Werbung
Sonntag, 15. April 2018 07:00 Uhr

Auf dem Weg zum Fachidioten - Ehemaliger Staatsminister Professor Nida-Rümelin spricht in Nieheim

Nieheim (r). In der Vergangenheit galt, das Handwerk habe einen goldenen Boden. Heute scheint diese Verheißung nicht mehr zu gelten, denn Handwerksbetriebe finden keine Nachwuchskräfte mehr. Immer mehr junge Menschen ziehen das Studium der Ausbildung vor, entscheiden sich für die Theorie und gegen die Praxis. Sind wir auf dem Weg in eine Akademiker-Gesellschaft, in der wir zwar komplizierte wissenschaftliche Zusammenhänge verstehen aber keinen Nagel mehr in die Wand schlagen können?

Für Professor Dr. Dr. Julian Nida-Rümelin ist diese provokative Überspitzung nicht unrealistisch. Der renommierte Wissenschaftler und sachkundige Kenner der deutschen Bildungspolitik sieht diese auf dem Holzweg – mit vielfältigen negativen Folgen.

Auf Einladung des Vereins Natur und Technik e.V. kommt Professor Nida-Rümelin am 27.4.2018 nach Nieheim in die Aula der Grundschule. In seinem Gastvortrag „Der Akademisierungswahn – Zur Zukunft beruflicher und akademischer Bildung“ wirbt er für eine Neuausrichtung der Bildungspolitik. Anhand von Beispielen verdeutlicht der ehemalige Kulturstaatsminister Fehlentwicklungen und zeigt Wege auf, wie diese korrigiert werden können. Dabei wirbt Nida-Rümelin eloquent und engagiert für eine stärkere Fokussierung auf das duale System der Berufsausbildung.

Eingeladen sind alle, die sich beruflich mit dem Thema beschäftigen bzw. die Folgen des „Akademisierungswahns“ am eigenen Leib spüren, sich für Fragen der Bildungspolitik interessieren; insbesondere auch junge Menschen, die bei der Berufswahl zwischen Ausbildung und Studium schwanken oder auch Eltern, die über die Berufswahl ihrer Kinder nachdenken.

Einlass ist ab 16:30 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Nach dem Vortrag können die Anwesenden bei der Podiumsdiskussion und dem anschließenden Imbiss mit Professor Nida-Rümelin und weiteren Vertretern aus der Wirtschaft ins Gespräch kommen. Das offizielle Ende der Veranstaltung ist gegen 19 Uhr geplant.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessierte frühzeitig unter www.natur-und-technik.org/nida-ruemelin anmelden.

Die Veranstaltung wird unterstützt von Weserpulsar e.V., der Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter e.V. (WIH) und dem Kreis Höxter, der Region plus X.

Zusätzliche Informationen:

Der Verein Natur und Technik e.V. - Das innovative MINT-Netzwerk in der Bildungsregion Kreis Höxter

Gegründet wurde der Verein Natur und Technik e.V. als Träger des zdi-Netzwerkes Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter mit dem Ziel, die Begeisterung für die MINT-Berufe im Kreis Höxter zu fördern. Denn MINT, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gehören in nahezu allen gewerblichen und kaufmännischen Berufen zum wesentlichen Rüstzeug.

Die Arbeit des Vereins wird im Kreis Höxter durch Unternehmen, Einrichtungen sowie weitere private und öffentliche Akteure unterstützt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Mehr unter www.natur-und-technik.org

Professor Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin

Julian Nida-Rümelin lehrt Philosophie und politische Theorie an der Universität München. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel sowie gefragter Kommentator zu ethisch, politischen und zeitgenössischen Themen. Sein Buch Die Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie löste intensive Diskussionen in Unternehmen über die Rolle der Ethik in der ökonomischen Praxis aus. 2013 stieß er die Debatte zum Akademisierungswahn mit einem Interview in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung an. Julian Nida-Rümelin hält Vorträge und Reden zu philosophisch-ethischen Fragestellungen, die sich u.a. mit der Digitalisierung, Ökonomisierung und Gestaltung einer humanen Gesellschaft beschäftigen. Mehr unter www.julian.nida-ruemelin.de

 

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.