Montag, 10. September 2018 11:07 Uhr

60 Jahre Radarstation Auenhausen

Organisator und Oberstleutnant a.D. Hartwig Zahler (3. v.l.) und Zugführer Hauptmann Marian Schütze (rechts) mit den Ehrengästen (v.l.) Meinolf Michels, Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks, Oberstleutnant Jörg Sieratzki und Peter Doll, der lange am Standort stationiert war. Foto: Hubert Rösel

Borgentreich/Auenhausen (tab). 60 Jahre Radarstation Auenhausen: Dieser runde Geburtstag wurde jetzt gefeiert. Vertreter aus Politik, aktive Soldaten und ehemalige Angehörige nahmen an der Feier teil. Oberst a.D. Arnulf Richardt hielt die Festrede. In seiner Rückschau auf die zurückliegenden sechs Jahrzehnte des Standortes beleuchtete er die Sicherheitslage in der Anfangszeit der Bundeswehr nach dem Koreakrieg oder bei der späteren Kubakrise. Richardt blickte auch konkret auf die Anfänge in Auenhausen zurück. Eine Ausstellung, die die Geschichte der Garnisonsstadt Borgentreich thematisiert, kann bis zum 20. September im Orgelmuseum besichtigt werden. Sie bringt das enge Verhältnis zwischen der Bevölkerung und den Soldaten zum Ausdruck. Oberstleutnant a.D. Hartwig Zahler hatte die Ausstellung gemeinsam mit den ehemaligen Bundeswehr-Kollegen Hubert Rösel, Werner Dürdoth, Michael Behre und Wolfgang Gross organisiert.

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de