Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Freitag, 24. November 2017 09:55 Uhr
„Sternstunden“ und Lichterglanz in der Laurentius-Schule
Donnerstag, 23. November 2017 13:10 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Das Smartphone bietet einen guten Einstieg, um im Unterricht und in der Jugendarbeit Verantwortung für Umweltschutz und Menschenrechte zu vermitteln. Dies ist Thema eines Workshops mit dem Titel „Check dein Handy!“, der sich an Lehrkräfte in Bildungseinrichtungen und Fachkräfte in der Jugendarbeit richtet. Zu der kostenfreien Veranstaltung lädt der Kreis Höxter zusammen mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum am Donnerstag, 14. Dezember, um 14 Uhr in die Räumlichkeiten des Computermuseums in der Fürstenallee 7 in Paderborn ein.

„Smartphones sind die meist genutzten Elektronikgeräte junger Menschen. Doch gehen viele oft recht sorglos damit um“, sagt die Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter, Martina Krog. Viele Jugendliche ersetzen ihr Handy im Durchschnitt schon nach 16 Monaten durch ein neues. „Dabei wissen die Wenigsten, wie gravierend sich die Herstellung eines Smartphones auf die Umwelt und die Lebensbedingungen von Menschen in anderen Ländern auswirkt, in denen die Rohstoffe dafür abgebaut werden“, verweist sie auf globale Zusammenhänge. In modernen Mobiltelefonen steckten zum Beispiel mehr als 60 verschiedene Stoffe, darunter rund 30 Metalle wie etwa Kobalt aus dem Kongo, Zinn aus Indonesien oder Wolfram aus Bolivien. Weitere Probleme entstünden während der Nutzungsphase und bei der Entsorgung. Deshalb sei ein verantwortungsvoller Umgang mit Handys wichtig.

Der Workshop „Check dein Handy!“ vermittelt, wie junge Menschen anhand des Smartphones an Themen wie Nachhaltigkeit, Arbeitsbedingungen, Klima- und Umweltschutz herangeführt werden können. Dazu erhalten die Teilnehmenden auch von Vertretern der Verbraucherzentrale NRW, dem Welthaus Bielefeld und dem Verein Germanwatch viele nützliche Informationen. Die Unterrichts- und Informationsmaterialien bekommen sie nicht nur in deutscher, sondern auch in arabischer oder türkischer Sprache. „So können die Themen auch in Gruppen mit geflüchteten und zugewanderten Jugendlichen behandelt werden“, erklärt die Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, Filiz Elüstü. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt.
Anmeldung bis zum 11. Dezember beim Kreis Höxter unter der E-Mailadresse: klimaschutz@kreis-hoexter.de. Weitere Infos zum Workshop-Programm gibt es unter www.klimaschutz.kreis-hoexter.de.



Donnerstag, 23. November 2017 09:27 Uhr

Warburg (red). Die Ausstellung >Weihnachten: vertraut oder provozierend?< wird an diesem Sonntag, 26. November, um 11 Uhr in der Galerie des Warburger Museums im „Stern“eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten von Anneliese Volmert aus Paderborn. Anneliese Volmert wurde 1942 in Warburg geboren und lebte mit ihrer Familie auf dem Rotthof. 1950 erfolgte der Umzug nach Bremen, 1959 wieder zurück nach Warburg. Nach dem Pädagogikstudium arbeitete sie als Lehrerin in Hamm und in Paderborn. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.

Seit mehr als 20 Jahren betätigt Anneliese Volmert sich in der theologischen Erwachsenbildung mit dem Schwerpunkt „Begleitung von Menschen in Trennung, Scheidung und Wiederverheiratung“ und in der Leitung zahlreicher religiöser Fahrten nach Assisi in Italien. Ihre künstlerische Tätigkeit begann mit dem Ende der Schulzeit: Bleistiftskizzen, Linolschnitte, Batiken und seit 20 Jahren Radierungen in eigener Werkstatt. Ausstellungen mit Werken von Anneliese Volmert waren bislang in Paderborn, Detmold und Warburg zu sehen. Anneliese Volmert über ihre in der Ausstellung gezeigten Arbeiten: „Das Thema „Weihnachten“ fordert mich jedes Jahr neu heraus. Ich frage mich: Was glaube ich? Welche Bedeutung hat der Satz: Gott wird in Jesus Mensch? Wenn ich mich mit dem ganzen Leben dieses Jesus befasse, finde ich viele Antworten, die die biblischen Schriftsteller rückwirkend mit dem Wissen um sein Leben in die Weihnachtsgeschichte verwoben haben. Ähnliches wie die biblischen Schriftsteller versuche ich mit meinen Radierungen auszudrücken.“ Dementsprechend umfasst die Ausstellung vorwiegend Radierungen, die durch vier Glasbilder und einen Linolschnitt aus dem frühen Schaffen der Künstlerin ergänzt werden.

Den meisten der 19 präsentierten Bilder ist ein kurzer Text beigefügt. Bilder und Texte lassen so für den Ausstellungsbesucher Vertrautes und vielleicht Provozierendes über Weihnachten erlebbar werden und auch zum Nachdenken anregen. Die Radierung zählt zu den beliebten Arten der künstlerischen Druckgraphik und liegt auch Anneliese Volmert sehr am Herzen. Geräte und Werkzeuge, die in der Ausstellung ebenfalls präsentiert werden, erlauben Einblicke in technische Ausführung dieses Tiefdruckverfahrens. Rainer Mues, Vorsitzender des Museumsvereins Warburg, wird die Gäste der Ausstellungseröffnung begrüßen und in die Ausstellung einführen. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 30. Dezember. Das Museum im „Stern“ ist täglich außer montags von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Im Beyersaal des Museums ist zudem bis zum 3. Dezember die Ausstellung „Von oben! Historische Städte und Orte im Luftbild“ zu sehen.



Mittwoch, 22. November 2017 10:08 Uhr

Warburg (red/tab). Sieben Hobby-Fotografen aus Warburg laden für das erste Adventswochenende zu einer gemeinsamen Fotoausstellung ein. Gezeigt werden ihre Bilder in den Veranstaltungsräumen des Pappelhofes an der Klingenburger Straße. Eröffnet wird die Ausstellung >Sichtweisen< am Freitag, 1. Dezember, um 19 Uhr. Dann stellen die Fotografen Bekanntes und Unbekanntes der Öffentlichkeit vor. Mit dabei sind Anna Weidle (analoge Fotografie), Alexander Evert (Streetfotografie), Miriam Emme (Natur- und Makrofotografie), Thorsten Fritz (Astro- und Landschaftsfotografie), Kaus Baartz (Stimmungs- und Landschaftsfotografie), Karl-Heinz Wiemers (Landschafts-, Heimat- und Cityfotografie) sowie Ingrid Wolf (was sie berührt und bewegt). Zu sehen sind die Fotografien außerdem am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 21. November 2017 10:13 Uhr

Warburg (red). Der Atomausstieg und der sukzessive Verzicht auf Kohlekraftwerke sind wichtige Signale: Deutschland macht Ernst mit der Energiewende. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Welche Möglichkeiten der regenerativen Energiegewinnung stehen dafür zur Verfügung? Und wie kann jeder einzelne zum Gelingen beitragen? Mit diesem Thema haben sich jetzt die Schüler der Klasse 7 des Warburger Hüffertgymnasiums beschäftigt. Das Unternehmen >FS infotainment< mit seinem Programm >Lernerlebnis Energiewende< war dort zu Gast.

Das >Lernerlebnis Energiewende< ist eine bundesweite Bildungs- und Informationsveranstaltung. Im Rahmen einer multimedialen, interaktiven Inszenierung wurden die Jugendlichen unterhaltsam auf eines der vordringlichsten Zukunftsthemen überhaupt eingestimmt: den sukzessiven Umstieg auf regenerative Energien. In einem 90-minütigen Mix aus Show, Theater und Quiz wurden die Mädchen und Jungen für die Vision Energiewende begeistert. Fossile Rohstoffe und ihre Endlichkeit standen dabei genauso im Mittelpunkt wie die unterschiedlichen Möglichkeiten regenerativer Energiegewinnung. Endstation der gemeinsamen Lernreise war ein Deutschland im Jahr 2050, das zu 80 Prozent auf erneuerbare Energien setzt. Das Unternehmen >FS infotainment< wird von der Deutschen Umweltstiftung gefördert und ist derzeit an verschieden Schulen im Kreis Höxter unterwegs.

Werbung
Blaulicht
Freitag, 24. November 2017 11:34 Uhr
Metalldiebe legen Bahnverkehr lahm
Freitag, 24. November 2017 09:04 Uhr

Warburg (red). Die Shell-Tankstelle am Paderborner Tor in Warburg ist am Donnerstagabend, 23. November, gegen 22.40 Uhr ausgeraubt worden. Ein Angestellter wurde dabei mit einer Schusswaffe bedroht. Verletzt wurde niemand. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Gegen 22.40 Uhr betraten nach ersten Erkenntnissen die beiden männlichen Täter die Shell-Tankstelle und verlangten unter Vorhalt einer Schußwaffe von dem 61-jährigen Angestellten die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Anschließend verließen die Täter mit der Beute die Örtlichkeit und liefen die Straße "Paderborner Tor" in Richtung Ahornweg. Am Freitagmorgen teilte die Polizei mit, dass im Rahmen der Fahndung zwei männliche Personen (16 und 22) als dringend tatverdächtig festgenommen wurden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Dienstag, 21. November 2017 10:08 Uhr

Warburg (red). Zwei Frauen sind am Montag, 20. November, gegen 14.15 Uhr bei einem Unfall im Kreuzungsbereich der Straßen Stiepenweg und Ahornweg leicht verletzt worden. Eine 59-jährige Warburgerin befuhr mit ihrem Hyundai den Ahornweg in Richtung Paderborner Tor. Im Kreuzungsbereich Ahornweg/Stiepenweg missachtete sie aus bislang nicht bekannten Gründen die Vorfahrt einer von rechts kommenden 73-jährigen Frau aus Warburg, die mit ihrem Nissan Micra den Stiepenweg in westlicher Richtung befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Der Kreuzungsbereich wurde für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt und der Fahrzeugverkehr abgleitet. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie wurden abgeschleppt.

Foto: Polizei

Montag, 20. November 2017 10:35 Uhr

Warburg (red). In das Jugendzentrum an der Sternstraße in Warburg ist in der Zeit von Freitag bis Montag, 17. bis 20. November, eingebrochen worden. Aus einem Gemeinschaftsraum wurde ein Plasmafernseher der Marke Panasonic entwendet. Die Polizei in Warburg nimmt Hinweise entgegen, Telefon 0 56 41/7 88 00.

Donnerstag, 16. November 2017 11:26 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). 111 Wildunfälle sind der Polizei im Kreis Höxter seit Anfang November gemeldet worden. Allein in der Zeit von Mittwoch, 15. November, 18.25 Uhr bis Donnerstagmorgen, 16. November, 7.45 Uhr, haben die Beamten zehn Wildunfälle aufgenommen. Die Unfallstellen sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Die Tiere queren Verkehrswege ohne Warnung - zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auch dort, wo kein Warnschild steht. Viele Tiere, wie etwa das Reh, sind in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv. Gerade zu dieser Zeit sind auch viele Berufspendler unterwegs.

Deshalb gilt grundsätzlich: Fuß vom Gas im Wald und an unübersichtlichen Wald- oder Feldrändern. Unbedingt die Wildwechsel-Schilder beachten und das Tempo reduzieren. Häufig ist vor besonderen Gefahrenstellen oder Gegenden mit hoher Wilddichte das Gefahrzeichen >Wildwechsel< angebracht. Das Tempo sollten in diesem Fall deutlich herabgesetzt werden. Bei plötzlich auftauchendem Wild auf der Fahrbahn können 80 km/ h schon zu hoch sein. Die Fahrbahnränder sollten im Auge behalten und ein Sicherheitsabstand zum rechten Fahrbahnrand eingehalten werden. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: Ein Wild kommt selten allein - deshalb sollte stets mit mehreren Tieren gerechnet werden! Wild verhält sich auf der Straße unberechenbar - Tiere verlassen die Fahrbahn nicht immer auf dem kürzesten Weg, sondern laufen oft vor dem Fahrzeug her. Wenn Wild auf der Straße steht, sollten Autofahrer nur bremsen, wenn kein Auffahrunfall mit dem nachfolgenden Fahrzeug droht. Ist die Fahrbahn sonst frei, sollte konsequent gebremst, gehupt und abgeblendet werden, damit das Wild einen Fluchtweg finden kann. Auf keinen Fall sollten Autofahrer das Risiko eines unkontrollierten und plötzlichen Ausweichmanövers eingehen. Sie könnten gegen einen Baum prallen oder in den Gegenverkehr geraten. Dann sollten sie lieber geradeaus in Richtung des Tieres fahren.

Wenn es passiert ist ... - selbst bei größter Vorsicht kann es zum Unfall kommen, dann gilt:

- Unfallstelle absichern
- Gegebenenfalls Verletzte versorgen.
- Das Tier von der Straße entfernen, um nachfolgende
Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Fassen Sie das Wild
möglichst nur mit Handschuhen, Lappen oder ähnlichem an
(Tollwutgefahr).
- Tier nicht mitnehmen - nehmen Sie das überfahrene Tier niemals
einfach mit! Sonst droht Ihnen eine Anzeige wegen Wilderei.
- Zur Vermeidung von Schwierigkeiten bei der Regulierung durch die
Versicherung melden Sie Wildschäden unverzüglich bei der
nächsten Polizei- und Forstdienststelle. Außerdem: Verletztes
Wild kann aufgespürt werden und im Notfall von seinen Leiden
erlöst werden. Schäden bei einem Unfall mit Wild sind am eigenen
Fahrzeug in der Regel durch die Kfz-Teilkaskoversicherung
gedeckt - vorausgesetzt, es handelt sich um so genanntes
Haarwild“.

Grundsätzlich gilt: Vorausschauendes Fahren und ein erhöhtes Gefahrenbewusstsein helfen, folgenschwere Wildunfälle zu vermeiden. Umsichtiges Handeln und die Ruhe bewahren, erleichtert, am Unfallort notwendige Maßnahmen sicher zu koordinieren.

 

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 24. November 2017 10:04 Uhr
Konferenz zeigt Wege zu guten Gewässern
Donnerstag, 23. November 2017 10:15 Uhr

Warburg (red). Eine >Nacht der Lichter< mit Gesängen aus Taizé wird am Sonntag, 3. Dezember, 18 Uhr, in der Pfarrkirche St. Marien in der Warburger Altstadt veranstaltet. Harmonische Gesänge, kurze Gebete und Zeit für Stille bestimmen den Inhalt des ökumenischen Wortgottesdienstes. Dieser wird von Pfarrerin Patrizia Müller und Pfarrer Johannes Insel geleitet. Der Gottesdienst wird musikalisch von der Musikgruppe >Arte Musica< aus Schwaney mitgestaltet. Viele Kerzen sorgen für eine besondere Atmosphäre. Vor allem Jugendliche aber auch Erwachsene sind willkommen.

Mittwoch, 22. November 2017 10:38 Uhr

Großeneder (red). Der Kindergarten Großeneder lädt für Freitag, 1. Dezember, 14.30 bis 17 Uhr, zu einem Adventsbasar in den Kindergarten ein. Es werden selbst hergestellte Sachen angeboten, wie beispielsweise Marmelade, Plätzchen, Bastel- und Näharbeiten. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Es gibt Kaffee und leckeren Kuchen. Die Gäste werden gebeten, ein Kaffeegedeck mitzubringen. Der Erlös kommt den Kindern zugute.

 

Werbung
Wirtschaft
Freitag, 24. November 2017 10:15 Uhr
„…aus Liebe zur Heimat!“
Donnerstag, 23. November 2017 10:07 Uhr

Körbecke (red). Drei engagierte Körbeckerinnen öffnen an diesem Samstag, 25. November, von 10 bis 17 Uhr die Türen ihrer Geschäfte und präsentieren damit einen kleinen Teil der Dorfgemeinschaft. Anette Dierkes (Outdoorplace), Heike Schäfer-Jacobi (Bioland Hofkäserei) und Corinna Herbold (Floristin) laden zu einem vorweihnachtlichen friedvollen Tag ein - bei Glühwein, Gebäck und gebratenem Käse.

So kann traditionelle natürliche und trendige Adventsfloristik in der Alten Waschküche von Corinna Herbold, Mühlentor 26, bewundert und erworben werden. Außerdem zeigen die Künstlerinnen Simone Raths aus Thüringen und Lena Schmand aus Körbecke dort ihre Arbeiten. Heike Schäfer-Jacobi bietet in direkter Nachbarschaft (Mühlentor 28) um 12 und 15 Uhr Einblicke in die zu ihrem Bioland-Hofladen gehörige neue Hofkäserei an. In ihrem Hofladen können Käse sowie viele weitere Produkte erworben werden. Zudem werden dort individuell gestaltete Weihnachtskarten von Grafikerin Katharina Kruse angeboten, mit denen regionale Grüße aus Körbecke verschickt werden können. Anette Direktes präsentiert im Wanneweg 1 ihren Outdoorplace - mit funktioneller, farbenfroher, sportlicher und lässiger Kleidung.

Es werden auch Outdoor-Artikel, Adventskränze und Hofladen-Gutscheine verlost. Gewinnspielkarten gibt es in den drei teilnehmenden Geschäften. Die Gewinner werden benachrichtigt. Den Spendenerlös übergeben die drei Ladeninhaberinnen persönlich an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar.

Mittwoch, 22. November 2017 10:21 Uhr

Scherfede (red). Schon steht wieder die Advents- und Weihnachtszeit vor der Tür. Wie in jedem Jahr läutet das Blumenstudio Graute in Scherfede diese stimmungsvolle Zeit mit einer Adventsausstellung ein und öffnet seine vorweihnachtliche Tür in der Briloner Straße 31 am Samstag, 25. November, und am Sonntag, 26. November jeweils von 10 bis 16 Uhr unter dem Motto >Adventsträume<. Das Blumenstudio erstrahlt im Lichterglanz und präsentiert festliche Floristik, Dekoratives, Weihnachtliches und Geschenkideen, mit denen die schönste Zeit des Jahres unvergesslich wird - in adventlicher Atmosphäre.

Sämtliche Werkstücke, seien sie traditionell oder im modernen Trend, sind Einzelstücke und wurden in liebevoller und fachlich kompetenter Weise von den Floristinnen Ursula Geissen und Jenny Flörke hergestellt. Natürlich werden auch Kreationen nach den Wünschen der Kunden individuell gefertigt. Das Team vom Blumenstudio Graute möchte allen Gästen eine schöne Zeit bereiten und freut sich auf zahlreiche Besucher. Außerdem weist Petra Graute darauf hin, dass ab dem 7. Dezember 2017 in der Gärtnerei in Bonenburg, Zur Regentenhöhe 15, wieder der Weihnachtsbaumverkauf beginnt. Weitere Informationen unter Telefon: 0 56 42/99 8 00.

Werbung
Sport
Freitag, 24. November 2017 10:45 Uhr
Adventsfeier der KfD im Haus Böttrich
Donnerstag, 23. November 2017 10:23 Uhr

Warburg (red). Die Gruppe Kaltstart improvisiert Theater. Das bedeutet: Die Zuschauer machen Vorgaben, aus denen von den Akteuren im Rampenlicht spontan heraus, ohne sich auszutauschen, eine Szene entwickelt wird. Davon können sich Interessierte an diesem Sonntag, 26. November, überzeugen. Um 18 Uhr bringt Kaltstart das Programm >Fürchtet euch nicht< in der Aula des Gymnasiums Marianum in Warburg auf die Bühne. Musikalisch begleitet wird die Gruppe von Judith Burchhardt. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für den Förderverein des Marianums wird gebeten.

 

Mittwoch, 22. November 2017 10:48 Uhr

Hardehausen (red). Mit Sprache, Körper und Stimme überzeugen: Unter diesem Thema findet vom 11. bis 13. Dezember ein Rhetorikintensivkurs in der katholischen Landvolkshochschule Hardehausen statt. Jeder muss irgendwann einmal „das Wort ergreifen“, sei es bei beruflichen oder privaten Anlässen. Dabei ist immer entscheidend, „was“ man sagt; aber auch das „wie man etwas sagt“ hat seine Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist eine fundierte rhetorische Schulung von besonderer Bedeutung.

Mit den in diesem Seminar vermittelten Werkzeugen und dem (selbst-)bewussteren Umgang mit der eigenen Stimme und Sprache wird das Vertrauen in die eigenen kommunikativen Fähigkeiten gestärkt und der Spaß und Wille zum eigenen Beitrag befördert. Die auf maximal zehn Teilnehmer begrenzte Gruppenstärke garantiert ein intensives Lernen und Einüben.Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Werbung
Panorama
Freitag, 24. November 2017 10:47 Uhr
Kolping-Gedenktag und Weihnachtsfeier
Donnerstag, 23. November 2017 09:30 Uhr

Hardehausen (red). Seit vielen Jahren laden die Landvolkshochschule Hardehausen und der Landfrauenverband Höxter/ Warburg Hinterbliebene zu unterschiedlichen Veranstaltungen im Laufe des Jahres ein. Am Mittwoch, 29. November, geht es um das Thema >Zusammenleben in Generationen<. Das Familienleben hat sich in den vergangenen zwei Generationen drastisch verändert, nicht nur in den städtischen Räumen, sondern auch auf dem Land. Das hat vielfältige Konsequenzen, vor allem auch auf die besonderen Situation von bäuerlichen Familienbetrieben, wo wirtschaftlicher Erfolg und familiäres Zusammenleben viel stärker zusammenhängen als in anderen Familien.

An diesem Nachmittag erhalten die Teilnehmer Einblicke in den gesellschaftlichen Wandel, die Konsequenzen für Familien, aber auch Informationen dazu, wie Familien angesichts von Individualisierung, demografischem Wandel und anderen Megatrends der heutigen Zeit gut zusammenleben können. Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Mittwoch, 22. November 2017 10:33 Uhr

Willebadessen (red). Die Jugendfeuerwehr in Willebadessen veranstaltet am Mittwoch, 6. Dezember, eine Nikolausfeier. Der Nikolaus wird um 16.30 Uhr mit Martinslaternen am Schlosshof empfangen. Dann erfolgt der Einzug in die Pfarrkirche St. Vitus. Gutscheine für eine Nikolaustüte zum Preis von vier Euro gibt es in der Buchhandlung Isenbrandt und Wiegers sowie im Kindergarten St. Vitus.

Anzeige
Dienstag, 21. November 2017 10:24 Uhr

Warburg (tab). Ulrike und Manfred Greiner sowie ihre Mitarbeiterin Martina Knepper laden für diesen Donnerstag, 23. November, von 10 bis 17.30 Uhr wieder zum großen Beauty-Tag in ihr gleichnamiges Reformhaus an der Hauptstraße in Warburg ein. Das Thema lautet: >Effektive Naturkosmetik - High-Tech aus der Natur<. Persönliche Hauttyp-Beratungen und wertvolle Tipps rund um das Thema Schönheit des namhaften Herstellers Annemarie Börlind stehen auf dem Programm. „Annemarie Börlind ist Schönheitspflege auf sehr natürliche Art, die höchsten Ansprüchen seit mehr als fünf Jahrzehnten gerecht wird - für jeden Hauttyp und jedes Alter“, sagt Ulrike Greiner. Und sie fügt hinzu: „Die hochwirksamen Pflegeprodukte entstehen in Harmonie mit der Natur und in dem Bewusstsein der Verantwortung gegenüber der Natur.“ Die Teilnahme an dem Beauty-Tag ist gratis. Anmeldung unter Telefon 0 56 41/87 18.

Montag, 20. November 2017 10:38 Uhr

Rimbeck (red). Am Ewigkeitssonntag (Totensonntag), 26. November, wird in den Gottesdiensten der Kirchengemeinden Altkreis Warburg an die Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht. Besonders Angehörige und Freunde der Menschen, die im vergangenen Jahr gestorben sind, sind willkommen. In den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag soll die Trauer ihren Platz haben und sich gemeinsam der christlichen Hoffnung vergewissert werden, dass Gott ein Gott der Lebenden und der Toten ist. Auf dem evangelischen Friedhof am Zionsweg in Rimbeck sind Interessierte um 15 Uhr bei einer Andacht an der Gräbern willkommen.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.