Werbung
Sonntag, 14. Januar 2018 13:21 Uhr

Schon wieder Halsschmerzen? Zwei- bis dreimal im Jahr sind Erwachsene im Schnitt erkältet  

Warburg (djd). Jeder kennt das ungute Gefühl, mit dem sich eine Erkältung ankündigt: Der Hals schmerzt und ist geschwollen, meist kommen noch Schluckbeschwerden dazu. Im Jahr erleben wir das etwa zwei- bis dreimal - denn so oft ist ein Erwachsener im Schnitt erkältet.

Viren sind die häufigsten Auslöser

Oftmals lösen Erkältungsviren Halsschmerzen aus, seltener können Bakterien eine Halsentzündung auslösen, die ebenfalls mit starken Halsschmerzen einhergeht. Es gibt eine ganze Reihe an Lutschtabletten, Sprays & Co. gegen Halsschmerzen. Die Wirkprinzipien reichen dabei von Schmerzlinderung, über die örtliche Betäubung bis hin zur Elimination von Mikroorganismen durch lokale Antibiotika. Eine örtliche Betäubung dient lediglich der Schmerzlinderung und trägt nicht oder nur sehr bedingt zur Heilung bei. Antibiotika greifen in den meisten Fällen nicht, da diese etwas nur gegen Bakterien ausrichten können. Zudem wird vor den nicht zu verachtenden Nebenwirkungen von Antibiotika, wie der Störung der Darmflora, gewarnt. Unter www.rgz24.de/was-hilft-gegen-halsschmerzen gibt es mehr Informationen rund um das Thema Halsschmerzen.

Diese Tipps können bei akuten Halsschmerzen helfen

Erkältungsbedingte Halsschmerzen sind immer unangenehm und man möchte sie so schnell wie möglich loswerden. Diese Tipps können dabei helfen:

- Salbeitee wirkt entzündungshemmend auf die Rachen-Schleimhäute.

- Halswickel können warm oder kalt angewendet werden. Beide Varianten können - je nachdem, wann sie angewendet werden - Schmerzen lindern und Entzündungen entgegenwirken.

- Viel trinken und Ruhe bewahren. Wer krank ist, sollte sich schonen und lieber einen Tag zu lange im Bett bleiben, als Kollegen oder Freunde anzustecken.

- Spezielle Halsschmerz-Sprays, wie von Ems aus der Apotheke, legen sich wie ein Schutzfilm auf die gereizte Schleimhaut. Das Spray hilft dabei, einen Flüssigkeitsstrom im Rachen auf physikalische Weise anzuregen. So werden Viren und Bakterien einfach "weggespült" und die Regeneration der Rachenschleimhaut unterstützt.

- Hühnersuppe: Ob sie wirklich entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, ist nicht erwiesen. Fakt ist, dass so eine warme Suppe richtig gut tut und außerdem für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt sorgt.

Foto: djd/Emser

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.