste Veranstaltung aus der Reihe „Politik trifft Alltag“ unter der Überschrift „E-Gouverment Gesetz NRW“ statt. Der Ortsverband BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Warburg hat zu diesem Thema Matthi Bolte-Richter MdL als Referenten gewinnen können.

Die Digitalisierung wird auch in den verschiedene Ebenen der Verwaltung Einzug nehmen. Ob Bundes-, Landes-, Kreis- oder Kommunalebene - die Aufgaben stellen sich komplex dar und es bedarf klarer gesetzlicher Reglungen zur Umsetzung. Aber wo stehen wir eigentlich und welche Planungsvorgaben sind zu erfüllen?

Matthi Bolte-Richter, Sprecher für Digitalisierung, Datenschutz, Wissenschaft und Innovation ist Mitglied der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Landtag Nordrhein-Westfalen und wird eine Übersicht über das Thema geben und insbesondere die Auswirkungen für die Kommunen darlegen. Im Anschluss wird es die Möglichkeit geben entsprechende Fragestellungen in einer offenen Diskussion zu beantworten. Die Veranstaltung findet a, 14.02.2018 um 19:00 Uhr im Ratskeller Warburg - Zwischen den Städten 2 / 34414 Warburg statt.

Der Ortsverband BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Warburg möchte mit den Veranstaltungen der Reihe „Politik trifft Alltag“ interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, an den politischen Prozessen und Problemstellungen sowie deren gesellschaftlichen Einflüssen auf kommunaler Ebene, teil zu haben. Der kritische Dialog und Austausch soll dabei helfen Brücken zu schlagen um die gefühlte Distanz zwischen Politikern und Bürgern zu verringern um so der allgemeinen Politverdrossenheit entgegen zu wirken.

Foto: Bündnis 90/ Die Grünen Warburg

Werbung
Wirtschaft
Mittwoch, 14. Februar 2018 14:48 Uhr
Asklepios Weserberglandklinik in Höxter gehört zu Deutschlands Top-Reha-Kliniken
Sonntag, 11. Februar 2018 10:14 Uhr

Warburg (red). Es gibt jede Menge Arbeitnehmer, jede Menge Jobs – nur wie bringt man sie erfolgreich zusammen? Einer der besten Wege ist ganz sicher der Besuch unserer Jobbörse, die ab sofort mit neuem Layout und noch größerer Funktionalität ausgestattet ist. Die nächste Herausforderung oder vielleicht sogar den persönlichen Traumjob zu finden rückt damit in greifbare Nähe. Jetzt testen und die neue Herausforderung in der Region finden.

Jobsuchende können aus einer Vielzahl an Stellenausschreibungen in der Jobbörse suchen und sich direkt online über alle relevanten Informationen informieren. Oft bieten die Firmen bereits weitere Informationen direkt online an. Alle Onlinezeitungen in unserem Nachrichten-Netzwerk nehmen an der Jobbörse teil, sodass Interessierte nicht nur nach Jobs in dem eigenen Ort suchen, sondern auch über den Tellerrand hinaus schauen können. Einfach mal reinklicken und dann am besten auch gleich bewerben. Viel Erfolg!

Anzeige
Dienstag, 23. Januar 2018 08:37 Uhr

2017 war ein außerordentlich erfreuliches Jahr für die Anleger. Die Indizes jagten von einem Rekord zum nächsten. Auch deshalb sehen Börsenexperten nicht mehr viel Luft nach oben. Vielmehr kann man die Gewinne des frisch angebrochenen Jahres schon als weitgehend eingepreist betrachten. 2018 könnten sich die Märkte daher eher seitwärts bewegen. Aufgrund der guten Konjunkturdaten kann ein größerer Kurseinbruch immerhin als unwahrscheinlich gelten – zumindest solange keine politischen Erdbeben auftreten.

Kandidaten, die als Auslöser dafür infrage kommen, gibt es leider einige, ohne dass Namen genannt werden müssen.

Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Psychologie:

Unter den Marktteilnehmern herrscht eine gewisse Nervosität, denn der Bullenmarkt hält schon ungewöhnlich lange an. Erst einmal seit dem Zweiten Weltkrieg gab es eine so lange Aufwärtsphase.
Das spricht für eine Korrektur in absehbarer Zeit, ebenso wie das hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis so mancher Titel. Solange die Konjunktur in den maßgeblichen Ländern weiterhin rund läuft, ist damit jedoch eher nicht zu rechnen.

Bei Rückfragen zum Finanztipp der Woche steht Ihnen die Firma:

GFO24

Allersheimer Str. 5
37603 Holzminden
Tel.: (05531) 9825 130
E-Mail: info@gfo24.de
Internet: www.gfo24.de

gerne jederzeit zur Verfügung.

Quelle: FondsFinanz

Werbung
Sport
Samstag, 17. Februar 2018 07:00 Uhr
Führungswechsel beim TC Warburg - Josef Kremper Ehrenmitglied
Samstag, 17. Februar 2018 06:00 Uhr

Herlingshausen (r). Beim Winterpreisschießen 2018 des Schützenvereins Herlinghausen wurde am 26.01.2018 der Gewinner in einem spannenden Stechen ausgeschossen. Insgesamt zehn Schützen konnten die höchste Wertung von 30 Ringen erreichen. Mit erneut 30 Ringen im Stechen wurde Arnold Hold bester Schütze und holte sich den Siegerpreis. Den zweiten Platz belegte Gerhard Hildebrandt und den 3.Platz errang Sabine Hold.

Zur Preisverleihung gratulierte der 1.Vorsitzende Frank Herwig allen erfolgreichen Schützen und dankte den Schießwarten für die Organisation des erfolgreich durchgeführten Winterpreisschießens 2018, sowie für die außerordentliche gute Beteiligung der Mitglieder.

Sonntag, 11. Februar 2018 06:30 Uhr

Kreis Höxter (r). Ein Sportereignis der Spitzenklasse organisieren der Kreissportbund, die Stadt Höxter und der Kreis Höxter. Der 1. Weserbergland Triathlon Höxter wird am 2. September 2018 rund um den Badesee der Freizeitanlage Höxter-Godelheim durchgeführt.

„Triathlon ist eine attraktive Ausdauersportart mit den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen“, erklärt der Kreisportbundvorsitzende, Reiner Stuhldreyer. Hierfür sei die Freizeitanlage, die am überregionalen Weserradweg liegt, ideal geeignet.

„Auch für das Publikum wird der Weserbergland Triathlon Höxter ein spannender Wettkampf“, ist Kreisdirektor Klaus Schumacher überzeugt. Er ruft alle Sportbegeisterten in der Region dazu auf, sich den 2. September 2018 schon jetzt im Kalender vorzumerken.

Der 1. Weserbergland Triathlon Höxter beginnt mit einer Schwimmstrecke von 700 Metern durch den Freizeitsee. Anschließend legen die Triathleten eine 20,5 Kilometer lange Radstrecke zurück, die über den Weserradweg nach Godelheim und von dort wieder zurück zum Badesee führt.

Es folgt die fünf Kilometer lange Laufstrecke, die über den Weserradweg nach Höxter und zurück zum Zieleinlauf am Badesee führt. Interessant ist der Weserbergland Triathlon Höxter nicht nur für erfahrene Triathleten, sondern vor allem auch für Hobbysportler, die erstmals bei einem Triathlon mitmachen möchten. So können Einzelathleten am klassischen Mehrkampf mit allen drei Disziplinen teilnehmen. Es ist aber auch möglich, als Mannschaft oder Staffel mitzumachen. Jeder Staffelstarter nimmt dann nur an einer der drei Disziplinen teil und übergibt anschließend an den nächsten Staffelstarter der Mannschaft, der die nächste Sportart absolviert. Gewertet wird am Ende das Gesamtergebnis der Mannschaft.

Teilnehmen können jugendliche und erwachsene Sportlerinnen und Sportler. Die Wertung erfolgt nach Regeln des Triathlon-Dachverbands, der Deutschen Triathlon Union. Im Februar werden die Veranstalter, der Kreissportbund, der Kreis und die Stadt Höxter, das Sportereignis ausführlich vorstellen.

Werbung
Panorama
Sonntag, 14. Januar 2018 13:21 Uhr
Schon wieder Halsschmerzen? Zwei- bis dreimal im Jahr sind Erwachsene im Schnitt erkältet  
Sonntag, 07. Januar 2018 13:28 Uhr

Warburg(djd). Den einen plagen Völlegefühl oder Sodbrennen, andere leiden unter Magenschmerzen, Durchfall oder Verstopfung: Wiederkehrende Beschwerden im Magen-Darm-Trakt sind weit verbreitet. Ungesunde Ernährung, Stress, zu wenig Bewegung, ungewohnte Lebensmittel oder auch Medikamente können dafür verantwortlich sein. Bei vielen Magen-Darm-Beschwerden ist die Darmflora, also die Mikrobiota, gestört. Mit einer abwechslungsreichen, ballaststoffbetonten Ernährung kann man einiges tun, damit das Verdauungssystem wieder ins Lot kommt.


Hafer fördert eine gesunde Mikrobiota

Seit langem ist die wohltuende Wirkung von Hafer bekannt. Ob als Zutat für Müsli, Porridge, einen Smoothie, Brot, Muffins oder andere Gerichte: Kernige und zarte Haferflocken sowie Haferkleie haben eine schützende Wirkung auf die Darmschleimhaut und fördern die Verdauung. Doch die gesunden Vollkornflocken können noch mehr: In neueren wissenschaftlichen Studien wurden ein probiotischer Effekt und ein besonders positiver Einfluss von Hafer auf die Gesamtheit aller Darmbakterien, die Mikrobiota, festgestellt. Das heißt, wer regelmäßig Lebensmittel mit Hafer verzehrt, fördert das Wachstum wichtiger Darmbakterien. Diese Bakterien helfen beispielsweise bei der Abwehr von schädlichen und entzündungsauslösenden Substanzen und tragen zum Erhalt des Darmimmunsystems bei. Das Risiko für einige Darmerkrankungen kann so ebenfalls verringert werden.

Hafer-Beta-Glucan - gut für Darm und Cholesterinspiegel

Verantwortlich für diese positive Wirkung ist der lösliche Ballaststoff Hafer-Beta-Glucan, der gleichzeitig eine cholesterinsenkende Wirkung hat, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Experten empfehlen, täglich mindestens drei Gramm Hafer-Beta-Glucan zu sich zu nehmen. Das entspricht etwa sieben Esslöffeln Haferflocken, fünf Esslöffeln Haferkleie oder acht Esslöffeln löslichen Haferkleieflocken. Am besten stellt man seinen Speiseplan aus unterschiedlichen Haferprodukten und -portionen zusammen. Leckere Rezeptideen mit Angaben des Beta-Glucan-Gehalts findet man zum Beispiel unter www.alleskoerner.de. Darunter Hafer-Möhren-Puffer an Blattsalat, Auberginen-Haferbällchen in Tomatensoße, Hafer-Käse-Taler oder ein Frühstücks-Crumble.

Foto: djd/Hafer Die Alleskörner

Mittwoch, 27. Dezember 2017 10:44 Uhr

Warburg (djd). Im Winter klagen viele Menschen über depressiven Verstimmungen. Die Betroffenen werden von bleierner Müdigkeit, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen und Heißhunger gequält. Aufgrund des Gefühls "nur auf Sparflamme" zu laufen, hinken sie den Anforderungen des Alltags hinterher. Auch die kürzeren Tage und das nasskalte Wetter schlagen auf die Stimmung. So bewirkt der Lichtmangel, dass der Melatoninspiegel im Blut tagsüber nur langsam sinkt. Das Hormon ist normalerweise für gesunden Schlaf zuständig und macht daher müde. Experten raten, in der dunklen Jahreszeit auf die richtige Mischung aus Aktivität und Entspannung zu achten und sich seine Kräfte gut einzuteilen. Wer sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen aufhält, sollte jede Gelegenheit nutzen, sich im Tageslicht an der frischen Luft zu bewegen. Anspruchsvolle Tätigkeiten, die eine hohe Aufmerksamkeit erfordern, sollte man am besten bis zum frühen Nachmittag erledigen.

Magnesiummangel kann die Stimmung beeinflussen

Wer einem Winterblues im Vorfeld entgegenwirken möchte, sollte auf seine Ernährung achten. Feldsalat ist ein vitaminreiches Baldriangewächs mit hohem Eisengehalt und gilt daher als ein gutes Hausmittel gegen Winterdepressionen. Was viele nicht wissen: Magnesiummangel kann nicht nur zu den bekannten Symptomen wie Muskelkrämpfen führen, sondern auch das psychische Wohlbefinden negativ beeinflussen. Studien zeigen, dass eine magnesiumarme Ernährung einen größeren Risikofaktor für das Entstehen von depressiven Verstimmungen darstellen kann als beispielsweise zu wenig Bewegung oder Lichtmangel. Der wertvolle Mineralstoff ist an der Produktion von Serotonin beteiligt - ein Botenstoff, der das Glücksgefühl steigert. Ist zu wenig Magnesium vorhanden, bleibt der Serotoninspiegel niedrig. Eine Nahrungsergänzung mit einem qualitativ hochwertigen Magnesiumpräparat wie etwa "Biolectra Magnesium 400 mg ultra Trinkgranulat" wird daher von Wissenschaftler empfohlen.

Vorsicht bei hartnäckigem Wintertief

Schon mit einem Glas pro Tag lässt sich der tägliche Magnesiumbedarf decken. Und wenn gerade kein Wasser zur Hand ist, können praktische Micro-Pellets alternativ ohne Flüssigkeit auch unterwegs eingenommen werden. Weitere Informationen rund um das wichtige Muskelmineral gibt es unter www.ratgeber-muskeln-gelenke-knochen.de. Seelische Durchhänger lassen sich zudem auch durch soziale Kontakte, freudige Unternehmungen, erfüllende Hobbys oder Wellness überwinden. Kann man das Wintertief trotz aller Gegenmaßnahmen nicht vertreiben, sollte ein Arzt oder Therapeut zurate gezogen werden, bevor sich eine Depression entwickelt.

Foto: djd/Biolectra Magnesium/www.jupiterimages.com/Pixland

Montag, 18. Dezember 2017 07:53 Uhr

Höxter (red). Böhmische Musik in der Residenz Stadthalle zu hören. Wenn am 28. Januar des kommenden Jahres der Bühnenvorhang aufgeht, wird sicherlich ein volles Haus in der Residenz Stadthalle Höxter zu erwarten sein. Die Original Egerland Musikanten geben sich in großer Besetzung die Ehre in der Kreisstadt. 
Der unverwechselbarer böhmische Sound einer 
einer Blaskapelle, die auf den Spuren von Ernst Mosch wandelt. Als Wilfried Schröer mit Familie die Original Egerland Musikanten gründete, war er sich durchaus bewusst, dass man mit diesem Namen durchaus den Vater der Egerländer Blasmusik, Ernst Mosch, damit in Verbindung bringen würde. Wilfried Schröer wusste auch, dass die Zuschauer mit einer ganz bestimmten Erwartungshaltung in jedes Konzert gehen. Wer sich allerdings Jahrzehnte mit dem weichen böhmischen Klang beschäftigt, der weiß wie das klingen muss. 

Nachdem sein Sohn Markus die musikalische Leitung übernommen hatte, startete das Unternehmen „Original Egerland Musikan…ten“ durch. Sehr erfolgreich sogar, ausverkaufte Häuser im gesamten Bundesgebiet, Rundfunkauftritte, mehrere Siege auf internationalen Hitparaden eroberten die Herzen der Zuschauer des heute sehr erfolgreichen Orchesters. 2014 Sieger der internationalen Hitparade mit der Löffelpolka Und 2015 Sieger mit dem Musikstück: "Auf der Vogelwiese". Um dem Klang des großen Vorbildes möglichst nahe zu kommen, tritt das Orchester um Markus Schröer ausschließlich nur in der großen „Original“ Mosch Besetzung auf. Mit einem weichen 2 stimmigen Gesang kommt dieses Klangergebnis dem Original in der Tat schon unglaublich nahe. Und nicht nur die Besetzung, sondern auch das Repertoire muss einem Mosch Konzept entsprechen. Das ist der Erfolg! Es gibt wahrscheinlich nur wenige Orchester, welche sich nur der Musik von Mosch widmen. Darin liegt auch der große Erfolg der „Original Egerland Musikanten“, Die großen Erfolgstitel in voller Länge wie „Rauschende Birken, Egerland Heimatland, Fuchsgraben Polka“ u.v.a. Blasmusikklassiker werden dem Zuhörer dargeboten. 

Alle Erfolgstitel werden dem Publikum auch wieder in Original Mosch Bearbeitung dargeboten. Millionenhits geraten durch die „Original Egerland Musikanten“ nicht in Vergessenheit. Wir machen da weiter, wo Mosch nach seinem Tod 1999 leider aufhören musste, lautet das Bekenntnis von Wilfried und Markus Schröer und seinen Musikanten. Die böhmische Blasmusik, die singend und swingend zugleich den Klang hervorragender Melodien in Szene setzt, ist der Ansporn dieses erfolgreichen Klangkörpers. Denn alle Orchestermitglieder wissen, welches Qualitätszeichen mit einem solchen Namen verbunden wird. Freuen Sie sich also auf den unverwechselbaren Sound einer Blaskapelle, die auf den Spuren von Ernst Mosch wandelt. Allerdings: einen Nachfolger für Ernst Mosch kann und wird es nie geben. Die Orchesterleitung um Wilfried und Markus Schröer trägt dazu bei, dass Millionenhits nicht in Vergessenheit geraten. Alle Mitglieder des sehr erfolgreichen Orchesters sind gestandene Musikanten und kommen aus allen Landesteilen der Bundesrepublik. Ein Großteil dieser Musikanten musiziert in weltbekannten Orchestern, im Heeresmusikkorps, in Opernhäusern, in Rundfunkorchestern, bei Peter Maffey, usw. Die meisten Orchestermitglieder sind studierte Musikanten, die sich an der schönen Mosch Musik erfreuen. Auch Musikdozenten gehören zum Kader. Das alles und viel mehr gibt das Orchester auch dem Publikum weiter.

Tickets für die Veranstaltung am Sonntag,  28. Januar 2018 (16.00 Uhr) sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen in der Region erhältlich. 

Freitag, 15. Dezember 2017 10:29 Uhr

Bonenburg (red). Die Bonenburger Messdiener werden sich am Sonntag, 17. Dezember, auf den Weg zum Bahnhof Kassel/Wilhelmshöhe machen, um dort mit ihren Laternen das Friedenslicht von den Pfadfindern aus München entgegenzunehmen und in ihren Pfarrverbund zu tragen. Am Dienstag, 19. Dezember, möchten die Messdiener dieses Licht in dem von ihnen mutgestalteten Gottesdienst in der Bonenburger Pfarrkirche an viele Menschen weitergeben - verbunden mit dem Gebet um Frieden. Seit 1986 entzündet jedes Jahr ein Kind das Friedenslicht an der Flamme in der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 23 Jahren verteilen die Pfadfinder das Friedenslicht von Betlehem aus auf der ganzen Welt.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.