Freitag, 19. Oktober 2018 09:53 Uhr

Landtagsabgeordneter zur Schließung des Hochschulstandorts Warburg

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird spätestens im Jahr 2020 den Studienort in Warburg schließen. Dazu äußert sich Landtagsabgeordneter Matthias Goeken (Foto). Foto: Privat

Warburg (red). Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird spätestens im Jahr 2020 den Studienort in Warburg schließen. Dazu äußert sich der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken: „Ich bedauere es sehr, dass der Studienstandort Warburg geschlossen wird. Leider war dieses aufgrund der zu niedrigen Anzahl an Studierenden unabwendbar und liegt in der Entscheidungshoheit der Hochschule OWL. Wichtig ist nun, den letzten Hochschulstandort im Kreis Höxter zu stärken und die ganze Kraft auf diesen Standort zu lenken. Der neue Studiengang 'Precision Farming' ist ein Gewinn für unsere Landwirtschaft und die gesamte Region. Die Verzahnung von Landwirtschaft und Hochschule ist ein innovativer Zweig, den es weiter zu fördern gilt. Auch der weitere neue Studiengang 'Digitale Freiraumplanung' wird unserer Region zugute kommen. Im Rahmen der Landesgartenschau 2023 in Höxter können die Studierenden durch ihr Erlerntes an der realen Ausgestaltung mitwirken. Ich bin mir sicher, dass diese zukunftsweisenden Studiengänge bei vielen Studierenden das Interesse wecken. Wir müssen die Studiengänge und den Studienstandort Höxter in der Öffentlichkeit weiter bekannt machen und damit dafür sorgen, dass auch in Zukunft junge Leute zum Studieren in unseren schönen Kulturkreis kommen.“

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de