Werbung
Samstag, 24. März 2018 10:44 Uhr

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich über Zukunftszentrum und Studiengänge

Die CDU-Kreistagsfraktion hat sich im Rahmen einer Fraktionssitzung in der Hochschule OWL in Höxter über das Zukunftszentrum Holzminden Höxter ZZHH und die neuen Studiengänge an der Hochschule OWL informiert. Foto: Privat

Kreis Höxter/Warburg (red). Die CDU-Kreistagsfraktion hat sich im Rahmen einer Fraktionssitzung in der Hochschule OWL in Höxter über das Zukunftszentrum Holzminden Höxter ZZHH und die neuen Studiengänge an der Hochschule OWL informiert. Zu Beginn stellten der Präsident der Hochschule OWL Prof. Krahl und die Professoren Wolf und Wrenger die neuen Studiengänge „Precision Farming“ und „digitales Freiraummanagement“ an der Hochschule OWL in Höxter vor. Diese neuen Studiengänge befassen sich mit konkreten Problemstellungen des ländlichen Raums einerseits und verbinden diese andererseits mit der fortschreitenden Digitalisierung, die sich progressiv auf alle Lebensbereiche, insbesondere die Arbeitswelt und somit auch auf die Landwirtschaft, auswirkt. In diesem Zusammenhang verwies Professor Krahl auch darauf, wie wichtig diese zeitgemäßen und innovativen Studiengänge sowohl für die Stadt Höxter als auch den Kreis Höxter sind. Im Anschluss daran präsentierte Prof. Maas der CDU-Kreistagsfraktion das Zukunftszentrum Holzminden Höxter ZZHH. Neben einem Überblick über die bisherigen Projekte mit verschiedenen Institutionen, Wirtschaftsverbänden und den Kreisen Holzminden und Höxter, gab Prof. Maas auch einen Ausblick auf bereits beantragte und geplante Projekte. Da es sich um Drittmittelprojekte handelt, können hier Mittel eingeworben werden, über die wissenschaftliche Mitarbeiter eingestellt werden können. Bisher sind so, neben den drei am ZZHH angesiedelten planmäßigen Stellen, bereits 17 neue Stellen für Wissenschaftler und 12 Promotionsvorhaben entstanden. Vor diesem Hintergrund lobte Prof. Maas auch die gute Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und den Fraktionen im Kreistag Höxter. Fraktionsvorsitzender Josef Lammers und Landrat Friedhelm Spieker machten in diesem Zusammenhang deutlich, dass der Kreis Höxter ohne das ZZHH nicht so gut aufgestellt wäre. Die Hochschule OWL am Standort Höxter mit attraktiven neuen Studiengängen und das ZZHH als Einrichtung für regionale Transformationsprozesse seien ein wichtiger Standortfaktor für den Kreis Höxter und ebenso für den Nachbarkreis Holzminden. Die CDU Kreistagsfraktion zeigt sich insgesamt beeindruckt von der zielführenden Arbeit des ZZHH und spricht sich daher klar für eine Fortführung der Zusammenarbeit und eine damit verbundene weitere Unterstützung durch den Kreis Höxter aus.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.