Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Freitag, 18. August 2017 12:42 Uhr
Initiative sammelt Unterschriften zum Erhalt der Eisenhoitschule
Freitag, 18. August 2017 09:36 Uhr

Germete (red). Der Reiterverein St. Georg Diemeltal veranstaltet vom 1. bis 3. September auf der vereinseigenen Anlage in Germete die 24. Auflage seines Traditionsturniers >Reitsport und Show<. Für die insgesamt 28 ausgeschriebenen Prüfungen haben 360 Reiterinnen und Reiter auf 800 Pferden 1 100 Startplätze reserviert. Das Prüfungsangebot reicht auch in diesem Jahr wieder von der Führzügelklasse bis hin zu Springprüfungen der Klasse S. Eine Besonderheit dieses Jahr ist, dass im Rahmen des Turniers die Kreismeister des Kreisreiterverbandes Höxter-Warburg in der Dressur und im Springen ermittelt werden. Höhepunkt auf dem Dressurplatz ist die S-Dressur am Samstagnachmittag. Dafür haben sich unter anderem Laura Alisa Müller vom Reiterverein Warburger Land und die Vorjahressiegerin Marion Wiebusch vom Reiterverein Massener Heide angekündigt. Ein traditionelles Highlight auf dem Springplatz ist der >Jump and Drive<-Wettbewerb am Sonntagnachmittag sowie das anschließende S-Springen mit einmaligem Stechen um den Sieg. Im S-Springen geht für den heimischen Verein Toni Becher an den Start. Konkurrenz bekommt er insbesondere von Thorsten Brinkmann vom Reiterverein Herford, Markus Engelhard vom Reiterverein Altenautal, Shari Zey vom Reiterverein Borken, Markus Friedel vom Reiterverein Brakel und von den Lokalmatadorinnen Anna-Maria Jakobs vom Reiterverein Warburger Land und Ann-Cathrine von Kanne vom Reiterverein Steinheim. Im M**-Springen gehen für den heimischen Verein Helena Leifert, Johanna Menke, Julia Scherf, Annemarie Beine, Toni Becher und Katharina Albersmeier an den Start. Am Samstagabend in der Qualifikation für den Sparkassen Cup möchte die Vorjahressiegerin Ann-Cathrine von Kanne ihren Titel verteidigen. Konkurrenz bekommt sie von Katharina Albersmeier, Toni Becher, Annemarie Beine, Helena und Herbert Leifert, Johanna Menke und Nicol Spohr vom gastgebenden Verein. „Neben der Flutlichtnachtshow unter dem Motto >Helden der Kindheit< am Samstagabend wird DJ Alex H. am Freitag- und Samstagabend für gute Partystimmung im Festzelt sorgen“, berichtet Vorsitzender Gregor Ernst. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Die Arbeitseinsätze finden am 23. August ab 18.30 Uhr sowie am 28., 30. und 31. August jeweils ab 18 Uhr statt. Weiterhin bittet der Vorstand die Mitglieder, sich in die an der Reithalle aushängenden Helferlisten einzutragen.

 

Mittwoch, 16. August 2017 09:34 Uhr

Warburg (tab). Seine Stimme ist Rock pur, und mit dieser verzaubert er seine Fans: Der polnisch-deutsche Popsänger Thomas Godoj ist am Samstag, 26. August, der Headliner des 9. Brauerei-Rockfestivals in der Warburger Kuhlemühle. Bei der Rocknacht unter freiem Himmel präsentiert Thomas Godoj, Gewinner der 5. Staffel der Castingshow >Deutschland sucht den Superstar< (2008), von etwa 22 Uhr an 75 Minuten lang ausschließlich eigene Songs. Die Zuhörer bekommen an diesem Abend wieder mächtig etwas auf die Ohren. Veranstalter Franz-Axel Kohlschein, einer der beiden Geschäftsführer der Warburger Brauerei, rechnet mit bis zu 1 000 Besuchern. „Das wird eine gute Mischung aus Soul, Funk, Rock und Hardrock. Da ist für jeden etwas dabei“, kündigt er an. Los geht die große Brauerei-Party um 19 Uhr. Einlass ist bereits von 18.30 Uhr an. Zum 9. Rockfestival verwandelt sich der untere Hof der Brauerei in eine Rock-Arena. Folgende Formationen sorgen dort für den nötigen Sound und gute Stimmung - und zwar der Musikverein aus Scherfede, die Band >Rocktail< aus Kassel, die >Supersurfers< aus Hofgeismar und der Topact des Abends, Thomas Godoj. Ausreichend kostenfreie Parkplätze sind auf den Wiesen vor dem Brauerei-Gelände vorhanden. Zudem bringen Busse die Besucher aus der Innenstadt zum Festival. Über die Stationen Schützenplatz, Altstadtmarkt und K4 steuern die Busse zu Beginn im 30-Minuten-Takt das Festivalgelände in der Kuhlemühle an. Später am Abend wird der Takt halbiert. Eine Eintrittskarte kostet zehn Euro im Vorverkauf sowie zwölf Euro an der Abendkasse. Ein Busticket kostet drei Euro. Erhältlich sind die Karten im Info-Center auf dem Neustadtmarkt, in der LVM-Versicherungsagentur Christian Meyer sowie in der Brauerei Kohlschein.

Dienstag, 15. August 2017 10:22 Uhr

Germete (red/tab). Der Reitverein St. Georg Diemeltal hat zum zweiten Mal unter der Leitung von Jugendwartin Selma Justus ein Zeltlager für die Vereinsjugend veranstaltet. 15 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis neunzehn Jahren nahmen daran teil. Die Zelte wurden auf dem Vereinsgelände aufgebaut. Spiele, eine Wanderung zum Warburger Waldbad, Stockbrotbacken und Liedersingen am Lagerfeuer, eine aufregende Schnitzeljagd, ein Besuch der Kletterhalle in Brakel sowie ein gemeinsames Grillen und ein Filmabend in der Reithalle bestimmten unter anderem das bunte Programm. Die jungen Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit, ihr Können im Reiten und Voltigieren unter Beweis zu stellen. In kleinen Gruppen bekamen sie auf den Schulpferden >Flori<, >Peace<, >Isabell<, >Addie< sowie dem Privatpferd >Filou< Reit- und Voltigierunterricht. Vor allem der richtige Umgang mit dem Trainingspartner Pferd stand im Mittelpunkt des Zeltlagers. Ein großes Dankeschön geht an Sabine Derenthal und Meike Rustemeier, die durch ihre tatkräftige Unterstützung für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Montag, 14. August 2017 10:32 Uhr

Warburg (tab). Mit der Gerichtsposse >Die Warburger Wasserwippe< ist das 41. Warburger Kälkenfest am Sonntag, 13. August, feuchtfröhlich und bei schönem Sommerwetter zu Ende gegangen. Der Auftakt der Traditionsveranstaltung auf dem Marktplatz in der Altstadt war so verregnet gewesen, dass sowohl der Gerberumzug als auch das Bürgerspiel >Der Warburger Hexenprozess< am Freitag, 11. August, ausfallen mussten. >Der Warburger Hexenprozess< wurde am Samstag nachgeholt, und am gestrigen Sonntag konnten die Kälkenfest-Besucher gleich zwei Stücke genießen - >Wie die Eisenbahn nach Warburg kam< und >Die Warburger Wasserwippe<. Bürgerspieler Carsten Müller tauchte erstmals in der Rolle des Delinquenten ab. Doch das war längst nicht alles, was das 41. Kälkenfest in der Warburger Altstadt am Wochenende zu bieten hatte: Musik, Tanz und ein Flohmarkt in der Kohlscheinstraße sorgten für ein buntes Programm. Hier ein paar Impressionen:

 

Fotos: Hubert Rösel, Privat, Tanja Sauerland

 

Werbung
Blaulicht
Freitag, 18. August 2017 10:47 Uhr
Unfallflucht mit Traktor aufgeklärt
Mittwoch, 16. August 2017 10:20 Uhr

Warburg (red). Zwei hochwertige 5er-BMW sind in der Zeit von Dienstag, 15. August, 20 Uhr, bis Mittwoch, 16. August, 5.45 Uhr auf der Hüffert (Ahornweg/von Vincke-Straße) in Warburg entwendet worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 80 000 Euro. Die professionell vorgehenden Täter hatten es nach Angaben der Polizei anscheinend nur auf die Fahrzeuge abgesehen, da sie sonstige Wertsachen aus einem Pkw im Bereich des Waldbades in Warburg aus dem Fahrzeug schafften. Diese Gegenstände konnten dort aufgefunden werden. Wer verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Tatnacht in Warburg festgestellt hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Warburg, zu melden - Telefon 0 56 41/7 88 00.

Dienstag, 15. August 2017 13:18 Uhr

Peckelsheim (red). Ein bislang unbekannter Traktorfahrer ist am Montag, 14. August, gegen 22.35 Uhr auf das Gelände der Freien Tankstelle an der Lützerstraße in Peckelsheim gefahren. Dabei achtete der Fahrer offensichtlich nicht auf den hochgefahrenen Frontlader mit Schaufel und stieß so in einer Höhe von über 250 Zentimetern gegen den dortigen Betondeckenüberstand der Tankstellenanlage. An dem Betondach entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4 000 Euro.

Der Führer des Schleppers entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Traktor handelt es sich um einen John Deere in der typischen Farbgebung grün mit gelben Felgen. An dem Frontlader ist eine rötliche Schaufel angeschlossen gewesen. Der Schlepper ist neueren Baujahrs
und in der mittleren Leistungsklasse einzustufen. Hinweise nimmt die Polizei in Warburg entgegen, Telefon 0 56 41/7 88 00.

 

Dienstag, 15. August 2017 13:10 Uhr

Ossendorf (red). Ein 21-jähriger Motorroller-Fahrer ist am Montag, 14. August, gegen 13.07 Uhr bei einem Unfall in Ossendorf schwer verletzt worden. Ein 64-jähriger VW Golf-Fahrer beabsichtigte, rückwärts von seinem Grundstück auf die Wethener Straße zu fahren. Dabei kollidierte er mit einem 21-jährigen Zweiradfahrer, der zuvor von der Straße Zum Warburger Tor nach rechts auf die Wethener Straße in Fahrtrichtung Wethen abgebogen war. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Motorrollerfahrer schwer. Er wurde mit dem Rettungswagens ins Klinikum Warburg gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von 3 500 Euro.

Montag, 14. August 2017 12:22 Uhr

Warburg (red). Auf dem Gelände des Tennisclubs Warburg haben unbekannte Täter am Sonntag, 13. August, gegen 18.45 Uhr eine Bio-Mülltonne angezündet. Der Brand, der auch auf einen Holzzaun übergriff, wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Hinweise in dieser Sache
nimmt die Polizei in Warburg, 05641-78800, entgegen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 17. August 2017 09:32 Uhr
Existenzgründungsseminar in der Hansestadt
Mittwoch, 16. August 2017 09:45 Uhr

Warburg (red). Der Giebel des historischen Rathauses in Warburg ist eingerüstet worden. Grund dafür ist die fachgerechte Entsorgung der abgängigen Deckelschalung. Nach der Erneuerung der Grundlattung wird eine neue Deckelschalung aus sibirischer Lärche angebracht. Diese wird dem Farbton der derzeit vorhandenen Schalung angepasst. In diesem Zusammenhang werden auch - soweit erforderlich - die Deckleisten und Einfassungen der Fenster erneuert. Durch die Arbeiten kann es zu Behinderungen kommen.

Freitag, 11. August 2017 16:13 Uhr

Landkreis Höxter (mab). Die Zahl der Arbeitslosen mit Behinderung ist im Juli leicht gestiegen. Nach Angaben des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe waren Ende des Monats  22 009 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit. Das sind 149 Personen  mehr als im Juni. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung um 74 Personen gestiegen."Saisonüblich ist die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen zu Ende Juli - dieses Jahr allerdings nur geringfügig - gestiegen", sagt Ulrich Adlhoch, der Leiter des Integrationsamts Westfalen in einer Stellungnahme zu den aktuellen Zahlen der Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter in in Westfalen-Lippe. "Was schwerer wiegt: Bei den schwerbehinderten Menschen ist der Anteil Langzeitarbeitsloser groß.

Werbung
Wirtschaft
Freitag, 18. August 2017 09:49 Uhr
Verfrühter Herbst im Wald
Dienstag, 15. August 2017 10:30 Uhr

Warburg (red). Die Hansestadt Warburg beabsichtigt, von diesem Donnerstag, 17. August, an die Sanierung eines Radwegeabschnittes an der Diemel in Warburg durchzuführen. Der Sanierungsabschnitt beginnt an der Siekbachbrücke (Clubhaus Kanu-Club) und endet nach einer Ausbaulänge von etwa 645 Metern an der fußläufigen Diemelbrücke. Die ersten 580 Meter werden als Gehweg in einer befestigten Breite von 2,50 Meter ausgebaut. Die verbleibenden 65 Meter werden als Geh- und Radweg in einer befestigten Breite von drei Metern ausgebaut. Auf der gesamten Ausbaulänge erhält der Geh- und Radweg einen bituminösen Deckenüberzug. Die rund vier Wochen dauernden Bauarbeiten werden unter Vollsperrung des Abschnitts durchgeführt.

Montag, 14. August 2017 10:57 Uhr

Warburg (tab). Eine Spende in Höhe von jeweils 1 000 Euro haben die Schulmaterialienkammer der Diakonie in Warburg sowie der Kirchberghof in Herlinghausen jetzt erhalten. Mit Geldern aus der Ladislaus Brunmayer-Stiftung leistete die Bürgerstiftung Warburg diese finanzielle Unterstützung. Christian Voß und Ernst Martin Peitz, Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung, überreichten die symbolischen Schecks an Gabriele Jansen (Kirchberghof) und Dietmar Kraul, den Standortleiter der Diakonie in Warburg.

Werbung
Sport
Donnerstag, 17. August 2017 09:42 Uhr
13. Sommer-Boule-Turnier in Herlinghausen
Mittwoch, 16. August 2017 10:02 Uhr

Scherfede/Hamburg (red). Nach 9.50 Stunden und 226 sehr harten Kilometern konnte sich Tim Rose als Zweiter seiner Altersklasse auf dem Hamburger Rathausmarkt feiern lassen. Damit hat der Triathlet aus Scherfede die Qualifikation für den Ironman Hawaii zwar knapp verpasst, aber der 20-Jährige war nach seinem Zieleinlauf einfach froh, „das Rennen überhaupt ins Ziel gebracht zu haben“. Der längste Tag des Jahres begann für Tim Rose mit dem 3,8 Kilometer langen Schwimmen in der Hamburger Alster. „Das Schwimmen lief super. Ich habe mich sehr gut gefühlt und schnell einen guten Rhythmus gefunden. So konnte ich einige Körner sparen und nach 63 Minuten aus dem Wasser steigen“, berichtet Tim Rose.

Danach galt es, 182 Radkilometer durch den Süden Hamburgs zu absolvieren. Dort hatten die Athleten mit viel Wind und nasskalten Temperaturen zu kämpfen. Auch wenn Hamburg als flach gilt, hatte die Radstrecke mehr als 1 000 Höhenmeter und verlangte den Teilnehmern alles ab. „Leider habe ich am Sonntag ganz schlechte Radbeine erwischt. Die erste Radrunde konnte ich zwar noch wie geplant in 2.24 Stunden fahren, habe mich dabei aber schon schlecht gefühlt. Auf der zweiten Radrunde sind meine Wattwerte dann deutlich eingebrochen und dementsprechend langsam und hart waren die zweiten 90 Kilometer“, beschreibt Rose das >härteste< Radfahren seines Lebens: „Warum meine Leistung so eingebrochen ist, weiß ich nicht. Die Radform war sehr gut, die Vorbereitung lief perfekt und die Ernährung hat auch das ganze Rennen über gepasst. Wahrscheinlich war die Kälte in Kombination mit Rückenproblemen der Auslöser. Möglicherweise habe ich mir einen Nerv eingeklemmt.“ Als der junge Ausdauersportler nach 5.03 Stunden vom Rad stieg und in die Laufschuhe wechselte, hatte er schon mit einem tauben linken Fuß zu kämpfen. „Das würde auch erklären, warum ich am Rad auf einmal keinen Druck mehr hatte. Ich habe gehofft, dass ich mich irgendwie wieder locker laufen kann - aber die Probleme wurden während des Laufens immer schlimmer. Der Lauf war ein reiner Kampf mit Schmerzen.“

Auf der ersten von vier Laufrunden versuchte der Sportmanagementstudent noch, konzentriert zu laufen und seinen Pacingplan durchzuziehen. Doch der Fuß machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Tim Rose: „Ab Mitte der zweiten Runde musste ich immer wieder gehen und den Fuß ausschütteln. Bei Kilometer 18 waren die Schmerzen so groß, dass ich schon aus dem Rennen aussteigen wollte. Meine Mutter hat versucht, mir den Fuß aufzumassieren. Aber das hat auch nicht mehr funktioniert.“ Der Triathlet aus Scherfede ist im Nachhinein aber sehr froh, dass er trotz der Schmerzen nicht aufgegeben hat, doch noch einmal angelaufen ist und das Rennen ins Ziel gebracht hat. Besonders dankbar ist er für die Unterstützung seiner Begleiter am Streckenrand. „Ohne deren Unterstützung wäre ich nicht ins Ziel gekommen“, sagt er: „Meine Familie, Freunde und Trainer haben mich super unterstützt und motiviert. Als sie mir dann am Anfang von Runde drei zugerufen haben, dass Platz zwei möglich ist, habe ich noch einmal alle Kräfte mobilisiert und den tauben Fuß so gut es ging ignoriert.“

Für diesen Kampfgeist wurde der ambitionierte Triathlet nach 9.50 Stunden mit Platz zwei in der Altersklasse der 18 bis 24-Jährigen belohnt. Sieger in der Altersklasse wurde der Hamburger Paul Siemers nach 9.33 Stunden. „Hätte ich meine Leistung wie geplant bringen können, dann hätte ich Paul geschlagen. Aber das ist Ironman. Jedes Rennen ist anders und nicht planbar. Paul war am Sonntag der Stärkere und hat den Sieg und die Hawaiiqualifikation verdient. Ich bin einfach nur froh und stolz, das Rennen beendet zu haben, auch wenn mein Anspruch eigentlich ein anderer war“, zieht Tim Rose Bilanz. Im Rennen der Profimänner hat der Südafrika James Cunnuma (8 Stunden) vor den beiden Deutschen Horst Reichel (8.22 Stunden) und Markus Fachbach (8.25 Stunden) gewonnen. Bei den Damen siegte die Darmstädterin Daniela Sämmler in 9.07 Stunden vor Eva Wutti und Kristin Möller.

Montag, 07. August 2017 13:58 Uhr

Warburg (mab). Interkultureller Austausch und Fußballspiele erwarten die Besucher des zweiten Cup der Kulturen. Dazu lädt der Juso Kreisverband in Kooperation mit der AWO im Kreis Höxter sowie dem DGB am Sonntag, 27. August, ab 10 Uhr auf dem Hüffertsportplatz in Warburg,  Interessierte und Fußballbegeisterte ein. "Im letzten Jahr war der Cup der Kulturen ein voller Erfolg und uns Jusos war schnell klar, dass wir diesen wieder veranstalten möchten. Man hat einfach gesehen, dass Sport verbindet und eine  Möglichkeit der Integration und des  Miteinanders ist", berichtet Marcel Franzmann, Kreisvorsitzender der Jusos. "Teilnehmen können Hobby- und Vereinsmannschaften oder zum Beispiel auch betriebliche Teams. Die einzige Voraussetzung ist, dass diese aus mindestens 6 Personen ab 15 Jahren bestehen", erklärt Julia Nitzbon, stellv. Kreisvorsitzende der Jusos. Wer gerne selber mitspielen möchte, kann sein Team, mit Teamnamen und Ansprechpartner bis zum 20. August bei Julia Nitzbon unter der Tel.0177/4627506 oder unter der E-Mail Adresse julia.nitzbon@gmx.de anmelden.

Werbung
Panorama
Donnerstag, 17. August 2017 09:50 Uhr
Nominierte für ersten Integrationspreis stehen fest
Dienstag, 15. August 2017 10:05 Uhr

Rimbeck (red). Die katholische Kirche feiert seit dem 14. Jahrhundert am 15. August das Fest >Mariä Himmelfahrt<. Aus dieser Tradition heraus gestaltet das Alten- und Pflegeheim Haus Phöbe in Rimbeck heute einen Thementag. Das Motto lautet: >Rund um den Brauch der Kräuterweihe<. Verschiedene Angebote finden in der Bühlstraße 43 statt. Der Thementag endet mit einer Wortgottesfeier um 15 Uhr in der Kapelle. Nachbarn und andere Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Hintergrund: Am 15. August feiert die katholische Kirche mit dem Fest >Mariä Himmelfahrt< die leibliche Aufnahme der Jungfrau und Gottesmutter Maria im Himmel. Der 15. August wird auch von manchen evangelischen Kirchen mit Maria verbunden. Da der Gedanke einer leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel mit der evangelischen Theologie nicht vereinbar ist, gilt der Tag schlicht als Todestag und damit Gedenktag der Maria. Der religiösen Überlieferung nach haben die Apostel das Grab Marias geöffnet und statt ihres Leichnams darin Blüten und Kräuter gefunden. In der katholischen Kirche wird deshalb seit Jahrhunderten zu Mariä Himmelfahrt eine Kräuterweihe zelebriert. Dazu werden aus sieben verschiedenen Kräutern, die die sieben Sakramente und die sieben Schmerzen Marias symbolisieren, Sträuße gebunden. Auf dem Dachboden aufgehängt sollen die Kräuter gegen Krankheiten helfen und vor Gewitter und Blitzschlag schützen.

Dienstag, 25. Juli 2017 12:42 Uhr

Warburg (red). Neues Bewegungsangebot für Senioren mit und ohne Unterstützungsbedarf: Ab Dienstag, 12. September, bietet der Tanzclub Warburg e.V. in Kooperation mit dem Seniorenzentrum St. Johannes einen Kurs im Seniorenzentrum an. Das Angebot (bis Dezember) richtet sich sowohl an Bewohner des Seniorenzentrums als auch an auswärtige Senioren. Jeweils dienstags um 15.55 Uhr werden Bausteine aus den Bereichen Koordinationstraining zu Musik, Funktionsgymnastik, gemeinsames Singen und Bewegungsspiele eingebaut. Für die Teilnahme wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 48 Euro erhoben. Anmeldungen nimmt Kursleiterin Elvira Mutz unter Telefon 0 56 41/74 84 51 oder unter mail@elvira-mutz.de entgegen. Es handelt sich bei diesem Angebot um ein Modellprojekt des Landessportbundes und des Tanzclubs Warburg.

Montag, 24. Juli 2017 09:39 Uhr

Hardehausen (red). Unter Anleitung der erfahrenen, leidenschaftlichen Stickerinnen Ilona Zoudendyk und Sabine Döring findet vom 21. bis 24. August zum 3. Mal ein kreativer Strickkurs in Hardehausen statt. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf der Stricktechnik mit verkürzten Reihen. Anstelle des traditionellen Strickbildes entstehen bewegte, wellenförmige Gebilde. Mit Farbverlaufsgarnen lassen sich interessante Tücher, Schals, Westen, Pullover und Jacken stricken. Jedes Strickstück wird ein individuelles Kunstwerk. In diesem Seminar treffen künstlerisch-kreatives und handwerklich-kommunikatives Interesse aufeinander, ergänzt mit Entspannungsübungen und Wassergymnastik, um Verspannungen vorzubeugen. Der Strickkurs ist für Anfänger und geübte Strickerinnen geeignet. Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Samstag, 22. Juli 2017 11:10 Uhr

Paderborn/Warburg (red). Werner Schwarz, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbands, wird auf der Landvolkkundgebung am Libori-Dienstag, 25. Juli, um 14 Uhr im Schützenhof Paderborn die Festrede halten. Unter dem Titel >Bauern in der Kritik - was wir wirklich falsch machen< nimmt der Präsident des Bauernverbands Schleswig-Holstein selbstkritisch Stellung zu aktuellen Themen der Landwirte. Wie gehen die Bauern mit Tieren, Pflanzen, Boden und Wasser um? Sind sie Getriebene des Preisdrucks, oder welche Möglichkeiten der Gestaltung haben sie tatsächlich? Wie kann die Kommunikation mit den Verbrauchern verbessert werden?

Werner Schwarz ist im Vorstand des Deutschen Bauernverbands Vorsitzender der DBV-Fachausschüsse für Öffentlichkeitsarbeit sowie Berufsbildung und Bildungspolitik. Im Jahr 1994 übernahm Schwarz den elterlichen Betrieb bei Bad Oldesloe und betreibt dort Ackerbau mit Schweinemast und Jungsauenvermehrung. Werner Schwarz ist verheiratet und hat drei Kinder. Erzbischof Hans-Josef Becker wird aus Sicht der katholischen Kirche von Paderborn dazu Stellung beziehen. Als Schlussredner werden Patrick Witte vom Grundkurs 2017 und seine Mutter Annette Witte aus Sicht eines bäuerlichen Familienbetriebs ihre Meinung zum Thema kundtun. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.