Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 21. November 2017 10:13 Uhr
Siebtklässler beschäftigen sich mit dem Thema Energiewende
Montag, 20. November 2017 10:04 Uhr

Warburg (tab). Sternstunden im Lichterglanz haben am Wochenende hunderte Besucher auf dem großen Adventsmarkt im Autohaus Jacobi am Paderborner Tor in Warburg erlebt. 50 Kunsthandwerker und Künstler aus der Region stellten dort ihre gefertigten Exponate vor. Sie stimmten die Gäste auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit ein. Zu Spitzenzeiten platzten die beiden Ausstellungshallen des Autohauses fast aus ihren Nähten. Zu den Ausstellern gehörte in diesem Jahr beispielsweise Gisela Storch-Sinemus aus Wethen. Sie präsentierte ihre Schneckenkunst, genannt Snails-Art. Dabei handelt es sich um bemalte Weinberg-Schneckenhäuser, die sie selbst gesammelt hat.

Günther Weiss aus Altenbeken stellte seine Holzlichterbögen vor. Und Josef Schwiegershausen aus Scherfede zeigte seine gefertigten Krippen. Außerdem gehörten Warmes für die kalten Wintermonate, Lampenschirme, Topflappen, Traumlichter, Kränze und Gestecke, Alpakakeratinseifen, Nikolaustüten aus Filz sowie Handarbeiten aus geschmolzenem Glas zum weiteren Angebot des Adventsmarktes. „Es hat Spaß gemacht. Die Resonanz war wieder einmal überwältigend“, zog Organisatorin Ulrike Greiner die ausgesprochen positive Bilanz.

Sonntag, 19. November 2017 12:28 Uhr

Warburg (tab). Mirja Magenheim ist seit Juni als psychologische Psychotherapeutin in der multimodalen Schmerzklinik im Helios-Klinikum in Warburg beschäftigt. In den zurückliegenden 20 Jahren hat die 41-Jährige in Berlin gelebt, studiert und gearbeitet. Im Interview mit Tanja Sauerland verrät sie, was eine Psychotherapeutin aus der Großstadt Berlin in die Kleinstadt Warburg verschlägt.
 
„Meine Partnerin und ich wollten wieder näher bei unseren Familien sein und auch die Natur direkt vor unserer Haustür haben“, begründet Mirja Magenheim ihre Entscheidung: „Ich hatte vor dem Umzug schon ein wenig Bedenken, ob wir uns hier wirklich wohlfühlen können. Aber die Straßen und Gassen mit ihren schönen Fachwerkhäusern sind sehr charmant, die Menschen aufgeschlossen und freundlich. Warburg ist echt schön.“ In Berlin habe sie acht Minuten mit dem Rad zum Alexanderplatz gebraucht, in Warburg laufe sie sieben Minuten zu Fuß zur Arbeit. 
 
Das erste >Auf einen Kaffee mit…< fand im Warburger Krankenhaus statt. Genauer gesagt: Im Büro von Mirja Magenheim auf Station vier. Das Büro ist minimalistisch eingerichtet, ein Bild von Picasso hängt über dem Schreibtisch, ein Baum und zwei Vögel aus Holz dekorieren die Fensterbank, auf einem kleinen Tisch blüht eine Orchidee und liegen ein paar Bücher, an einem Whiteboard prangt ein Foto vom Uhu, der aus dem Neustadt-Kirchturm lugt. Wer ist Mirja Magenheim? „Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten“, sagt die toughe Großstädterin, die gebürtig aus Kassel stammt und nach dem Abi unter anderem an der FU in Berlin Psychologie und an der Humboldt-Universität in Berlin Rehabilitationswissenschaften studiert hat. Sie gibt die Antwort auf die gestellte Frage - nachdenklich und mit einem Blick, der nach innen gerichtet scheint. Das macht sie aus, die Verhaltenstherapeutin, die ja auch in ihrem Job stets den Blick auf das Innenleben der Patienten im Helios-Klinikum in Warburg legt. „Ich will die Menschen mit ihren Sorgen, Nöten und Ängsten verstehen. Ich will sie da abholen, wo sie sind und den Leidensdruck senken“, sagt Mirja Magenheim: „Schmerz an sich ist nicht unbedingt schlecht, akut ist er ist eine wichtige Schutzfunktion! Bei chronischem Schmerz ist das anders, er kann zur eigenständigen Erkrankung werden.“
 
Die Psychotherapeutin behandelt in einem Team aus unterschiedlichen Berufsgruppen, Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden. Psychische Faktoren spielen eine wichtige Rolle im Chronifizierungsprozess und müssen beachtet werden. Rückzug, Vermeidung oder auch ein überhöhtes Durchhalteverhalten gehören dazu. Dies kann nicht selten eine depressive Symptomatik oder die Entstehung von Ängsten begünstigen. Vergangene traumatische Erfahrungen und aktuelle Belastungen haben ebenfalls einen Einfluss auf das Erleben und den Umgang mit Schmerzen. Mit Einzelgesprächen und in Gruppentherapien, mit Achtsamkeits- und Entspannungsübungen, mit Aufmerksamkeit auf jeden einzelnen der aktuell 20 Patienten in der Schmerzklinik, unterstützen derzeit vier Psychologinnen die Patienten des Klinikums. „Meine Aufgabe ist es, die Patienten wieder auf Kurs zu bringen, ihnen Denkanstöße zu geben, dabei zu unterstützen, den Fokus nicht auf den Schmerz, sondern von diesem weg zu lenken. Ich ermutige sie, Dinge zu tun, die ihnen gut tun und aktiviere sie, einen Weg zu finden, mit dem Schmerz leben zu können“, erklärt Mirja Magenheim ihre primären Arbeitsinhalte: „Ich tauche in sehr kurzer Zeit intensiv in das Leben vieler Menschen ein - und auch wieder heraus. Es ist spannend zu erleben, wie Menschen sich verändern können. Das ist das Tolle an meinem Job. Ich lerne nie aus.“ 
 

Ein Inhalt ihrer Arbeit ist auch die Auseinandersetzung mit verinnerlichten Glaubenssätzen eines jeden Patienten. Aprospos Glaubenssätze. Was sind denn eigentlich die Glaubenssätze von Mirja Magenheim? „Achtsam und wertschätzend mit sich und seinem Umfeld umgehen. Den Blick für kleine Momente nicht verlieren. Und dankbar sein – das ist mir wichtig.“ Mirja Magenheim wird beruflich Tag für Tag immer wieder aus der Selbstverständlichkeit herausgerissen. „Das schärft den Blick für das Wesentliche“, meint sie. Ein abschließendes Fragezeichen bleibt: Was will die 41-Jährige denn in ihrem Leben noch erreichen? Welche Ziele hat sie? Mirja Magenheim: „Ich wollte eine lange Reise machen, das habe ich gemacht. Ich wollte Bilder ausstellen, das habe ich auch gemacht. Aber einen alten VW-Bus, den wollte ich immer haben…wenigstens mal fahren“, meint sie schmunzelnd. Und um als Neubürgerin in Warburg Fuß zu fassen, ist Mirja Magenheim zusammen mit ihrer Partnerin dem Warburger Filmclub beigetreten, die beiden haben ein Konzert im Keller des Kulturforums in der Warburger Altstadt besucht und sind Mitglied im Neuen Chor Warburg geworden. 

Das nächste >Auf einen Kaffee mit…< erscheint am Sonntag, 17. Dezember.

Samstag, 18. November 2017 10:46 Uhr

Warburg (tab). Mit der vor allem bei den Kindern beliebten Stiefelaktion stimmt die Warburger Werbegemeinschaft auf die Adventszeit in der Innenstadt ein. Mädchen und Jungen können am Samstag, 2. Dezember, von 10 bis 14 Uhr wieder ihr poliertes Schuhwerk in der Holzhütte auf dem Marktplatz in der Warburger Neustadt abgeben. Die Stiefel werden von den Geschäftsleuten liebevoll mit Leckereien und kleinen Überraschungen gefüllt. Sie können von Samstag, 9. November, an in den Schaufenstern der teilnehmenden Mitgliedsbetriebe der Werbegemeinschaft entdeckt werden. Von Augenoptik Büttinghaus bis WohnSinn Pollmann können die Kinder auf Stiefelsuche gehen.

Ein Streetfood-Weihnachtsmarkt, genannt >Warburger Wintergenuss<, wird am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Dezember, auf dem Neustadtmarktplatz veranstaltet. In Kooperation mit dem Veranstalter >Auf die Hand< bietet die Warburger Werbegemeinschaft eine bunte Mischung aus aktuellen Streetfood-Trends. Sechs Anbieter wollen die Gäste mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnen. Angeboten werden unter anderem Spanferkel, Churros (iberisches Gebäck), knusprige Bubble Waffles, Hot Dogs, Pulled Pork, Bier, Softdrinks und heißer Glühwein. Für die Kinder werden ein Karussell und ein Kino auf dem Marktplatz in der Neustadt errichtet. Das Motto des >Warburger Wintergenusses< lautet: Freunde treffen, Musik hören, Streetfood entdecken. Geöffnet ist der >Warburger Wintergenuss< am Samstag, 9. Dezember, von 13 bis 20 Uhr sowie am verkaufsoffenen Sonntag, 10. Dezember, von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.



Freitag, 17. November 2017 09:58 Uhr

Willebadessen (red). Wegen Gehölzpflegearbeiten wird die Kreisstraße 19 zwischen Willebadessen und Helmern rund eine Woche lang voll gesperrt. Die Arbeiten beginnen am Dienstag, 21. November, und enden am Dienstag, 28. November. Eine Umleitung über die Landesstraße 763 und die Kreisstraße 20 wird ausgeschildert. Der Anlieger- und Schulbusverkehr wird aufrechterhalten. Der Kreis Höxter bittet um Verständnis für unvermeidbare Behinderungen während der Arbeiten.

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 21. November 2017 10:08 Uhr
Zusammenstoß im Kreuzungsbereich
Montag, 20. November 2017 10:35 Uhr

Warburg (red). In das Jugendzentrum an der Sternstraße in Warburg ist in der Zeit von Freitag bis Montag, 17. bis 20. November, eingebrochen worden. Aus einem Gemeinschaftsraum wurde ein Plasmafernseher der Marke Panasonic entwendet. Die Polizei in Warburg nimmt Hinweise entgegen, Telefon 0 56 41/7 88 00.

Donnerstag, 16. November 2017 11:26 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). 111 Wildunfälle sind der Polizei im Kreis Höxter seit Anfang November gemeldet worden. Allein in der Zeit von Mittwoch, 15. November, 18.25 Uhr bis Donnerstagmorgen, 16. November, 7.45 Uhr, haben die Beamten zehn Wildunfälle aufgenommen. Die Unfallstellen sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Die Tiere queren Verkehrswege ohne Warnung - zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auch dort, wo kein Warnschild steht. Viele Tiere, wie etwa das Reh, sind in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv. Gerade zu dieser Zeit sind auch viele Berufspendler unterwegs.

Deshalb gilt grundsätzlich: Fuß vom Gas im Wald und an unübersichtlichen Wald- oder Feldrändern. Unbedingt die Wildwechsel-Schilder beachten und das Tempo reduzieren. Häufig ist vor besonderen Gefahrenstellen oder Gegenden mit hoher Wilddichte das Gefahrzeichen >Wildwechsel< angebracht. Das Tempo sollten in diesem Fall deutlich herabgesetzt werden. Bei plötzlich auftauchendem Wild auf der Fahrbahn können 80 km/ h schon zu hoch sein. Die Fahrbahnränder sollten im Auge behalten und ein Sicherheitsabstand zum rechten Fahrbahnrand eingehalten werden. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: Ein Wild kommt selten allein - deshalb sollte stets mit mehreren Tieren gerechnet werden! Wild verhält sich auf der Straße unberechenbar - Tiere verlassen die Fahrbahn nicht immer auf dem kürzesten Weg, sondern laufen oft vor dem Fahrzeug her. Wenn Wild auf der Straße steht, sollten Autofahrer nur bremsen, wenn kein Auffahrunfall mit dem nachfolgenden Fahrzeug droht. Ist die Fahrbahn sonst frei, sollte konsequent gebremst, gehupt und abgeblendet werden, damit das Wild einen Fluchtweg finden kann. Auf keinen Fall sollten Autofahrer das Risiko eines unkontrollierten und plötzlichen Ausweichmanövers eingehen. Sie könnten gegen einen Baum prallen oder in den Gegenverkehr geraten. Dann sollten sie lieber geradeaus in Richtung des Tieres fahren.

Wenn es passiert ist ... - selbst bei größter Vorsicht kann es zum Unfall kommen, dann gilt:

- Unfallstelle absichern
- Gegebenenfalls Verletzte versorgen.
- Das Tier von der Straße entfernen, um nachfolgende
Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Fassen Sie das Wild
möglichst nur mit Handschuhen, Lappen oder ähnlichem an
(Tollwutgefahr).
- Tier nicht mitnehmen - nehmen Sie das überfahrene Tier niemals
einfach mit! Sonst droht Ihnen eine Anzeige wegen Wilderei.
- Zur Vermeidung von Schwierigkeiten bei der Regulierung durch die
Versicherung melden Sie Wildschäden unverzüglich bei der
nächsten Polizei- und Forstdienststelle. Außerdem: Verletztes
Wild kann aufgespürt werden und im Notfall von seinen Leiden
erlöst werden. Schäden bei einem Unfall mit Wild sind am eigenen
Fahrzeug in der Regel durch die Kfz-Teilkaskoversicherung
gedeckt - vorausgesetzt, es handelt sich um so genanntes
Haarwild“.

Grundsätzlich gilt: Vorausschauendes Fahren und ein erhöhtes Gefahrenbewusstsein helfen, folgenschwere Wildunfälle zu vermeiden. Umsichtiges Handeln und die Ruhe bewahren, erleichtert, am Unfallort notwendige Maßnahmen sicher zu koordinieren.

 

Mittwoch, 15. November 2017 13:20 Uhr

Landkreis Kassel/Breuna (red). In ein Einfamilienhaus am Birkenweg in Breuna ist am Dienstag, 14. November, eingebrochen worden. Dabei entwendeten die unbekannten Täter diversen Schmuck im Gesamtwert von mehreren hundert Euro und richteten Sachschaden an. Die für den Einbruch zuständigen Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Wolfhagen bitten nun um Hinweise zu den unbekannten Tätern.

Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, meldeten die Bewohner des Einfamilienhauses am Birkenweg am Dienstag um 22.20 Uhr bei der Polizeileitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen den Einbruch. Den Spuren am Tatort zufolge gelangten die Unbekannten in das Haus, indem sie eine Terrassentür im hinteren Bereich aufhebelten. Im Inneren durchsuchten die Einbrecher anschließend mehrere Schränke sowie Kommoden und klauten eine Kiste mit diversem Schmuck in Höhe von mehreren hundert Euro. Beim Aufhebeln der Terrassentür richteten die Unbekannten zudem einen Schaden von rund 1 000 Euro an. Vermutlich flüchteten die Täter über denselben Weg, wie sie gekommen waren. Die genaue Tatzeit kann nicht genannt werden. Sie muss aber im Zeitraum zwischen 14 und 20 Uhr liegen, da in dieser Zeit die Bewohner nicht zu Hause waren.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten nun Zeugen aus der Bevölkerung, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 05692 - 98290 bei der Polizeistation Wolfhagen oder unter der Telefonnummer 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Mittwoch, 15. November 2017 10:32 Uhr

Willebadessen (red). Zum Glück nur leichte Verletzungen hat eine 19-jährige Frau aus Willebadessen bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 14. November, auf der Landesstraße 763 davongetragen. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr die Frau gegen 19.15 Uhr die L 763 aus Richtung Peckelsheim kommend in Richtung Fölsen. Im Verlauf einer Linkskurve geriet sie mit ihrem Opel Corsa auf die rechte Bankette und geriet anschließend in den rechten Straßengraben.

Von dort aus schleuderte das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn und blieb dort auf dem Dach liegen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Corsa wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Dienstag, 21. November 2017 11:25 Uhr
Tag der offenen Tür im Berufskolleg
Montag, 20. November 2017 10:47 Uhr

Paderborn/Kreis Höxter (dph). Bei der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. ist ein Prozess zur Weiterentwicklung angelaufen. Die Mitgliederversammlung hat beschlossen, einen „systematischen Strategieprozess mit externer Begleitung“ durchzuführen. Die bestehende Ausrichtung der Diakonie solle im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit überprüft werden, erläuterte Vorstand Jutta Vormberg. In diesen Prozess würden Mitglieder, Mitarbeitende, Verwaltungsrat und Vorstand einbezogen. Erste Ergebnisse sollen zur nächsten Mitgliederversammlung in einem Jahr vorliegen.

In ihrem Bericht zur Arbeit im vergangenen Jahr betonte Jutta Vormberg, dass das Engagement gegen Armut und Ausgrenzung weiterhin ein wesentlicher Schwerpunkt der Diakonie sei. „Auch vor Ort gibt es Bevölkerungsgruppen, die überdurchschnittlich von Armut und Ausgrenzung betroffen sind – aus Gründen, die über die Verantwortung des Einzelnen hinausgehen.“ Diese Menschen bräuchten eine Stimme sowie Unterstützung, sagte Vormberg. Hohe Bedeutung für das Selbstverständnis von Kirche und Diakonie habe die hauptamtliche Beratungsarbeit von Flüchtlingen, so Vormberg. Diesen Arbeitsbereich hat die Diakonie im Sommer 2015 eingerichtet. Aktuell gehe es stark um das Thema Integration. Außerdem bietet die Diakonie seit 2016 Rückkehrberatung für Flüchtlinge an. Auch geflüchtete Menschen bräuchten eine Lobby, unterstrich Vormberg und verwies auf die positive Zwischenbilanz des Modellprojektes der Diakonie zur psychosozialen
Erstberatung für Flüchtlinge in der ZUE Borgentreich.

Neu bei der Diakonie Paderborn-Höxter ist darüber hinaus der Bereich Altenhilfe. Anfang 2017 wurde gemeinsam mit der Diakonie Gütersloh und dem St. Johannisstift die Gesellschaft Diakovita gegründet. Das erste Projekt, eine Pflegewohngemeinschaft für dementiell erkrankte Menschen in Schloß Neuhaus mit 18 Plätzen und errichtet vom Spar- und Bauverein, soll im Februar 2018 eröffnet werden. Das zweite Projekt, eine Pflegewohngemeinschaft mit 17 Plätzen im Neubau des St. Johannisstift in Paderborn mit 17 Plätzen, soll voraussichtlich im Sommer 2018 folgen.

Die Mitgliederversammlung wählte Gunda Köster (66), Diplom-Sozialarbeiterin aus Paderborn, und Claudia Steenkolk (54), Wirtschafts-Informatikerin aus Wewer, für eine Amtszeit von vier Jahren neu in den Verwaltungsrat der Diakonie Paderborn-Höxter. Sie folgen auf Dr. Ulrike Tenkhoff und Ingbert Koppermann. Als neue Synodalbeauftragte für Diakonie des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn stellte sich Pfarrerin Elke Hansmann der Mitgliederversammlung vor. Sie hielt die Andacht zur Eröffnung der Sitzung und informierte über die von ihr geplanten Tage für die Diakoniepresbyter der evangelischen Kirchengemeinden. Auftakt ist im
Februar 2018 mit einer Veranstaltung zum Thema „Quartiersarbeit.“ Mitglieder des Diakonie-Vereins sind der Evangelische Kirchenkreis Paderborn und seine Kirchengemeinden sowie weitere diakonische Träger und Einrichtungen im Gebiet des Kirchenkreises.



Montag, 20. November 2017 10:40 Uhr

Bonenburg (red). Der Schützenverein Bonenburg feiert am Samstag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, einen Kameradschaftsabend. Dazu sind alle Schützen mit Ehefrauen oder Lebenspartnern sowie ganz besonders die Ehefrauen verstorbener Schützenbrüder eingeladen. Die Gäste erwartet ein tolles Programm. Wie in jedem Jahr werden Preise im Rahmen einer Tombola verlost. Für Musik und Tanz sorgt Tim Kriete mit Band. Ein Fahrdienst kann bei Bedarf angeboten werden. Zum Ausschmücken und Herrichten der Halle treffen sich die Mitglieder des Offizierskorps und des Vorstands am Freitag, 1. Dezember, 17 Uhr, in der Eggehalle. Der Verein freut sich auf weitere helfende Hände.

Werbung
Wirtschaft
Montag, 20. November 2017 10:28 Uhr
"Blauer Freitag" in Warburg
Sonntag, 19. November 2017 13:14 Uhr

Hardehausen (red). Ein gutes Miteinander im Betrieb, zwischen Betriebsleiter, Mitarbeitern und Auszubildenden, ist ein wichtiger Faktor, um erfolgreich und angenehm den Arbeitsalltag zu gestalten. Vor allem die eigene Zufriedenheit ist Voraussetzung und Ansporn für das Erbringen von Leistung. Aber oft mangelt es im laufenden Betriebsalltag gerade an den Schlüsselkompetenzen, wie der Teamfähigkeit: Der Chef versteht das Verhalten seiner Mitarbeiter nicht, die Auszubildenden fühlen sich von ihrem Vorgesetzten nicht verstanden. Teamfähigkeit bedeutet, Unterschiede zu respektieren und ein Team zu bilden. Dafür muss jeder sein eigenes Teamverhalten kennenlernen und wissen, wo sein Verhalten förderlich oder hinderlich im Team sein kann.

Ein Seminar vom 12. bis zum 13. Dezember in der Landvolkshochschule in Hardehausen bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich intensiv mit dem eigenen Teamverhalten und der Teamentwicklung auseinanderzusetzen. Die Stärkung der eigenen Kompetenz steht dabei im Vordergrund. Anhand von Übungen werden verschiedene Alltagssituationen "in den Seminarraum geholt" und praktische Tipps und Hilfestellungen für den Alltag gegeben. Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

 

Samstag, 18. November 2017 10:59 Uhr

Warburg (red). Der Organist Matthias Koch aus Brakel gibt an diesem Sonntag, 19. November, das Abschlusskonzert des Warburger Orgelherbstes in der Altstädter Pfarrkirche St. Marien. Los geht es um 17 Uhr. Auf dem Programm stehen sehr unterschiedliche Werke, die alle in der Zeit um 1900 entstanden sind. Mit Kompositionen von Jehan Alain, Olivier Messiaen und Louis Vierne werden in der ersten Hälfte des Programms Facetten der französischen Orgelmusik dieser Zeit beleuchtet. Im Gegensatz dazu erklingt im zweiten Teil des Programms Musik von Max Reger. Er zählte zu den bekanntesten deutschen Komponisten, ist heute besonders für seine Orgelmusik bekannt und seine Hauptwerke gehören auch heute noch häufig zu den Pflichtstücken im Studium der Kirchenmusik. Der Eintritt beträgt acht Euro (ermäßigt drei Euro).

Werbung
Sport
Freitag, 17. November 2017 09:39 Uhr
Wertschätzung für große überregionale Erfolge
Mittwoch, 15. November 2017 10:35 Uhr

Welda (red). Eine Nikolausfeier wird am 6. Dezember in Welda gefeiert. Beginn ist um 18 Uhr. Treffpunkt ist die Straße Zum Haselloh. Gemeinsam mit dem Nikolaus ziehen alle Besucher anschließend zur Kirche. Nach einer kleinen Feier werden die Nikolaustüten verteilt. Für das leibliche Wohl sorgt der Gasthof Central, für Glühwein und Kakao die KfD. Bons für Nikolaustüten gibt es für 2,50 Euro vom 15. bis 30. November im Kindergarten und im Musikhaus beim Bäcker Reineke.

Dienstag, 14. November 2017 12:13 Uhr

Warburg (red). In den Weihnachtsferien findet im Warburger Hallenbad wieder ein Intensiv-Schwimmkurs für Kinder statt. In den 15 Kursstunden erlernen die Kinder das Brustschwimmen und die sichere Bewegung im und unter Wasser. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 0 56 41/90 88 87.

Werbung
Panorama
Dienstag, 21. November 2017 10:24 Uhr
Effektive Naturkosmetik
Montag, 20. November 2017 10:38 Uhr

Rimbeck (red). Am Ewigkeitssonntag (Totensonntag), 26. November, wird in den Gottesdiensten der Kirchengemeinden Altkreis Warburg an die Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedacht. Besonders Angehörige und Freunde der Menschen, die im vergangenen Jahr gestorben sind, sind willkommen. In den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag soll die Trauer ihren Platz haben und sich gemeinsam der christlichen Hoffnung vergewissert werden, dass Gott ein Gott der Lebenden und der Toten ist. Auf dem evangelischen Friedhof am Zionsweg in Rimbeck sind Interessierte um 15 Uhr bei einer Andacht an der Gräbern willkommen.

Sonntag, 19. November 2017 13:28 Uhr

Borgentreich (red). Lieblingsrezepte zu Weihnachten mit dem Thermomix: So lautet der Titel eines Abendkurses, den die VHS Borgentreich am Montag, 4. Dezember, von 19 bis 22 Uhr anbietet. Unter der Leitung von Verena Arendes wird in der Küche der Sekundarschule (Verwaltungsgebäude I) ein Feiertags-Menü mit dem Thermomix zubereitet.

Mitzubringen sind: Thermomix (nach telefonischer Absprache mit der Dozentin), ein Geschirrtuch sowie verschließbare Gefäße für eventuell anfallende Speisereste. Die Kosten für Lebensmittelzutaten werden direkt mit der Dozentin abgerechnet und sind nicht in der Kursgebühr enthalten. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 0 56 43/80 94 62, an die Stadt Borgentreich, Volkshochschule, Am Rathaus 13, 34434 Borgentreich, oder an vhs@borgentreich.de.

Samstag, 18. November 2017 11:08 Uhr

Warburg (red). Die Volkshochschule bietet am Mittwoch, 22. November, von 19 bis 22 Uhr ein Seminar >Facebook-Unternehmens-Page erstellen< im Hotel Alt Warburg an. Geleitet wird die Veranstaltung von Jennifer Adamiak, die ihren Master in Business Administration mit dem Schwerpunkt Social-Media-Marketing abschloss. Immer mehr Unternehmend Organisationen nutzen Facebook als Online-Marketing-Instrument, um hohe Reichweite für wenig Geld zu erreichen. Die Teilnehmer lernen in dem Seminar, was alles bei der Entwicklung einer Facebook-Srategie zu beachten ist, wie eine Unternehmensseite erstellt wird und welche Tools von Facebook genutzt werden können. Anmeldungen bei der VHS in Warburg, Telefon 0 56 41/74 777 711.

 

 

Anzeige
Freitag, 17. November 2017 10:17 Uhr

Scherfede (red). Der Drogeriemarkt Rossmann eröffnet an diesem Samstag, 18. November, im Fachmarktzentrum an der Straße Kasseler Tor in Scherfede seine neue Verkaufsstelle. Auf einer Verkaufsfläche von mehr als 700 Quadratmetern wird der Kundschaft ein Sortiment mit den Schwerpunkten bei Haar- und Körperpflege, dekorativer Kosmetik, Parfüm, Babynahrung und -pflege, Hygieneprodukten sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln geboten. Zehn Mitarbeiterinnen werden in der neuen Verkaufsstelle beschäftigt sein. Sie stehen den Kunden montags bis Samstags von 8.30 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Die neue Marktleitung übernimmt Sabrina Nostitz. Zur Eröffnung gewährt sie einen Preisnachlass in Höhe von zehn Prozent auf das gesamte Sortiment - ausgenommen sind lediglich Zigaretten, Presseerzeugnisse, Bücher, Prepaid-Gitscheine und Geschenkgutscheine. Außerdem gibt es verschiedene Coupon-Aktionen, wie etwa Gratisabzüge von Digitalbildern. Die Kunden erwarten viele Angebote mit einem Sonderverkauf, Weinverkostung sowie Probenverteilung.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.